Mittwoch, 14. Juni 2017

Social Media und ICH - Meine derzeitige Hassliebe

Tagtäglich nutze ich diverse Social Media Kanäle: Facebook, Instagram und Pinterest. Ich checke, was gibt es Neues, hole mir Inspiration und poste natürlich selbst.

Blogs lese ich schon seit langer Zeit nicht mehr aktiv. Beruflich bin ich stark eingebunden, abends habe ich dann meist nicht mehr so viel Lust lange Texte zu lesen.
Und ja, ich vernachlässige auch stark diesen Blog. War es doch einst mein Tagebuch und fand auch regelmäßig dank toller Kommentare von euch ein Austausch statt. Doch mittlerweile fällt es mir schwer euch interessanten Content zu liefern. Wir leben ja im Alltag, Lotte ist 4 Jahre, wir arbeiten ... Wirklich Spannendes gibt es da nicht. Von unseren Reisen mag ich gern berichten, auch vom Hausbau. Doch Bilder vom Wochenende zu schiessen, damit ich euch hier davon erzählen kann, dass ist viel Arbeit ... ja, mittlerweile ist es eher Last als Freude. Aber ohne Bilder sind Texte auch doof, oder was meint ihr?

Zudem glaube ich auch, dass Blogs an Bedeutung verlieren, Instagram ist eine schöne Alternative. Ein Bild ist schnell geschossen und ein schöner Text darunter.

Darum nutze ich auch Instagram am meisten. Doch auch hier merke ich bei mir eine Reduzierung. Ich bin froh, wenn ich am Wochenende oder am Abend das Handy mal nicht dabei habe. Ich mein Leben real und nicht digital genieße. Denn zu oft habe ich mich selbst erwischt, dass ich extra etwas in Szene gesetzt habe oder eine Situation verpasst habe für das perfekte Bild. Und eigentlich ist mein Isntagram Account gar nicht so perfekt. Also im Vergleich der großen Mami-Blogger / Instagramerinnen.
Und so soll es bleiben: Unperfekt - vielleicht auch unregelmäßiger ... und seit neuestem auch privat!

Mich haben einfach zu viele Likes von dubiosen Seiten gestört. Auch wenn man Lotte nicht sieht, ich gebe trotzdem recht viel Preis. Das möchte ich ändern, anonymer werden, doch trotzdem authentisch. Mal schauen, ob mir das gelingt.

Ich bin auch immer wieder erstaunt, welch direkten Fragen ich gestellt bekomme .. Oder anmaßende Verbesserungen (Du solltest, du musst ... ), die ich erhalte. Ja, ich teile so mein Leben mit der Welt - aber leben und leben lassen.
Zudem ist es doch auch nur ein Ausschnitt unseres Lebens.
Ich zeige euch doch nur interessante Sachen.  Das tägliche Gassigehen seht ihr nicht, Lotte beim Rumtoben oder ähnlichem wird auch mit der Zeit langweilig, also wird es nicht gezeigt. Wenn wir dann mal essen gehen oder shoppen, scheint es auf einige zu wirken, als ob wir das IMMER machen. Stattdessen sollte ich Lotte mal lieber Fahrradfahren beibringen (O-Ton einer Userin). Ach ja, sowas liebe ich ja eh. Ich muss nichts machen, können oder tun - und genauso wenig Lotte. Mit 18 wird sie im eigenen Bett schlafen und sicherlich Fahrradfahren können. Und wenn nicht: Es gibt ja Autos ;)

Facebook nutze ich privat kaum noch. Ich scrolle mal durch, aber klicke schnell weg, weil mal wieder ein Hetz-Beitrag oder grausame Nachrichten verbreitet werden.

Für den Blog erhalte ich meine Facebook-Seite am Leben. Unsere etwas über 600 Fans bleiben konstant. Aber wenig likes und Kommentare sehe ich - ich habe ganz viele treue Liker. Das finde ich schön, doch die anderen lesen vielleicht dann gar nicht was ich so schreibe.Also brauche ich Facebook für den Blog noch?

Ähnlich sieht es dann vielleicht auch mit dem Blog hier aus. Ich sehe, dass täglich mehr als 1000 Besucher auf dem Blog sind. Doch Beiträge werden gar nicht mehr kommentiert.

