Mittwoch, 22. Mai 2019

Ein Sportmuffel fängt endlich an sich zu bewegen - MEINE Tipps (nicht nur) für berufstätige Frauen

Ja, ich bin ein Sportmuffel. Meine kostbare Freizeit mag ich nicht in einem Sportstudio verbringen. Und Mannschaftssport ist auch nicht mehr so mein Ding. Früher habe ich Fußball und Volleyball gespielt, doch nach unzähligen Bänderrissen oder verstauchten Knöcheln, ist mir auch hier der Spaß vergangen.

Doch nun, mit Ende 30 merke ich, dass mein Körper etwas mehr Bewegung benötigt. Leider muss ich beruflich viel sitzen, kurze Wege sind zwar charmant, aber der Kalorienbedarf ist dann auch nur gering.

So habe ich mir ein paar Sachen angewöhnt: Ich nehme meist nur noch die Treppe, Aufzug wird gemieden. Mit meiner Kollegin gehe ich mittags einfach auch einmal in der Pause spazieren. Und abends schnappe ich mir Kind und Hund und wir laufen durch unsere Nachbarschaft. Damit ich dies etwas schneller absolvieren kann, fährt Lotte auf dem Roller.

Diese Kleinigkeiten haben schon eine gute Wirkung. Meine Schrittzähler-App zeigte nun nicht mehr die kläglichen 1.000 Schritte pro Tag an, sondern ich komme auch so mal auf über  5.000 ... Doch sind das immer noch viel zu wenig.

Ich hatte euch ja schon einmal geschrieben, dass ich eigentlich gern früher gejoggt bin, doch ich kann mich noch nicht überwinden, dass in der Natur zu machen.

Weiterhin bin ich daher auf der Suche nach einem Laufband für Zuhause - Meine Eltern haben sich nun so eins gekauft:

Dies nutze ich aber nun mit, bis ich mich durchringen kann, selbst eins zu kaufen.

Einmal in der Woche gehe ich nun schwimmen - Einfach Bahnen ziehen. Dies hilft mir auch beim Abschalten - raus aus dem Alltag, das möchte ich nicht mehr missen.

Seit neuestem mache ich wieder ein Workout daheim, früher habe ich das 30-Tage-Shred Programm gemacht. Auf YouTube findet man unzählige Sportanleitungen zum Mitmachen. Und wenn es nur 20 Minuten am Tag sind, ich bin stolz drauf, dass ich überhaupt etwas mache.
Dafür verziehe ich mich dann in unser Büro, schnappe mir das iPad und lege los.



Wichtig: Denkt an ausreichend Flüssigkeit. Auch wenn ich kein Fan von Wasser bin, hier trinke ich bevorzugt stilles Wasser.
Der Vorteil von Workouts Zuhause: Ich muss nicht noch einmal raus um ins Sportstudio zu fahren, ich bin allein und kann auch in Schlabberhose und Uralt-T-Shirt mein Programm absolvieren.

Zur Belohnung gibt es dann Wassermelone im Bett für mich ;)



Wie ihr seht: Auch für Sportmuffel kann man Bewegung und Sport im Alltag integrieren. Ich bin noch ganz am Anfang, doch wollte ich euch motivieren: Auch kleine Änderungen von Gewohnheiten können etwas bewirken!

Anmerkung: Ich habe ein Bild von Maxxus verwendet - danke!

Montag, 20. Mai 2019

Einfache Ernährungsumstellung - MEINE Tipps (nicht nur) für berufstätige Frauen

Wie ihr vielleicht wisst, wollte ich seit Anfang des Jahres mehr auf meine Gesundheit achten. Insbesondere haben sich schlechte Essgewohnheiten eingeschlichen:
Frühstück auf der Arbeit: ein schnelles belegtes Brötchen vom Bäcker, dazu noch ein leckeres Rosinenbrötchen.
Für die Mittagspause gibt es gern einmal die Reste vom Vortag, sind diese aber alle aufgefuttert musste ich auch hier etwas aus dem Supermarkt kaufen. Okay, der gekaufte Salat ist ja noch recht gesund, die leckere Soße dazu dann eher nicht. Doch schlimmer waren die Süßigkeiten, die noch schnell als Snacks für zwischendurch gekauft wurden.

Mit ganz einfachen Tricks habe ich wirklich ganz leicht meine Ernährung umgestellt. Und die Tipps und Tricks wollte ich gern mit euch teilen.

Wichtig ist, dass ihr vermeidet noch schnell beim Bäcker oder im Supermarkt etwas für das Frühstück oder die Mittagspause zu kaufen. Lieber einen Wocheneinkauf und dies dann auch geplant.
Und denkt auch an die Snacks. Denn auf die kann ich nicht verzichten.

Meine Kollegin und ich teilen uns z.B. eine Obstschale, die wir gemeinsam füllen: Äpfel und Khaki mögen wir am liebsten. Sie ist Bananen-Fan, die Bananen schnipple ich mir gern mal in meine Haferflocken, die ich mir mitbringe.

Und so kommen wir schon zum Frühstück:
Superlecker sind Haferflocken über Nacht in Hafermilch eingelegt. Auf der Arbeit einfach in eine Schüssel geben, einen Klecks griechischen Joghurt dazu.


Am besten noch eine Obstbeilage, Banane oder Heidelbeeren favorisiere ich. Wer mag, kann bei Bedarf noch etwas Honig zum Süßen verwenden. Oder mein Geheimtipp: Bio-Mandelmus aus weißen Nüssen. MEGAlecker sage ich euch. Ebenfalls auch als Brotaufstrich zu verwenden.


Ich verspreche euch, die Haferflocken mit Beilagen sättigen ungemein! Falls ihr es etwas reichhaltiger wünscht, dann gibt es z.b. veganes Proteinpulver auf Kokos-Basis.
Kokosprodukte habe ich eh für mich entdeckt, Kokos-Öl nutze ich als Butter-Ersatz und zum Anbraten. Ich schmecke hierbei auch das Kokos nicht heraus.

