Freitag, 4. September 2015

[Gastbloggerin Manon] gibt euch tolle Tipps rund um das Thema Kinderbücher!

Hallo liebe unser kleines UNS - Leser,

ich möchte euch heute etwas über unsere liebsten Bücher erzählen und darüber, wie wir sie auswählen.
Sowohl ich, als auch unser Mädchen sind große Leseratten.

Sie begeistert sich quasi seit sie greifen gelernt hat für Bücher - anfangs welche aus Stoff, dann dicker Pappe und Spielelementen und mittlerweile hört sie auch gerne schon kleine Geschichten an.


Wir gehen häufig zusammen in Buchläden und auch in die Bibliothek und sie liebt es dort. Anfangs lasse ich sie sich immer alleine umgucken - meist findet sie da schon spannende Bücher, gern mit Figuren, die sie bereits aus anderen Geschichten kennt, aber auch mal ganz neue.

Ich schaue derweil, was sie ansprechen könnte und nehme mir ein paar Bücher mit zu einer Sitzmöglichkeit - sie kommt dann mit ihren Funden dazu und wir schauen gemeinsam die Auswahl durch. Manchmal notiere ich mir auch Titel für später, wenn wir etwas besonders tolles entdeckt haben.

Ich frage sie immer, welches Buch sie kaufen möchte, sie weiß das meist schon sehr genau, manchmal muss ich sie aber auch etwas steuern, wenn sie am Liebsten alle haben möchte.

Generell muss ich aber dazusagen, dass sie ein recht ruhiges Kind ist und auch mal eine halbe Stunde sitzen kann, wenn es um neue Bücher geht. Ich weiß nicht, ob ich mir den Buchladen mit sehr hibbeligen und dauerhaft hüpfenden / schnell quengelnden Kindern geben würde ;)

Wir machen sowas auch nur an guten Tagen, frisch ausgeschlafen und vor allem satt. Nichts ist anstrengender als ein motziges Kleinkind im Buchladen, dass weder gehen will, noch gut mit den Büchern umgehen.

Wenn ich alleine auf Buchsuche bin, gucke ich meist nach konkreten Themen. Je nachdem ob ein Feiertag ansteht, jemand Geburtstag hat, wir bald in den Urlaub fliegen, Tiere spannend sind (im Moment liebt sie alles winzig kleine: Käfer, Spinnen, Bienen…) oder wir neue Einschlafgeschichten brauchen suche ich dann nach Ideen. Ich schaue auf den Seiten der Verlage, was es Neues gibt, überlege, was ich als Kind gerne mochte oder suche Sachbücher.

Bei der Auswahl ist mir wichtig, dass es liebevoll gezeichnet ist, sowie die Texte auch für mich selbst ansprechend sind. Ich achte sehr auf die Wortwahl in den Büchern, manche Formulierungen mag ich einfach nicht. Gereimte Bücher gibt es zum Beispiel ganz tolle, wie die Henriette Bimmelbahn, aber auch welche die eher nach dem „reim dich, oder ich fress dich“ - Schema geschrieben sind.

Auch bei uns zu Hause achte ich darauf, dass dort immer Bücher sind, an denen sie gerade interessiert ist und die einfach von der Jahreszeit her passen. Alle anderen Bücher stehen in unserem Regal weiter oben und werden dann bei Bedarf geholt oder ausgetauscht.

Sie hat im Schlafzimmer meist ein paar Bücher liegen, von denen wir immer eins zum Einschlafen lesen. Außerdem sind in ihrer Kuschelecke im Wohnzimmer meist etwa 5. Manche davon zum alleine anschauen, aber auch Vorlesebücher, denn wir sitzen dort gerne zusammen.



Welches sind denn aber unsere aktuellen Lieblingsbücher? Ich möchte euch hier ein paar vorstellen, die wir im Moment immer und immer wieder lesen.

Dauerbrenner ist bei uns seit Ostern ganz klar Bobo Siebenschläfer.
Wir haben davon dieses Buch und wir lesen es wirklich bestimmt 2 mal am Tag - teilweise alle Geschichten nacheinander. Bobo ist etwa 2 Jahre alt und erlebt schöne Alltagsabenteuer. In unserem Buch geht Bobo in den Zoo (und findet den Spatzen toller als den Tiger), plantscht im Garten, wird auch mal krank (und will keine Medizin schlucken), hat Geburtstag (und kann nicht schlafen) oder geht einkaufen. Am Ende jeder Geschichte ist Bobo müde und schläft dann ein.