Instagram ist da anders, da bekomme ich Feedback. Und ja, das finde ich schön. Denn Social Media lebt doch durch den Dialog und den Austausch.

Ganz ohne kann und will ich nicht - das ist klar. Aber ich will den Druck bei mir rausnehmen. Das MÜSSEN! Ich möchte nicht mehr einen Blogbeitrag schreiben MÜSSEN, auf Instagram ein Foto hochladen MÜSSEN. Facebook MUSS nicht immer aktuell gehalten werden.

Ich möchte auch kein Influencer sein, Kooperationsanfragen sortiere ich stark aus - was UNS gefällt, dass zeige ich hier gern. Aber auch da möchte ich nichts MÜSSEN.
Ja, ich weiß, meine treuen Blogleser kommen so nicht mehr ganz so oft in den Genuss eines Gewinnspiels, doch konzentriere ich mich dafür dann eher auf authentischen Inhalt hier auf dem Blog. Echte Beiträge aus dem Leben - Gedanken ...

Puh, das musste irgendwie mal raus - das ist befreiend für mich ... Und wenn es euch hier dann mal zu ruhig ist. Folgt mir gern auf Instagram!

Mittwoch, 7. Juni 2017

UNSERE Lotte wird getauft - die Vorbereitungen laufen

Ja, das Lottchen ist schon vier Jahre alt, damit ist sie schon recht alt, was die Taufe betrifft.
Aber aus verschiedenen Gründen haben wir damit so lange gewartet.

Zum einen soll sie bewusst ihre Taufe erleben, zudem wollten wir die perfekte Patin / Paten finden und dann war da noch die Sache mit dem Ort, denn auch wenn ich noch nicht zu viel verraten möchte: Lotte wird zwar evangelisch getauft, doch nicht in einer Kirche.

Für Lotte-Papa und mich war klar: Die Taufe ist wichtig für UNS, für Lotte, ihn und mich. Es soll UNSER Tag sein, ohne Stress. Somit werden wir auch nicht groß feiern. Derzeit ist es bei uns aufgrund des Hausbaus und beruflich schon sehr stressig, so wollte ich mich auf die Taufe freuen und nicht ein weiteres Projekt daraus machen.

Daher werden wir an dem Tag nur insgesamt 10 Leute sein und Lotte immer im Mittelpunkt.

Das Taufgespräch war sehr schön, der Pastor wirklich nett und angenehm. Der Taufspruch war auch schnell ausgesucht, da mich die Bedeutung gleich gefesselt hat. Es wird dieser werden: Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, daß ich nicht fallen werde.
- Psalm 62,7. Ihre Taufkerze ist schlicht, doch das finde ich schön so.

Lottes Kleid habe ich bei Zara gekauft - sie hat es sich quasi ausgesucht und ich fand es auch sehr bezaubernd.



Das Haar wird sie offen tragen - ich habe einen Blumenkranz aus Rosen und Schleierkraut bestellt.

Selbstverständlich soll Lottchen auch an den Tag erinnert werden und sie bekommt von uns Ohrringe.



Zudem habe ich ein Bild bei Dawanda mit einem passenden Spruch bestellt, der sie ein Leben lang begleiten soll.



Ein kleiner Schutzengel soll sie ebenfalls erinnern, dass sie wohlbehütet ist.
Da sie aber vermutlich gern auch ein "echtes" Geschenk erwartet, haben Lotte-Papa und ich noch etwas für ihre Puppen besorgt.

Von meiner Mama hat sie ein wunderschönes Armband und Ohrringe bekommen, welches sie am Tag der Taufe tragen wird:



Die Tischdeko wird schlicht, ich habe passend zu Lottes Haarkranz zwei kleine Sträuße bestellt - um die Torte kümmert sich die Familie der Taufpatin.

Auch die Taufkerze ist schlicht gehalten - ich hatte erst überlegt eine aufwendige zu bestellen, doch diese Kerze von der evangelischen Kirche, wo wir Lotte taufen lassen, ist so schön einfach gehalten und erinnert einfach an das wesentliche.



Ich freue mich auf Lottes Taufe, ich bin so froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben. Ganz klein ... und ich kann mich an dem Tag auf Lotte und die Taufe konzentrieren.

Bilder davon werden sicherlich folgen ...