Ansonsten mag ich morgens sehr gern Schwarzbrot mit Avocado und Tomaten - schön geschnitten und etwas Salz dazu.



Auch das macht richtig gut satt, so dass ich bis zum Mittagessen kaum Hunger verspüre.

Abends mache ich mir gern Gemüse und Fisch, wie schon geschrieben, versuche ich mir die Reste für das Mittagessen aufzuheben.



Wenn das nicht klappt greife ich gern auf einen fertigen Salat aus dem Supermarkt zurück, doch verzichte auf die Soße. Ich habe mich wirklich dran gewöhnt Salat ohne Soße zu essen oder mit einem Kräuterdressing.
Einfach gehen auch immer Tomaten und Mozzarella oder Gurken mit Hüttenkäse, die snacke ich auch sehr gern. Möhren und ein Kräuterquark bieten sich ebenfalls an.

Vermeidet am besten Fertiggerichte, schaut euch da vorab einmal die Kalorienanzahl an, da werdet ihr sehen, dass dies versteckte Fett und Kalorienfallen sind.

Ich gestehe, ich bin eine Naschkatze. Um meinen Heißhunger da zu stillen, esse ich zwar Obst, aber manchmal muss ich einfach was Süßes essen. Ein Bonbon ist da eine ganz gute Sache ...
Und Kaugummis! Ich habe immer welche dabei.

Und besonders wichtig: Trinken, trinken, trinken! Ich bin nicht sooo der Wasser-Freak. Aber ich habe mir auf der Arbeit angewöhnt in einer großen Thermoskanne ständig heißes Wasser zu haben. Zudem habe ich bei mir im Büro eine kleine Teesammlung. Zitronen- und Minztee sind derzeit meine Favoriten. Kräutertee ist ebenfalls lecker. Vermeidet allerdings Schwarz-Tee ... dieser entzieht euch eher Flüssigkeit.

Ich hoffe, dass ich euch ein wenig mit meinen Tipps helfen konnte. Aber diese kleinen Tricks haben dazu geführt, dass ich mein Gewicht ohne viel Anstrengung halte.

Im nächsten Blogbeitrag zeige ich euch dann ein paar Tipps für Sportmuffel ;)

Anmerkung: Ich habe Fotos von Dr. Georg und Rawpixel verwendet.

Dienstag, 9. April 2019

2 Tage Kurzurlaub auf Borkum mit Kind, Mann und Hund

Ach was war das schön - und anstrengend ;) Zwei Tage haben wir auf Borkum verbracht. Lottes Oma ist dort derzeit auf Reha und da wir uns alle schrecklich vermissen, haben wir spontan einen Ausflug zu ihr geplant.

Am Samstag ging es gefühlt mitten in der Nacht los, denn die Fähre in Emden um 8 Uhr wollten wir pünktlich erreichen. Zumal man eine halbe Stunde vorher schon beim Anleger sein muss.

Wir waren mal wieder bepackt wie für eine Woche Urlaub, aber schließlich benötigt man mit Kind und Hund ja auch so einiges ;)
Ein wenig Bammel hatte ich dann doch, wie Max sich auf der Fähre verhält. Er ist zwar eher ein sehr ruhiger Hund, doch weiß man ja nicht, wie er auf ungewohnte Situationen reagiert. Max machte das prima, er legte sich einfach hin und schlief ... Lotte tat es ihm gleich, auf Papas Schoß war es anscheinend so gemütlich. So eine Fährfahrt ist einfach auch aufregend und was Neues.


Nach 2 Stunden und 15 Minuten kamen wir dann auf Borkum an. Eine Bimmelbahn fuhr uns dann ins Zentrum der Insel.
Lotte schoß voller Begeisterung Fotos mit ihrer Kamera. Sie war eh so aufgeregt ihre Oma zu sehen. Am Bahnhof holte uns dann auch meine Mutter ab, dort erstmal in den Spielwarenladen, Schippe und Eimer kaufen, denn es sollte ab zum Strand.


Lotte-Papa hat schnell im Hotel eingecheckt, damit wir den Koffer loswerden konnten.

Am Strand war es wirklich noch kalt, auf Borkum war es die zwei Tage sehr windig und am Samstag leider nur wenig Sonne. Trotzdem hatten wir ganz viel Spaß. Lotte und Max spielten am Strand.



Zu beachten ist die Leinenpflicht für Hunde, aber Borkum ist eine sehr hundefreundliche Insel!


Wir kehrten zum Mittagessen in eine kleine Bude am Strand ein, Milchreis und Folienkartoffel ließen wir uns schmecken.


Gestärkt bummelten wir durchs Dorf. Abends aßen wir in einem Restaurant herrliche Leckereien. Erschöpft fuhren wir mit dem Bus zum Hotel und fielen ins Bett. Da ratzten wir dann alle bis der Wecker am nächsten Morgen klingelte. Leider mussten wir schon um 10 Uhr aus dem Hotel auschecken, ungewöhnlich früh, wie wir fanden. Wir genossen ein herrliches Frühstück im Hotel, dann machten wir uns auf zur Rehaklinik meiner Mutter.



Und von da ging es wieder zum Strand, diesmal zum Trampolin und Spielplatz. Lotte hatte ihren Spaß.


Und fand schnell neue Freunde :)


Die Nestschaukel ist immer wieder ein Highlight für Kinder, oder?


Generell sind wir viel gelaufen - meine Waden schmerzen immer noch ein wenig... Aber die frische Luft und die Sonne taten uns so gut. Wir aßen noch Eis und Matjesbrötchen. Um 16 Uhr stiegen wir in die Bimmelbahn, 16.30 fuhr diese zurück zum Anleger. Wir waren froh auf der Fähre sitzen zu können und ein wenig Kraft zu tanken. Wir nutzten die Zeit zum Spielen und Quatschmachen.