Ich hab mir bisher nur einen Nachfolgeband angeschaut, der hat mir leider gar nicht gefallen. Die Geschichten wirkten erzwungen und waren überhaupt nicht lustig. Mittlerweile gibt es auch eine ganz neue Ausgabe — zu der kann ich aber gar nichts sagen. Einzelne Geschichten von Bobo gibt es übrigens auch als Pixibücher.


Sehr beliebt vor dem Mittagsschlaf ist Henriette Bimmelbahn von James Krüss.



Das Buch kennen viele sicher noch aus ihrer eigenen Kindheit. Es erzählt die Geschichte von einer kleinen Eisenbahn, die auf dem Bahnsteig auf die Kinder wartet und dann die Kinder auf einem Ausflug zu ihren Großeltern fährt. Es liest sich wunderbar lautmalerisch und ist toll gereimt.



Für den Sommer habe ich zwei Bücher, gezeichnet von Kazuo Iwamura, besorgt. Eines aus der Reihe um Mats, Fratz und Lisettchen, drei Eichhörnchen, die in jeder Jahreszeit ein Abenteuer bestreiten und eins von 7 kleinen Mäusen und ihrem Abenteuer am Meer. Ich finde die Zeichnungen großartig, aber auch die Geschichten toll. Mit dem ersten Buch kann man sich toll in das typische Gewittergefühl reinversetzen - die Eichhörnchen haben Angst, flüchten in einer Höhle und nach anfänglicher Skepsis werden sie Freunde mit den anderen Tieren, die dort Unterschlupf gesucht haben.

Im Abenteuer am Meer macht die Familie einen Ausflug und der Mäusepapa, der nicht schwimmen kann wird auf einem Felsen im Meer von der Flut überrascht. Die kleinen Mäusekinder überlegen sich etwas und retten ihren Papa durch eine schlaue Idee.
Unser Mädchen liebt genau diese beiden Abenteuer und will oft auch nur diese Seiten in den Büchern anschauen.

Als Letztes möchte ich euch noch zwei Sachbücher ans Herz legen - beziehungsweise zwei ganze Serien, denn bisher sind alle Bücher gut, die wir davon hatten.

Im Moment ein Highlight ist Licht an - wie Tiere schlafen.


In dem Buch gibt es eine Taschenlampe, die unter dunkle Folienseiten gelegt wird, um das dargestellte sichtbar zu machen. Hier sind Tiere in verschiedenen Lebensräumen abgebildet und es wird gezeigt, in welchen Positionen sie schlafen. Manche im Stehen, manche kuscheln sich ein, andere haben eine Höhle oder sitzen auf dem Baum. Unser Mädchen liebt dieses Buch, weil es super viel zu entdecken gibt und auch für uns Erwachsene gibt es einige Infos, die wir noch nicht wussten.

Außerdem lieben wir die Wieso weshalb warum junior Reihe.



Wir haben verschiedene Bücher davon, aber besonders mögen wir das Tierlexikon, denn dort gibt es viele spannende Informationen zu Tieren aus allen Gebieten der Erde und viele Klappen zum Entdecken. Mindestens genauso beliebt ist aber Bei uns zu Hause aus derselben Reihe. Dort wird der Alltag einer Familie gezeigt, ebenfalls mit vielen tollen Klappen zum Entdecken.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Ideen geben für den nächsten Buchkauf und ihr hattet Spaß an meinem Artikel!

Was sind denn die Lieblingsbücher eurer Kleinen im Moment und was waren eure, als ihr klein wart?

Kommentare:

  1. Das sind wirklich tolle Tipps!
    Ich verschenke nämlich immer gerne Bücher an die Kinder um mich rum :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Mona, danke für diese tollen Tipps.
    Kinderbücher kann man nie genug haben und da steht man häufig vor der Qual der Wahl.
    Durch Deinen Beitrag habe ich neue Inspirationen bekommen

    AntwortenLöschen