Dienstag, 23. Mai 2017

Ein Hoch auf UNSEREN Kindergarten

Jeden Tag bin ich froh, dass wir für Lotte so einen schönen Kindergarten gefunden haben. Er ist zwar klein und nicht der modernste. Aber ich glaube als Kind finde man das so richtig schön gemütlich.

Zudem ist draußen ganz viel Platz: Es kann geklettert und geschaukelt werden. In der Sandkiste getobt oder auch mit Fahrzeugen rumgerast werden.

Im Innenbereich gibt es eine Malstation, ganz viele Spielsachen und ein "Baumhaus". Lotte spielt gern Vater-Mutter-Kind, wie gut, dass es Babypuppen und einen Kinderwagen sowie eine Spielküche gibt.
Auch ein Bewegungsraum ist vorhanden.

Es wird morgens gesungen, gemeinsam gefrühstückt und dann heißt es: ab nach draußen.

Draußen und Natur ist auch das Motto des Kindergartens.

Im Frühjahr / Sommer geht es zwei Mal für je zwei Tage in den Wald. Auch bei Regen wird dann Flora und Fauna bestaunt. Die Kinder lieben das einfach und Lotte erzählt aufgeregt, was sie alles dort erlebt hat.


Ab Mai geht es dann einmal die Woche ans Meer. Dort gibt es einen Bauwagen, doch die meiste Zeit sind die Kinder auf Erkundungstour und Muscheln werden gesammelt.


Wenn Lottchen der Abschied morgens schwer fällt, dann wird sie von den Erzieherinnen in den Arm genommen oder liebevoll abgelenkt. Sie freut sich dann besonders, dass sie dann die Glocke läuten darf.

Das Mittagessen scheint Lotte sehr zu schmecken, das liefert ein Restaurant täglich frisch. Wenn ich mir den Speiseplan anschaue ist da auch viel Abwechslung, Pfannkuchen, Fisch, Nudeln ... alles ist dabei. Auch für Nachtisch oder Obst ist gesorgt.

Ihr Frühstück macht der Lotte-Papa immer morgens Zuhause: Ein Butterbrot mit Käse oder Wurst, Obst (Apfel oder Birne ... ab und an auch Weintrauben) und vielleicht auch mal Babybel.
Getränke gibt es dann im Kindergarten: Tee, Kakao, Milch und Wasser. Völlig ausreichend.

Neben ihrem besten Freund, den sie schon aus der Krippe kennt und liebt, haben sich einige neue Freundschaften ergeben und auch wir Eltern treffen uns ab und an privat.

Besonders gut finde ich den wöchentlichen Besuch in der angrenzenden Bücherei. Hier darf Lotte sich dann drei Bücher aussuchen. Das findet sie total toll. Wir lesen die dann immer abends gemeinsam...

Da es sich um einen evangelischen Kindergarten handelt, wird auch gebetet und in die Kirche gegangen. Zu Weihnachten haben die Kinder in der Kirche wunderschön gesungen ... ich finde sowas toll.

Projekttage gibt es im KiGa ebenfalls. Letztens war das Thema "Kunst". Hier wurde dann eine Woche gemalt und gebastelt...

Oder es wird eine Woche Martin Luther gewidmet - schließlich ist dieses Jahr das Luther-Jahr ;)

Jetzt wo das Wetter so schön ist, geht es morgens gleich ab nach draußen - am Tor verabschiede ich mich mit einem dicken Kuss und einem guten Gefühl.
Und das ist schön... Ich bin so froh, dass wir unseren perfekten Kindergarten gefunden haben.
Ein schöner Platz mit lieben Erzieherinnen und ganz lieben Freunden.

Mittwoch, 17. Mai 2017

UNSER Mädels-Muttertags-Wochenende in den Niederlanden!

Wie ihr wisst: Lotte und ich fahren gern mal über das Wochenende weg. Lotte-Papa hat dann sturmfrei (na gut, okay, diesmal durte er die Garage und die Autos entrümpeln...) und wir Mädels haben Zeit nur für uns.

Wir werden oft von meiner Mama auf diesen Kurztrips begleitet. Wie schön, dass wir uns diesmal für das Muttertags-Wochenende entschieden haben.

Gern wollte ich nach Groningen, ich mag die Stadt sehr und sie ist nicht weit entfernt von uns. Vor 2,5 Jahren war ich zusammen mit einer Freundin und Lottchen in Paterswolde - nur 10 Minuten von Groningen entfernt. Da mir das Hotel am See so gut gefallen hat, buchten wir es diesmal erneut.