Borkum hat uns gut gefallen, die Insel bietet viel.


Gestört haben uns ein wenig die Autos, da es Bahn und Bus sowie Taxen auf der Insel gibt.


Für zwei Tage hat sich allerdings die Überfahrt nicht wirklich gelohnt, die empfand ich mit knapp 100€ als recht teuer. Und es war auch anstrengd so früh aufzustehen, darum würde ich empfehlen länger auf Borkum zu bleiben.

Ansonsten kann ich die Insel wirklich empfehlen :)

Donnerstag, 4. April 2019

10 Jahre DU & ICH - Ein Rückblick auf 10 Jahre Ehe!

Der 04.04. ... UNSER Hochzeitstag! Ganz spontan haben wir vor etwas mehr als 10 Jahren beschlossen, dass wir ja eigentlich auch heiraten könnten.
Wir waren damals schon 3 Jahre zusammen, fast genauso lange haben wir zusammen gewohnt.

So war es dann im Dezember 2008, dass durch einen Zufall aus einer Urlaubsplanung dann eine Hochzeitsplanung wurde.
Ich weiß noch genau, dass wir auf unserem Sofa in der alten Heimatstadt saßen. Der Lotte-Papa musste am nächsten Tag seine Urlaubs-Jahresplanung im Unternehmen abgeben. Also schauten wir, wann wir denn frei haben wollten.
Wir entschieden uns für den 04.04. und wollten dann einen langen Urlaub machen. Lotte-Papa schwärmte von Dänemark. Dies sei auch perfekt für Hunde, schließlich hatten wir damals schon unseren kleinen Rabauken Rocky.
Aus Witz sagte ich, dass ein Kollege in Dänemark heimlich geheiratet hätte, weil es da anscheinend so unkompliziert sei. Daraufhin kam ein: "Ach gute Idee - könnten wir ja auch mal machen." Ich guckte Lotte-Papa verdutzt an und fragte, ob er es ernst meinen würde. Vorher haben wir NIE über das Heiraten gesprochen ... viel zu spießig...
Ja, er meinte es ernst und so waren wir also verlobt. Auf der Couch, ohne Ring, aber trotzdem glücklich.

Ab da ging es los mit der Planung für unsere Hochzeit. Wir haben schnell den Gedanken an die heimliche Hochzeit verworfen, da die Familie sicherlich enttäuscht gewesen wäre.
Somit fragten wir im Standesamt an, ob in der nahegelegenen kleinen Burg am 04.04.2009 noch ein Termin für eine Trauung frei wäre. Und ja, wir hatten Glück.
Einladungskarten im Internet bestellt, mit Mama auf Brautkleidsuche gegangen - alle eingeweiht und im kleinsten Kreis dann wirklich eine wunderschöne Hochzeit im April 2009 erlebt.

Ich weiß noch, wie aufgeregt ich war, mein Papa führte mich zur Standesbeamtin, den Trauzeugen und dem Bald-Ehemann. Der zitterte schon ...


All unsere Lieben waren an dem Tag da, bis nachts feierten wir in einem schönen Hotel mit sehr gutem Essen. Am nächsten Tag ging es tatsächlich für einen langen und ersten Urlaub mit unserem Hund nach Dänemark. Und dort verliebte ich mich in das Land, so folgten noch etliche Urlaube dort, irgendwann dann mit einem zweiten Hund und später mit unserem Kind!

Ja, in den 10 Jahren ist so viel passiert. Wir haben wirklich außergewöhnlich schöne Zeiten erlebt, haben ein Haus gekauft, ein anderes nun gebaut ... Unsere Lotte war das Highlight, Max hat unsere Familie ebenso bereichert.

Aber auch Rückschläge mussten wir verkraften, meist gesundheitliche. Diese haben uns immer wieder wachgerüttelt und uns bestärkt, dass wir einfach nur glücklich sein und alles dafür tun wollen. Sie waren dann auch Anlass sich beruflich neu zu orientieren, umzudenken...
Wir haben aber alles gemeistert, denn das schätze ich so an unserer Beziehung und Ehe: Immer im Team, gemeinsam - wir können uns aufeinander verlassen, immer.

10 Jahre Ehe, ich bin so stolz auf UNS! Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal so eine wundervolle Familie haben werde. Ich bin stolz auf was wir uns aufgebaut haben, denn das haben wir wirklich alleine geschafft...
Wir sind so schrecklich spießig geworden und doch liebe ich genau  das.
Ich liebe unser gemeinsames Leben, jeden Tag - DU & ICH!

Auch diesmal haben uns zwei Schicksalsschläge kurz vor unserem 10 Hochzeitstag etwas aus der Bahn geworfen. Besonders hat uns der Tod unseres Hundes Rocky getroffen, fast 17 Jahre an meiner Seite. Zu gern hätte ich ihn auch heute bei mir gehabt ... doch er ist bei uns, im Herzen!

Aus diesem Grund war uns diesmal auch nicht nach einer Feier zumute - lieber fahren wir am Wochenende spontan nach Borkum, mit Lotte und Max. So sind wir: Spontan. Das liebe ich an UNS.

Und: nach 10 Jahren haben wir endlich Eheringe beim Goldschmied anfertigen lassen, keiner hat mehr geglaubt, dass wir das noch schaffen.
Die werden wir uns dann im Urlaub in Holland feierlich anstecken. Denn nach Dänemark ist Holland zu einem Wohlfühlort für uns geworden. Leicht erreichbar und so unglaublich liebe Menschen. Hier tanken wir Kraft, Kraft für den Alltag, für die Familie, für UNS.

10 Jahre Ehe, 13 Jahre ein Paar - DU & ICH - für immer!

Mittwoch, 20. Februar 2019

UNSER Papa kocht: Vegetarische Rezeptidee Zucchini-Spaghetti-Frittata

Ich hatte euch ja schon erzählt, dass ich gern weniger Fleisch essen möchte. Darum bin ich derzeit auf der Suche nach leckeren fleischlosen Gerichten. Die üblichen Rezeptseiten hatten Lotte-Papa und ich schon längst durchforstet, auf Pinterest habe ich ein paar neue Ideen gefunden, die wir auch schon nachgekocht haben. Doch wir brauchten dringend einmal Abwechslung.

So stieß ich dann auf die Rezept-Seite von Hagen Grote. Und weil wir schon ganz viele von den Rezepten nachgekocht haben, wollte ich euch die Seite gern vorstellen.

Aber natürlich verraten wir euch hier auch unser derzeitiges Lieblingsrezept, welches ihr ganz leicht nachkochen könnt: Zucchini-Spaghetti-Frittata auf Tomaten-Basilikum-Sauce.

Lotte-Papa hat das Rezept ein wenig abgewandelt :)

Zutaten für die Frittata:

3-4 kleine feste Zucchini
Salz (am besten Meersalz)
2 reife Tomaten (wir nehmen hier Dosentomaten, die sind geschmacklich intensiver)
6 Eier
100 g Parmesan, unbedingt frisch gerieben!
150 g Ziegenfrischkäse (Keine Scheu davor, der schmeckt toll!)
½ Bund Basilikum

Kinderleichte Zubereitung:

- Zucchini mit z.B. einem Jullien- oder Spiralschneider zu Spaghetti schneiden . Wir lassen diese in etwas Küchenkrepp trocknen, bei Bedarf salzen, wir sind eher sparsam beim Salz


- Man könnte die frischen Tomaten nun schälen etc, wir machen es uns leicht und verwenden Dosentomaten: die Tomaten in 2 cm große Würfel schneiden, die Soße der Dosentomaten aufbewahren!

- Eier mit Parmesan und Ziegenfrischkäse verrührern.

- Basilikum vom Stängel zupfen und in Streifen schneiden

- Zucchini-Spaghetti, die Eier-Käsemischung, die Tomatenwürfeln und den Basilikum vermischen

Nun macht ihr die Soße:
Zutaten:

1 Zwiebel (wir mögen gern rote Zwiebeln)
1 Zweig Rosmarin
1 TL Zucker (hier nehmen wir gern kalorienarmen Xucker)
2 EL Olivenöl
4 Tomaten (Auch hier die Variante aus der Dose)
1 Knoblauchzehe (Tipp: es gibt gefrorenen Knoblauch, immer leicht zur Hand)
½ Bund Basilikum
½ Zitrone (wir haben hier Zitronenkonzentrat)
Salz, Pfeffer nach Belieben

- Zwiebeln fein hacken und dann mit dem Rosmarin und dem Zucker in Olivenöl andünsten . Anstatt Olivenöl benutzen wir auch gern Kokosöl zum Braten.

- Die kleingeschnittenen Tomaten mit der gehackten Knoblauchzehe zu den Zwiebeln hinzufügen.

- Köcheln lassen bis es sämig ist. Man soll alles durch ein feines Sieb passieren, wir nehmen stattdessen einen Pürierstab.

- Alles mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken und zum Schluss Basilikum hinzufügen.

Weiter geht es mit der Frittata:


Olivenöl oder Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Frittata-Mischung bei kleiner Hitze braten. Sobald die Mischung stockt, alles in der Pfanne wenden und fertig braten.
Die fertige Frittata als Tortenstück auf einem Teller mit der Soße anrichten und mit Basilikum garnieren.



Fertig ... und soooo lecker!!! Viel Spaß beim Nachkochen.
Vielen Dank an Hagen Grote für die tollen Rezeptideen.

Dienstag, 19. Februar 2019

UNSERE Lotte wird 6 - ein Liebesbrief an unsere Tochter!


Meine Lotte, heute wirst du also 6 Jahre alt. 

Wie sehr hast du dir diesen Geburtstag in den letzten Monaten herbeigesehnt. 
Du konntest es nicht erwarten, endlich 6 zu sein. Die meisten deiner Freunden haben schließlich schon ihren Geburtstag gefeiert…

6 Jahre, ach mein Mädchen, ich kann es nicht fassen. Wo sind die letzten 6 Jahre nur hin? Verflogen, gemeinsam mit dir – so wunderschöne Momente, die wir erleben durften. 

Du bist so ein toller Mensch geworden, ja, schon richtig eigenständig. Du hast deinen eigenen Kopf und das ist auch gut so. Ja, ich gebe zu, dass ich genervt bin, dass du deine Kleidung selbst aussuchen möchtest. Aber wir haben einen guten Weg gefunden: Ich gebe dir immer zwei Alternativen und du darfst dich für eine entscheiden.


Nachmittags bist du meist bei einem deiner Freunde oder ihr spielt bei uns. Im neuen Haus war dir noch nie langweilig. 

Ich muss mich daran gewöhnen, dass du einfach so zu deinem besten Freund läufst. Zwar sagst du uns Bescheid, aber dich alleine ziehen zu lassen ist für mich ein großer Schritt.
Dich fröhlich lachend dann mit Kettcar oder Fahrrad zu sehen, macht mich sehr glücklich.

Du bist ein sehr liebevolles Kind – kuschelst sehr gern mit mir und ich liebe es mit dir zu kuscheln . Dein Duft ist das schönste Parfüm… 

Mit Papa kochst du gern und mit mir backst du - und liebst es den Teig zu naschen!


In letzter Zeit hatte ich hier und da mal ein Wehwehchen. Besorgt hielst du dann meine Hand, hast mich massiert oder mir beim Anziehen geholfen. Nicht nur mir hilfst du so, auch deine Oma ist so stolz, dass du sie immer unterstützt. 

Allgemein lieben dich die Menschen, wer könnte auch deinem Lächeln widerstehen? Du bist fröhlich, lachst aus vollem Herzen … und machst wie Mama gern mal Quatsch.