So packte ich dann Donnerstag Abend Lottes und meine Sachen, denn Freitag nach der Arbeit wurde ich von Oma und Lotte abgeholt ... Erster Stop: McDonalds!



Gestärkt ging es dann weiter zum Hotel, kurz vor 18 Uhr waren wir da...



Lotte freute sich am meisten aufs Schwimmen. Also ab in den Wellness-Bereich, der echt schön war.

Nach dem Schwimmen wollten wir eigentlich in eine Pizzeria, entschieden beim Supermarkt Albert Heijn aber spontan im Hotel ein Picknick zu machen.


Lotte fand das super!


Dann kuschelten wir uns alle ins Bett und schlummerten ein.

Morgens war ich früh wach. Wir machten uns alle hübsch und freuten uns schon auf das Frühstück.


Und das war wirklich toll ... klein, aber fein! Lotte wollte dann unbedingt noch mit Opa über facetime telefonieren - sehr süß!


Gegen 10 Uhr machten wir uns dann auf nach Groningen, ein Parkhaus direkt in der Innenstadt war auch schnell gefunden und wir sahen schon von weitem einen Rummel auf dem Marktplatz.

Lotte steuerte zielsicher ein Entenfischen-Spiel an. Und gewann dann ein Prinzessinnenset:


Weiter bummelten wir so umher, Lottchen fuhr fleißig Karussell ...


Hier und da kauften wir ein paar Kleinigkeiten. Und bei Hema gab es Kuchen!


Leider war dann Regen im Anmarsch, so entschieden wir ins Hotel zu fahren, schließlich wollte Lotte mit Oma schwimmen gehen.


Das taten die zwei dann auch. Nachdem wir gegessen haben, schlief ich schon um 18.30 Uhr ein... ich war müde...

Sonntag weckte uns die Sonne, der See leuchtete.


So entschieden wir nach einem erneuten ausgiebigen Frühstück, nach dem Check-Out noch an den See zu gehen.

Doch erst überraschten wir uns gegenseitig mit kleinen Geschenken. Lotte überreichte mir ein selbstgemachtes Bild, Pralinen und mein Lieblingsparfum. Welch Freude!



Für meine Mama gab es dieses Kissen:



Nach einem leckeren Frühstück:


am See erwartete uns ein schöner Spielplatz, wo Lotte so herrlich rumtoben konnte. Wir genossen es sehr!


unsere kleine Kletterliese:


So mutig:



Dann hatten wir bei der Ankunft am Freitag ein niedliches Café gesehen, auch direkt am See, dort wollten wir noch einen Kaffee trinken. Da es allerdings erst ab 11 Uhr öffnete, verbrachten wir noch so ein wenig Zeit:.


Lotte warf Steine ins Wasser


und hüpfte glücklich umher.


So schöne Bilder entstanden dort!

Ab ging es dann in das süße Café:


Traumhaft, oder?


Dann gönnten wir uns noch Kaffee und Kakao:


und entdeckten neben uns eine Vogel-Mama.


Wie passend zum Muttertag.

Glücklich brachen wir dann auf.


Ein kurzer Abstecher noch an einen kleinen Hafen, den wir letztes Jahr entdeckten, Boote bestaunen und zu Action -  so endete dann unser wunderschöner Ausflug!


Wir drei haben viel erlebt, noch mehr gelacht und eine schöne Zeit verlebt. Ich hoffe, dass wir recht bald wieder solch einen Ausflug planen können ....

Sonntag, 14. Mai 2017

UNSER Hausbau Teil 2: UNSER Grundstück

Vielen Dank erstmal an dieser Stelle für all eure lieben Kommentare bei Facebook und Instagram sowie hier auf dem Blog zu unserem ersten Beitrag über das Bauen.

Nun geht es weiter in der Reihe: Ich möchte auch ein wenig was über UNSER Grundstück und das Baugebiet erzählen.

Bauen war bei uns eigentlich nie das Thema, wir haben ja schließlich ein kleines Häuschen. Ja, etwas klein wurde es mit der Zeit schon, aber durch Rumräumen haben wir immer wieder Platz geschaffen...