Du bist so herrlich unkompliziert. Frühstück ist für dich gar nicht wichtig. Obwohl, man merkt, wenn du hungrig bist, dann kann auch mal die Laune kippen. Das hast du eindeutig von mir. Aber mit einer Laugenstange bist du dann meist schon zufrieden.

Ein Highlight ist für dich der Besuch bei McDonalds. Da fahren wir dann gern mal hin, wenn es mal wieder in die Niederlande geht. Auch dort begleitest du mich gern hin. Unsere Mädels-Wochenenden sind eine wundervolle Tradition: Mit Oma schwimmen zu gehen und spazieren ist toll – gemeinsame Zeit mit dir ist mir so wertvoll.

Unsere Hunde sind immer noch an deiner Seite. Rocky wird so lieb von dir getragen, denn er schafft es meist nicht mehr alleine raus. Du bist auch nicht mehr eifersüchtig auf ihn, wenn ich mal wieder mit unserem Opi kuschle. Schließlich hast du verstanden, dass er alt ist und uns nicht mehr viel Zeit mit ihm bleibt. 

Max ist immer noch dein Kumpel, es wird gekuschelt und er darf dich ablecken, das scheint schön zu kitzeln, denn du jauchst vor Freude.

Groß bist du mein Schatz, 122/128 ist deine Kleidergröße, Schuhe hast du schon in 29. Deinen besten Freund hast du schon überholt. 

Besonders süß siehst du in deinem Ballerina-Kleidchen aus. Jede Woche seit 1,5 Jahren gehst du nun zum Ballett-Unterricht, zwei deiner Freundinnen begleiten dich.

Du kannst schon toll zählen, rechnen möchtest du auch, die Finger helfen dir noch dabei. Erste Worte kannst du lesen. Aber Lottchen, glaube mir, dafür ist auch noch Zeit … im Sommer fängt die Schule an, da lernst du alles.

Ich bewundere dich – du bist so gelassen, ja klar, manchmal auch ungeduldig. Doch insbesondere wenn du krank bist, dann hört man kein Jammern. Allgemein bist du zufrieden, Wutanfälle kennen wir so gar nicht. Streit magst du aber auch so gar nicht. Wenn es dann mal etwas lauter wird, dann nimmst du mich in den Arm. Wir vertragen uns dann ganz schnell.

Ich könnte noch so viel schreiben, doch möchte ich dich nun lieber feiern – aber lass mich noch eins sagen, denn das ist mir wichtig, auch wenn du es sehr oft von mir hörst:

Ich liebe dich … unendlich hoch unendlich … für immer und immer.

Ich wünsche dir einen wundervollen 6. Geburtstag!

Mittwoch, 13. Februar 2019

Business-Outfits (nicht nur) für Mamas - Ein paar Tipps...

Ich liebe Mode und shoppe auch gern. Im Alltag muss Kleidung für mich allerdings leicht zu kombinieren sein. Morgens habe ich meistens nicht viel Zeit um mir viele Gedanken über mein Outfit zu machen.
Da ich aber im Job schick gekleidet sein muss, dachte ich mir, schreibe ich einfach mal ein paar Tipps für euch auf, denn Business-Outfits sind alles andere als langweilig oder schwer zu finden!

Früher galt man mit weißer Bluse und Hosenanzug immer richtig gekleidet, ich erlebe aber in den letzten Jahren das dies wirklich aus der Mode gekommen ist. Stattdessen darf es gern auch mal was anderes sein - man darf mutiger kombinieren.

Ich besitze selbst keine richtige weiße Bluse mehr. Und wenn, dann sind sie meist länger oder moderner geschnitten. Allerdings finde ich weiß für mich unvorteilhaft, nicht nur, dass es mich blass macht, ich habe leider auch viel zu schnell Flecken auf der weißen Bluse. Ihr Mamas kennt das sicherlich ;)

Somit habe ich es gern bunter. Zwar dominiert in meinem Kleiderschrank die Farbe schwarz, aber dies lässt sich toll kombinieren.

Zum Beispiel mit gemusterten Blusen:



Oder auch Schlusen - das sind Blusenshirts. Die gibt es derzeit auch in jeglichen Variationen und Farben. Ich finde die wirklich sehr elegant.



Als kleine Romantikerin finde ich Schluppenblusen toll, da habe ich so einige im Schrank. Ich mag die gebundenen Schleifen am Hals einfach sehr.



Ein Tipp bei Blusen: Kauft sie ruhig eine Nummer größer, damit sie nicht so eng sitzen und man genügend Armfreiheit über den Tag hat.

Zu den Blusen trage ich meist eine schwarze Hose, achtet darauf, dass die Hose einen Elasthan-Anteil hat. Denn die Hosen sollen beim langen Sitzen im Büro natürlich nicht kneifen. Aus dem Grund trage ich auch meist Treggings, also Hosen ohne Knöpfe und Hosenschlitz vorne. Superbequem sind die!


Der klassische Blazer war meiner Meinung nach gestern, heutzutage gibt es schicke Alternativen, die nicht einengen und trotzdem perfekt für´s Büro sind.
Bei mir findet man einige Longblazer, die ich besonders gern zu Geschäftsterminen anziehe, meist sogar als Jacken- oder Mantelersatz.



Kurzblazer ohne Kragen mag ich zu Blusen besonders und dann eine schicke 7/8-Hose dazu kombiniert.



Mein derzeitiger Favorit: Eine lange Jacke aus Strick. Davon habe ich einige im Schrank. Die lassen sich wirklich zu allem kombinieren.



Insbesondere auch zu Kleidern. Und davon habe ich eine Menge - denn Kleider sind toll! Nicht nur, weil sie dem weiblichen Körper schmeicheln ... nein, du musst dir keine Gedanken über Kombi-Teile machen. Kleid und Strumpfhose oder Leggings drunter und fertig ist das perfekte Outfit fürs Büro!



Schuhtechnisch bin ich auch voll ausgestattet: Ich mag am liebsten Stiefeletten. Denn die sind bequem zu tragen. Wenn es schicker sein soll, dann machst du mit schwarzen Pumps nie was verkehrt. 

So gern ich mit meiner besten Freundin in unserer Lieblingsstadt bummle ... kaufe ich doch auch viel Kleidung online. Zuhause kann ich die Sachen viel besser anprobieren, enge und hellbeleuchtete Umkleidekabinen sind mir einfach ein Graus.
Und die Auswahl an schicker Garderobe zu moderaten Preisen ist im Netz meist größer. 
Zudem habe ich dann auch den Überblick, was ich miteinander kombinieren kann - denn das ist der Trick: Versucht so viele Kombinationsmöglichkeiten herzustellen. Wie schon geschrieben: Ich trage meist schwarze oder einfarbige Hosen, dazu passt ja fast alles...

Ich hoffe, dass ich euch mit den simplen Tricks ein wenig durch den Outfitdschungel führen konnte.

Montag, 11. Februar 2019

Mein Vorsatz: Gesünder leben und auch mal ICH-Zeit

Puh, der Alltag hat mich derzeit fest im Griff. Die Arbeit fordert mich, ich muss auch ab und an am Wochenende arbeiten. Lotte wird größer und ihre Bedürfnisse ändern sich und die Wäscheberge bauen sich irgendwie auch nicht von alleine ab ...

Klar, der Lotte-Papa ist an meiner Seite. Unterstützt mich wo er nur kann, bringt Lotte zum Kindergarten und holt sie ab, kocht, geht mit den Hunden Gassi.

Doch merke ich, ich benötige mehr ICH-Zeit. Einfach mal nur ich...Runter vom Stress kommen, dem Alltag entfliehen, entschleunigen.

Anfang des Jahres habe ich meine Ernährung schon einmal komplett umgestellt: Zu viel Süßigkeiten habe ich zuvor gegessen, auch Fleisch will ich zukünftig reduzieren ... Und ich trinke mehr!
Auch versuche ich mich wieder an einer LowCarb-Ernährung - das klappt bisher auch alles ganz gut. Ich fühle mich schon wesentlich wohler...

Doch mein Stresslevel macht mir Sorge. Bin ich doch leicht reizbar und hetzte gefühlt nur noch durch die Gegend oder denke an den Haushalt.

In der Schwangerschaft musste ich auch entschleunigen, war ich doch recht schnell im Beschäftigungsverbot. Und dann die Sorgen, die wir uns gemacht haben.
Ich meldete mich damals zum Schwangerschafts-Yoga an. Ach war das toll - die leisen Klänge, die bewusste Atmung, die Konzentration ganz auf mich und meinen Körper. Das tat so ungemein gut.

Nach der Schwangerschaft habe ich dann nie wieder Yoga gemacht. Warum? Ich kann es gar nicht sagen.

Aber: Ich möchte es noch einmal versuchen. Erstmal für mich alleine zu Hause. Mich an einen Kurs binden, die Fahrt dorthin - das erzeugt irgendwie gerade noch mehr Stress in mir. Wenn ich mir daheim einen kleinen Raum für mich schaffe, dann kann ich den jederzeit nutzen.

Wichtig war mir beim Hausbau, dass ich wirklich einen Raum für mich habe und den habe ich auch geschaffen - eigentlich mein Nähzimmer, aber nun wird es auch mein Entspannungsraum :)


Meine drei Engel dürfen da natürlich auch nicht fehlen ....


Ein paar Yoga-Übungen kenne ich ja noch vom Kurs in der Schwangerschaft. Dank Internet kann man sich auch gute Tutorials holen.

Ein wenig Yoga-Zubehör für Daheim muss einfach sein: Eine Yoga-Matte habe ich mir bestellt - die soll nun auch die Tage kommen. Ich fand die Farbe einfach sooo toll ...



Wenn ich da wirklich am Ball bleibe, dann werde ich auch wieder einen Yoga-Kurs besuchen, doch es fühlt sich gerade richtig an, dass Projekt erst einmal so anzugehen.

Und ich gestehe: ich fühle mich auch derzeit unter anderen Menschen beim Sport noch nicht so wohl. Ich bin ein echter Sportmuffel, total ungelenkig und ungeschickt. Also lieber etwas üben ;)

Ansonsten werde ich nun auch wieder lange Runden mit unserem Hund Max laufen. Auch dafür habe ich mir noch neue Sportschuhe gekauft, denn meine alten sind zu klein! Meine Füsse sind also mit den Jahren auch größer geworden, echt krass.

Ein großer Traum von mir ist ein Laufband - allerdings ist das dann schon eine hohe Investition. Und es nimmt einiges an Platz weg. Ich muss mich da auch mal mit beschäftigen, welche da ganz gut sind.
Früher bin ich wirklich in der Gegend gejoggt, aber das machen meine Gelenke und die Bänder nicht mehr mit. Und ich habe NULL Kondition. Darum vielleicht das Laufband.
Ich möchte gern so eins in der Art (Bild habe ich von Gorilla Sports):



Also falls ihr da Tipps habt - her damit bitte! Ich habe keine Ahnung, auf was man da achten sollte...

Ich gebe euch sicherlich mal ein Update - und ich freue mich auf meine ICH-Zeit!

Dienstag, 5. Februar 2019

Lotte-Papa kocht: Leckere weiße Suppe und die besten Schnitzel!

Der Lotte-Papa ist nicht nur der beste Papa, nein er kocht auch ganz tolle Sachen für uns.

Da es derzeit noch winterlich kalt draußen ist, lieben wir deftigere Sachen. Darum stellen wir hier zwei unserer liebsten Wintergerichte vor, die einfach und lecker sind.