Doch dann erzählten Freunde, die Eltern von Lottes bestem Freund, dass sie sich für ein Grundstück im Ort beworben haben (ja, hier muss man sich bei der Gemeinde bewerben.. ;). Und so plauderten wir über ihre Pläne, dass es z.B. auch cool ist, dass viele Kindergartenkinder dort sein werden etc.

Und spontan wie wir sind, waren Lotte-Papa und ich uns einig: Wir wollen uns auch bewerben! Nicht nur die neue Nachbarschaft würde super sein, nein, auch ein neues Haus, angepasst an unsere neuen Bedürfnisse, reizte uns.

Da ahnten wir aber leider nicht, dass es mehr als ein Jahr dauern würde, bis wir dann endlich den Vertrag für das Grundstück beim Notar unterzeichnen konnten.

Es war ein Hin- und Her, da vieles noch ungeklärt bei der Gemeinde war. Doch nun ist es also soweit, wir haben unser Grundstück gekauft!

Wir haben uns für ein Eckgrundstück entschieden, zum einen haben wir jetzt auch eins und zum anderen kannten wir die direkten Nachbarn, die wir sehr mögen.
Wir wollten gern ein Grundstück um die 650qm - das reicht uns völlig. Neben Kind, Beruf und Haushalt wäre ein großer Garten nix für mich.
Nun ist es minimal kleiner und völlig okay und ausreichend für uns.

Am Sonntag schrieb ich mit meinen beiden Freundinnen, die auch im Baugebiet ein Haus bauen wollen und so kam ganz spontan die Idee, dass wir uns nachmittags im Baugebiet treffen und auf unsere Grundstücke anstossen.

Erst noch ein wenig Gartenarbeit und dann die Hunde geschnappt,



Lotte in den Fahrradanhänger und los ging es ...



Leider war ein Pärchen verhindert, doch Lottchens bester Freund und Familie war da. So stiefelten wir dann zu unserem Bauland.



Und zu cool: Es war schon alles  abgesteckt, so dass wir genau unser Grundstück erkennen konnten.


Der Wettergott hat es auch gut mit uns gemeint, so dass wir unseren Sekt und das Bier zur Feier des Tages bei Sonnenschein genießen konnten.



Die Kinder waren so happy und erkundeten die Sandberge und spielten im Matsch.



Max raste ebenfalls umher und auch Rocky erkundete sein neues Revier.

Die Vorfreude stieg an - wir konnten uns alle ausmalen, wie wir im nächsten Jahr gemeinsam dort grillen.


Ach und ich freue mich einfach auf die Nachbarschaft. Leute in unserem Alter (okay, wir gehören echt schon mit zu den ältesten!) und die Kinder werden zusammen aufwachsen.



Ab und an fahren wir immer wieder nach Feierabend zum Baugebiet und schauen, wie weit die Erschließung voran geschritten ist. 

Ende Juli sollen wir mit dem Bau beginnen können. Ich bin echt gespannt... Und freue mich so sehr!

Dienstag, 9. Mai 2017

UNSER Papa kocht... Putenschnitzel Caprese

Wer uns bei Instagram folgt, wird sicher unsere Bilder von unseren Gerichten gesehen haben. Eine Userin hat sich nach einem Rezept erkundigt und dem Wunsch folge ich natürlich.

Putenschnitzel Caprese




Zutaten:

  • 4 Putenschnitzel
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • 250g Kirschtomaten
  • ca. 10 Blätter Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • Balsamicoessig
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Tomaten halbieren, Knoblauch fein hacken, Mozzarella in Scheiben schneiden. Außerdem den Basilikum hacken.

Die Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen in in einer Pfanne scharf anbraten und herausnehmen.
In der gleichen Pfanne nun den Knoblauch kurz dünsten und die Tomaten hinzufügen. Diese dann ca.5 min  bei schwacher Hitze schmoren lassen.

Als nächstes den Basilikum unterheben und mit 2 Esslöffel Balsamicoessig das Ganze ablöschen.

Die Putenschnitzel wieder in die Pfanne legen und die Tomaten auf den Schnitzeln verteilen. Nun mit Mozzarella belegen und einen Deckel auf die Pfanne setzen. Wenn der Käse verlaufen ist und sich eine Sauce gebildet hat servieren.