Die weiße Suppe ist auch Lottes Favorit- somit also auch kindgerecht. Ich mag besonders das Baguette mit selbstgemachter Kräuterbutter, aber die kann man selbstverständlich auch fertig kaufen.

Da ich derzeit versuche meinen Fleischkonsum zu minimieren, verzichte ich auf den Bacon in der Suppe.

Hier einmal das wirklich schnelle Gericht zum Nachkochen für euch:

Zutaten für 4 Portionen:
- 2 Stangen Porree
- 1 Selerie
- 200ml Sahne
- 2 Knoblauchzehen
- Bacon
- 1L Gemüsebrühe
- 2 Aufbackbaguettes
- Kräuterbutter

Zubereitung:
Den Selerie schälen und und grobe Würfel schneiden. Porree in Ringe schneiden. 1L Gemüsebrühe vorbereiten. Knoblauch hacken. In einem großen Topf mit etwas Öl den Knoblauch und den Porree kurz andünsten. Dann den Selerie und die Brühe hinzufügen und das ganze ca. 20 min köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Baguettes mit Kräuterbutter bestreichen und im Ofen goldbraun backen. Bacon in Streifen schneiden und in einer Pfanne knusprig braten.

Nun das Gemüse mit einem Pürierstab fein pürieren und die Sahne hinzugeben. Das ganze mit Salz un Pfeffer abschmecken.



Und ich sage euch: Das Gericht müsst ihr nachkochen. Ich bin absoluter Soßenfan und Lotte-Papa macht die beste Soße... und die weltbesten Schnitzel. Und ihr habt Glück, dass er das Rezept mit euch teilt ;)

Zutaten
- Schnitzel
- Eier
- Mehl
- Semmelbrösel
- Salz und Pfeffer
- Öl

- 400g Champignons
- 1 Zwiebel
- 2EL Tomatenmark
- 200ml Sahne
- 50ml Weißwein
- 200 ml Rinderbrühe
- Sojasauce
- etwas Butter

Zubereitung:
Champignons in Scheiben schneiden, Zwiebeln schälen, halbieren und Ringe runterschneiden. Butter in einem Topf auslassen und die Champignons und Zwiebeln darin braten. Nach 5 min das Tomatenmark mitrösten. Nun mit etwas Mehl bestäuben und mit dem Wein ablöschen. Als nächstes kommt die Brühe und die Sahne hinzu. Die Sauce ca 20 min bei niedriger Hitze einkochen lassen.
Die Sauce mit Sojasauce abschmecken.

Schnitzel flach klopfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Eier verquirlen. Die Schnitzel nun mit Mehl bestäuben, durch die Eimasse ziehen und in Semmelbrösel wenden. Schnitzel in einer Pfanne mit reichlich Öl ausbacken und zum Schluss mit Küchenpapier abtupfen.


Besonders wichtig sind uns beim Essen die guten Zutaten, wir haben schon vor Jahren die bekannten Tütchen aus der Küche verbannt. Den Geschmack zaubert Lotte-Papa  mit Kräutern, Brühe und  Gewürzen aus seiner großen Gewürzsammlung ans Essen.

Bei Fleisch achten wir auf eine hochwertige Qualität, das besorgen wir meist bei unserem Landschlachter. Eier gern vom nahe gelegenen Bauernhof oder Bio-Qualität aus dem Supermarkt.

Da wir beruflich echt viel eingespannt sind, hat sich bei uns bewährt bei Online Supermärkten zu bestellen. Wie ihr wisst, hatten wir früher Kochboxen abonniert. Mit der Zeit wurde es aber zu aufwendig oder die Portionen waren zu klein. Doch ist es immer noch sehr angenehm für uns, diverse Getränke, frisches Obst, Gemüse und andere Dinge, wie z.B. Tiernahrung für die Hunde bequem nach Hause geliefert zu bekommen.

Denn ich bin zwar ein Shoppingfan und bummle gern durch diverse Geschäfte, aber Lebensmittel einzukaufen ist nicht meins. Eine große Ausnahme: Wenn wir im Ausland sind, dann liebe ich es durch die Supermärkte zu laufen und neue Lebensmittel zu entdecken.

Klar, wir müssen trotzdem noch einiges in Geschäften kaufen, das macht dann meist der Lotte-Papa und Lotte ist dabei. Sie bekommt dann gern mal ein Ü-Ei ... das ist auch meine Kindheitserinnerung: Ich habe beim Einkaufen auch immer eins bekommen. Ich mag die Dinger heute noch, somit wandern ab und an mal zwei Eier in den Wagen... eins für mich!

So und nun: Wir würden uns freuen, wenn ihr die Gerichte fleißig nachkocht und mal schreibt, wie sie euch gefallen haben!

Donnerstag, 31. Januar 2019

Ich gestehe: Ich bin eine Helikopter-Mutter!

Ja, hiermit gestehe ich: Ich bin übervorsorglich, ängstlich und will Lotte vor allem und jedem beschützen.

Ja, ich bin eine Helikopter-Mutter!

Seit Lottes Geburt lebe ich gefühlt in ständiger Angst, dass irgendwas mit ihr passiert. Im Kindergarten ist sie gut aufgehoben, das weiß ich. Doch sorge ich mich manchmal, dass insbesondere im Sommer sie einfach jemand mitnehmen könnte. Natürlich schärfe ich ihr immer wieder ein, dass sie nie mit Fremden mitgehen soll. Auch nicht mit ihr bekannten Personen ohne das Mama und Papa ihr vorher Bescheid gegeben haben.

Im Frühjahr und Sommer geht es einmal in der Woche mit dem Bus und der Kindergartengruppe ans Meer. Oh man, jedes Mal bin ich da besorgt, dass entweder auf der Fahrt etwas passiert oder auch am Strand.

Auf Parkplätzen und Bürgersteigen habe ich Lotte immer fest an der Hand. Zu groß ist die Angst, dass ein Auto sie erfassen könnte.