Wir reichen dazu Baguette.
Anmerkung von Lotte-Mama: Die Soße ist sooo lecker und ich tunke da das Baguette rein, so dass es ganz weich ist ;)

Guten Appetit
euer Lotte-Papa

Sonntag, 7. Mai 2017

UNSER großes Abenteuer beginnt: Die Lotte-Familie baut ein Haus - UNSER Hausbau 2017 Teil 1

Endlich können wir euch die Neuigkeiten erzählen: Die Lotte-Familie baut ein neues Haus.
Der Vertrag für das Grundstück ist unterzeichnet, der Bauunternehmer ausgewählt, die Bank hat auch ihr Go gegeben. Somit ist alles in trockenen Tüchern. 

Und da es für uns zu ein großes Abenteuer ist, möchten wir unsere Blogleser, also euch, gern daran teilhaben lassen.

Bereits im Frühjahr 2016 haben Lotte-Papa und ich mit dem Gedanken gespielt, dass wir bei uns im Ort ein Grundstück kaufen und ein Haus bauen wollen. Die Gründe dafür sind ganz vielfältig ... 

2009 haben wir durch Zufall UNSER Haus gefunden: Einen Bungalow, recht neu, 115qm groß, 4 Zimmer und ein schönes Grundstück dazu. 
Damals vor 8 Jahren hatten wir nur uns Zwei und den kleinen Rocky. Kinder waren nicht geplant, gänzlich unvorstellbar für uns. 
Na ja, das hat sich, wie ihr wisst, ja gänzlich geändert. Mittlerweile turnt hier eine 4-Jährige Lotte umher und Max, unser großer Hund ist 2010 eingezogen.

Somit haben sich die Ansprüche geändert. Vor Lottes Geburt musste mein Ankleidezimmer weichen, Wickelkommode, Kinderbett und Lottes Sachen zogen stattdessen ein. 

Das Büro haben sich Lotte-Papa und ich dann auch geteilt. Meine zwei Nähmaschinen müssen schließlich auch Platz haben.

Mir fehlt aber ein Raum für mich. Und für Gäste. Insbesondere fehlt der Platz für eine Oma, die vielleicht mal bei uns übernachten soll. 
Auch unser Bad ist zu klein. Gerade wenn Lottchen größer wird.

Ich liebe unser Haus. Es ist meins ... mit Liebe eingerichtet und wir haben viel verändert und investiert. Auch die Nachbarschaft ist toll. Ganz liebe Menschen wohnen hier. Lottes beste Freundin z.B., die schon in die Schule geht.

Doch nun passt es nicht mehr zu uns. UND: Wir hatten jetzt die Möglichkeit in einem ganz neuen Baugebiet zu bauen, wo ganz viele Eltern von  Kindergartenfreunden von Lotte bauen. Wir kennen unsere neuen Nachbarn also schon und freuen uns, dass Lotte mit Kindern in ihrem Alter aufwächst. 

Dank whatsapp tauschen wir uns alle schon aus, haben in großer Runde den 1. Mai zusammen gefeiert.

Wir freuen uns sehr auf diesen neuen Lebensabschnitt. Auch wenn wir erst in ca. einem Jahr umziehen werden.

Hinter uns liegen etwas stressige Monate: Bauunternehmer haben wir aufgesucht, Bankgespräche geführt und natürlich ganz lange über das perfekte Haus nachgedacht.

Nun ist alles unter Dach und Fach und wir können hoffentlich ab August loslegen und bauen. Also der Bauunternehmer und seine Leute bauen ;) Wir sind leider handwerklich Null begabt, somit werden wir auch bezugsfertig bauen lassen, die Bauzeit wird ca. 8 Monate betragen. Drückt uns die Daumen, dass alles klappt!

Heute waren wir spontan mit unseren Freunden, die ebenfalls dort bauen, bei unseren Grundstücken. Das war ein tolles Gefühl - und die Kinder hatten Spaß!



Wir werden bei Instagram unter dem Hashtag #unserhausbau2017 immer wieder Updates liefern und natürlich hier :) 

Mittwoch, 3. Mai 2017

UNSERE Testecke: Musik und Hörbücher für UNS mit Deezer Family

Musik gehört zu unserer Familie wie Essen und Trinken. Lotte hört gerne Kinderlieder ich mehr unbekannte Sachen, besonders auf dem Weg zur Arbeit, wo ich 30 min mir die Zeit vertreiben muss.

Da wir Amazon Prime Kunden sind, haben wir hier bisher immer das Inklusivangebot von Amazon Music genutzt.

Sehr erfreut waren wir nun, das wir Deezer Family testen durften.

Die Einrichtung ist ganz einfach. Man erstellt einen kostenlosen Masteraccount auf deezer.com und beantragt Deezer Family.
Nun kann man bis zu 6 weitere Profile unter dem Masterprofil einrichten und definieren ob es ein Kinder oder normales Profil darstellt.

Wir haben dies als erstes auf Lottes Kindle probiert. Die Deezer-App aus dem Amazon Store geladen und für das Freetime Profil freigeben, und Lottes Profil aktiviert. Schon hatte Sie Deezer für sich alleine im Kindermode.

Leider ist die App für den Kindle noch nicht richtig optimiert, bzw. ist auf den Amazon Geräten die Deezerversion veraltet (was an Amazon liegt, nicht Deezer) auf anderen Endgeräten besteht das Problem nicht.

Hier erscheinen französische Sachen und die Home Seite ist wenig gefüllt. Intuitives Loshören ist hier nicht gegeben.

Ich habe dann Lottes Lieblingsalben über die Suche gefunden und als diese auch markiert, nun kann Sie ihre Musik über "Meine Musik" erreichen. Für Offline-Spass auf z.B. Autofahrten,  habe ich bei diesen Alben auch gleich die Downloadfunktion aktiviert.



Für Unterwegs ist nun für musikalische Unterhaltung gesorgt, aber die kleinen Kindle Lautsprechen, laden nicht wirklich zum Tanzen ein. Somit auf zum Fernseher, der eine Surroundanlage und einen FireTV angeschlossen hat.



Auch hier war die Deezer-App schnell installiert und auf das Profil von Lotte gewechselt. Hier war der HomeScreen nun gefüllt mit jede Menge Kinder-Musik und interessanten Hörspielen.


Weg vom Homescreen und ab in die Suche. Lotte mag gerne das Lied "Tschu Tschu Wah" und "Eiskönigin - Die Lieder" hier mussten wir leider mit dem Masteraccount arbeiten um die Titel zu finden, Nun ging die Party mit "Atemlos" und "Tschuh Tschuh Wah" ging los.




Fazit: Deezer hat gegenüber Amazon Prime eine gigantische Titelauswahl, selbst alte unbekannte Klassiker aus meine Jungend konnte ich mühelos finden. Auch die neuesten Alben meiner Lieblingskünstler sind verfügbar.
Der Preis für die Nutzung von 6 Accounts ist unschlagbar und macht unter anderem darin Sinn, dass die Musikprofile die im Laufe des Hörens von Deezer erstellt werden, um zugeschnittene Empfehlungen zu geben, nicht durch den Musikgeschmack anderer Hörer durcheinander gebracht werden. (So wie bei Amazon: "Du hast "Tschuh Tschuh Wah" gehört möchtest du auch "Flummilied" hören ... Nee, im Auto, ohne Kind, aktuell eher nicht ;-))
Die Idee Deezer auch für Kinder schmackhaft zu machen und diese in Ihrem eigenen Kinderuniversum die zugeschnitten Inhalte zu nutzen halte ich für super, zumal dies bei Amazon nur für Videos und Bücher gilt, ist es eine gute Ergänzung.

Also Deezer laden und losrocken ! :-)

Anmerkung: Der Account wurde uns kostenlos von Deezer zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 2. Mai 2017

UNSERE liebsten Rituale Teil 2 - Kuscheln und frühstücken im Bett!

Schon vor Lotte habe ich faule Wochenenden genossen - ich mag es ohne Stress aufstehen zu müssen. Noch ein wenig im Bett bleiben, eine Serie schauen...

Welch ein Glück, dass unser Tochterkind auch so gern mit uns im Bett kuschelt. Am Wochenende kommt sie dann heimlich unter meine Decke gekrochen und streichelt mich sanft wach. Okay, ab und an schläft sie dann auch wieder ein und ich bin hellwach ;)

Wenn wir keine Termine morgens haben, dann kuscheln wir auch erst einmal ausgiebig und machen Quatsch. Es wird gekitzelt, Küsse verteilt und gelacht. Der Lotte-Papa darf dann gern schon einmal das Frühstück für uns machen. Ich liebe ein Ei am Morgen - und alle drei lieben wir krossen Bacon!