Wenn Lottchen bei anderen Kindern Zuhause spielt bin ich entspannt - da kann meiner Meinung nach nicht so viel passieren. Hoffe ich wenigstens ...

Auf unserer Baustelle während des Hausbaus durfte sie toben und rumrennen. Doch machte ich mir da wegen der herumliegenden Sachen und auch der vorbeifahrenden Autos Sorgen. Andere Eltern sind da anders, gehen ganz locker damit um - und bisher ist auch noch nichts im neuen Wohngebiet passiert.
Allerdings kann ich einfach nicht loslassen.
Woher diese Angst kommt? Ich weiß es nicht!


Schon kurz nach Lottes Geburt blieb mir vor Angst der Atem weg. Urplötzlich empfand ich die größte Liebe für sie, doch gleichzeitig tat mir mein Herz weh, weil ich mich so um sie sorgte.

Die ersten Nächte konnte ich gar nicht schlafen. Auch heute wache ich noch oft auf und prüfe, ob alles okay ist.

Ich weiß, dass ich mich und auch Lotte damit unnötig verrückt mache. Aber abstellen kann ich es nicht. Ich wünschte, dass ich loslassen könnte. Wird Lotte doch auch älter, wird alleine irgendwann zur Schule gehen. Zu Freunden radeln...

Ich selbst bin auch zu einem Angsthasen geworden. Früher hatte ich kein Problem mit Höhe, nun mag ich noch nicht einmal mehr Leitern hinaufklettern.
Im Dunkeln alleine irgendwo langlaufen? Niemals. Auch mag ich es nicht, wenn ich auf Geschäftsreisen alleine in einem Zimmer schlafen muss.

Das musste einfach alles mal raus - und ich würde mir wünschen, dass ihr von euren Erfahrungen schreibt.
Wie steht ihr zu dem Thema? Helikopter oder nicht? Wie geht ihr mit Ängsten um? Ich bin gespannt!

Ich wünsche euch eine tolel Restwoche - alles Liebe von UNS!

Dienstag, 15. Januar 2019

UNSER Vorsatz: Mehr Paarzeit und Romantik, dem Alltag etwas entfliehen ...

Im letzten Posting habe ich euch ja von meinen guten Vorsätzen für das neue Jahr berichtet. Ein Vorsatz ist: Mehr Paarzeit für Lotte-Papa und mich.

Immer wieder merke ich, dass der Alltag uns fest im Griff hat. Wir sind wirklich super organisiert, bekommen alles gut gemeistert und sind ein super Team.
Als Familie funktionieren wir wirklich gut. Doch ist das auch wirklich stressig. Schließlich arbeiten wir Beide, das Haushalt fordert uns (insbesondere die Massen an Wäsche, da würde man meinen, wir hätten hier einen 10-Personen-Haushalt...), die zwei Hunde müssen natürlich auch versorgt werden und die meiste Zeit fordert Lotte uns:
Nach dem Kindergarten möchte sie bespaßt werden oder zu Freunden. Dienstags geht es zum Ballett.

Ich verbringe wirklich gern Zeit als Familie, Mama, Papa, Kind ... fast sechs Jahre sind wir dieses Dreiergespann. Und ich liebe es.

Aber ich merke einfach, dass Lotte-Papa und ich als Paar etwas auf der Strecke bleiben. Abends sind wir meist müde - am Wochenende eingespannt, weil private Termine oder der Haushalt anstehen.
Zweisamkeit findet dann nicht wirklich statt.

Und das möchte ich gern ändern, denn wir sind ja nicht nur Eltern, sondern auch ein Ehepaar.
Und im April sind wir das schon seit 10 Jahren ... oh man, die Zeit ist auch hier verflogen.

Ab und an hat Lotte schon bei Oma und Opa geschlafen, so konnten wir mal nur für uns sein. Doch hatten wir dann noch die Verantwortung für die Hunde. Langes Essen gehen, Kinobesuch und tanzen gehen ... so wirklich war das nicht drin.
Zudem müssen die Hunde ja auch früh morgens raus.

So hatte ich die perfekte Idee: Lotte-Papa und ich müssen mal ganz alleine wegfahren  - ein kleiner Romantikurlaub.

Schnell meine Mama gefragt, ob sie für ein Wochenende Haus, Hund und Kind hüten kann. Ihre Antwort war: Na klar! Somit stand bei der Planung eines Kurzurlaubs für uns nichts mehr im Weg.


Ich hatte schon gute Erfahrungen mit Anbietern von Erlebnisboxen gemacht, da kann man meist ein Schnäppchen machen. Aber auch auf Hotelvergleichsseiten habe ich mich umgeschaut und so ein schönes Hotel einer Hotelkette gefunden, in denen wir in letzter Zeit öfter mal Urlaub gemacht haben.

Zwar wird meine Mama schon am Freitag zu uns kommen, aber für das erste Mal haben wir uns entschieden nur eine Nacht im Hotel zu übernachten. Somit geht es am Samstag ganz früh für Lotte-Papa und mich los. Wir werden in ein kleines Örtchen fahren, da ein wenig bummeln, Kaffee trinken, einfach nichts tun ;)

Nachmittags geht es dann ins Hotel, wie gut, dass es da einen Wellnessbereich gibt. Da können wir sicherlich gut entspannen. Abends dann ins Hotelrestaurant ... Und dann... dann schlafen wir mal aus!

Ach, ich freu mich da sehr drauf. Schon diese Vorfreude, die wir beide teilen fördert unsere Beziehung. Die Auszeit wird uns gut tun ... und wenn alles klappt, werden wir das öfter machen.

Oder auch einfach nur mal wieder zu zweit Essen gehen ... oder ins Kino!

Einmal im Monat soll es bewusste Paarzeit und Romantik bei uns geben - Ich bin gespannt, ob wir das hinbekommen ...