Für Lottchen gibt es Wasser oder Apfelschorle, ich muss meinen Kaffee haben... Die Hunde beobachten uns dabei.

Während dann der Lotte-Papa alles abräumt, machen sich Lottchen und ich uns hübsch. Gern duschen wir zusammen.

So mag ich gern in den Tag starten. Aus dem Grund vermeiden wir auch am Wochenende weitestgehend allzu frühe Termine.

Und wisst ihr was? Wenn es draußen ganz doofes Wetter ist, dann finden wir es toll den ganzen Vormittag im Bett zu lümmeln, gemütlich im Schlafanzug.

Kuscheln im Bett - das ist eins unserer liebsten Rituale.

Und sogar UNSERE Hunde lieben das ;)



Mittwoch, 26. April 2017

UNSERE Testecke: Spielend Englisch Lernen mit Club Lingumi

Unsere kleine Lotte liebt es, sich auch mal mit elektronischer Unterhaltung ihre Zeit zu vertreiben. Dazu haben wir ihr einen Kindle mit Amazon Freetime geschenkt. Die Spiele dort sind zwar kindgerecht und haben auch einen gewissen Lerneffekt, aber wir wollten mehr.

Nun sind wir auf  Club Lingumi gestoßen. Hier gibt es lustige kleine Minispiele für das mobile Endgerät inkl. hochwertig verarbeitete weiche Würfel. Die Kinder sollen hierbei spielerisch Englisch lernen.

Das Paket sah wie folgt aus:



Wichtig, der Ständer für Smartphone oder Tablet:


Und natürlich die Würfel.


Nun braucht man noch ein mobiles Endgerät, wir haben uns für ein Galaxy Note 4 entschieden, da Lottes Kindle leider die App nicht im Store hat.

Man lädt also die App "Club Lingumi"


Schnell in der App einen Account erstellt.


Und ein Profil für das Kind erstellt:


Nun werden noch die Würfel eingerichtet.


Und man landet im Hauptmenü


Hier kann man über die Module die Spiele erreichen. Die Spiele werden nach und nach freigeschaltet, indem man eine Übung abschließt.
Die Übungen sind in klarem, langsam und deutlich gesprochenem Englisch. Lotte hat gleich losgelegt.



Die Übungen sind niedlich gezeichnet und es sind lustige Figuren dabei


Natürlich muss ich am Anfang übersetzen. Im erstem Teil wird immer den Würfeln etwas zugeordnet und oft der Name genannt z.B. ist der gelbe Würfel "Banana" im zweiten Teil möchte die Figur gerne "Banana" und es muss der richtige Würfel vorgelegt werden. Also immer Lernen und Prüfen.

Lotte liebt Club Lingumi - wir durften die App kostenlos für euch auf Anfrage testen. Ansonten gilt:
  • Ab 6,90€ / Monat könnt ihr starten
  • Hunderte von unterhaltsamen Aktivitäten zum gemeinsamen spielen und lernen
  • Starterpaket inklusive Lingumi Play (Wert 49.90€)
  • Kündigung jederzeit möglich
Ein besonderes Highlight für unsere Blogleser: Mit dem Code EINUNS20 gibt 20% Rabatt auf den ersten Monat mit Club Lingumi. Der Code ist bis zum 21.05 gültig!

Im Starterpaket sind noch Sticker und ein Fortschrittposter enthalten. Laut Lingumi gibt es dann nach Erreichen bestimmter Stufen noch Überraschungen per Post - wir sind gespannt :)


Fazit:
Wir denken hier kann mit Spass an eine Fremdsprache herangeführt werden. Den Lerneffekt konnten wir nach der kurzen Zeit noch nicht erkennen. Das einzige was ich bemängeln muss ist, dass die App nicht komplett vom Kind bedient werden kann. Erstens muss nach den Übungen Text gelesen werden, wie es weiter geht, zweitens muss an dieser Stelle am Smartphone/Tablet getippt werden, diese verrückt meistens die Ausrichtung der Kamera und manchmal purzelt auch das Smartphone vom Ständer. Hier wäre ein Steuerung per Würfel (gerne in dem Fall auf Deutsch) "Weiter mit Rot", "Nochmal mit Blau" wünschenswert.