Donnerstag, 1. Oktober 2015

Lotte und die Krippe - ein kleiner Zwischenbericht und ganz viele Bilder vom Krippenfest!

Lotte geht nun schon seit fast 1,5 Jahren in die Krippe. Und das sehr gern. Eigentlich ... denn kurz nach meinem beruflichen Wechsel hörte ich morgens öfter von ihr: "Mama muss gar nicht arbeiten" "Lotte nicht zur Krippe gehen". Puh, das war echt ein kleiner Stich ins Herz. Freute Lottchen sich doch sonst so auf die Krippe, besonders ihr bester Freund wurde morgens stürmisch begrüßt und ihren Lieblingserzieherinnen sprang sie förmlich in die Arme.

Doch dann gab es eben diese neue Situation - gemeinsam mit den Erzieherinnen entschieden wir, dass ich mich nur kurz verabschiede und schnell gehe. Nicht so einfach, wenn man sein Töchterchen selbst draußen noch weinen hörte.

Aber dann bekam ich liebe SMS von Mamas aus der Krippe, dass Lotte sich immer schnell beruhigte, auch die Erzieherinnen sagten, dass es nur kurze Momente waren und Lotte anschließend wie gewohnt fröhlich umher lief.

2 Wochen waren echt hart für mich - auch wenn ich wusste, dass Lottchen Spaß hatte. Aber der morgendliche Stress bedingt durch Lottes kleine Trotzanfälle zerrte an den Nerven. Lotte entwickelte einen richtigen kleinen Dickkopf.

Und dann kam plötzlich und unerwartet der Tag, an dem sie sagte: "Lotte will jetzt Krippe gehen - komm Mama!"

Und so war es dann auch, sie rannte regelrecht in die Krippe und machte Blödsinn, alberte rum. Eine Erleichterung sag ich euch - lange hätte ich diese "Null Bock auf Krippe-Phase" nicht ertragen. Zumal sie sich ja da anscheinend immer schnell beruhigte.

Ich muss sagen, ich habe volles Vertrauen zu Lottes Krippe - und besonders natürlich zu ihren Erzieherinnen. Nie hatte ich ein schlechtes Gewissen, denn ich wusste und weiß, dass Lotte dort gut aufgehoben ist. Selbst ihr ausgeprägtes Kuschelbedürfnis wird dort gestillt. Und falls Lottchen morgens zu müde ist, darf sie sich dort einfach ins Bett legen.

Umso schöner war es, dass wir als Eltern etwas an die Krippe zurück geben konnten. Es handelt sich nämlich um einen Verein - der kaum durch die Kommune gefördert wird.
Vor 10 Jahren fing die Leiterin der Krippe ganz klein an und nun können mitlerweile 30 Krippenkinder aufgenommen werden. Ohne diese Einrichtung wären so manche Eltern bei uns im Ort aufgeschmissen!

Nicht lange haben wir Elternvertreter überlegt, als es hieß, dass wir was für das Krippenjubiläum organisieren sollen.

Der erste Gedanke: Eine große Tombola! Wir vier Vertreter sammelten was das Zeug hielt. Hier einmal ein großer Dank an die Sponsoren, die ich anschrieb und uns mit riesigen Paketen beglückten:






Ist das nicht der Wahnsinn??? In der Krippe staunten die Leute auch nicht schlecht ...

Und so freuten wir uns also auf das anstehende Krippenfest anlässlich des 10-jährigen Bestehens.

Wir fanden uns früh ein, denn ein Gottesdienst sollte besinnlich das Fest starten. Lotte lauschte ganz begeistert:


Die Kinder wurden ganz viel in den Gottesdienst eingebunden, Lotte war an vorderster Front dabei ;)


Und dann ging es erst so richtig los: Draußen erwarteten die Kids ganz tolle Spielstationen:


Lotte war ganz fleißig und hatte sooo viel Spaß:


Das Wetter war auch noch angenehm warm - so hatten wir alle unsere Freude:


Berührungsängste kennt Lotte so gar nicht, sie hatte viel Spaß mit ihren Freunden.

Natürlich macht so viel Spielen auch hungrig, wie gut, dass es Kuchen und Pommes mit Bratwurt gab!


Lottes Gesicht wurde auf ihren Wunsch hin bemalt - ihr gefiel es sichtlich!

Ich hatte derweil Spaß beim Lose verkaufen, die 400 Lose waren innerhalb von 45 Minuten verkauft. Wir ergatterten auch ein paar ;)

Und dann ging es an die Gewinnausgabe:


Kinder und Eltern freuten sich riesig und waren erstaunt von den vielen tollen Geschenken. Besonders schön: Manche Spielsachen wurden gespendet. Entweder direkt an die Krippe oder an eien Sammelstelle für Flüchtlinge.

Rundum war es ein gelungenes Fest und ich bin stolz ein Teil dieser tollen Einrichtung zu sein. Lotte hat noch ein Jahr Krippe vor sich, wir haben uns bewusst dazu entschieden, dass sie erst mit 3,5 Jahren in den Kindergarten wechselt.

Und Lotte geht weiterhin jeden Morgen mit einem Lächeln in den Krippenraum und springt wieder in die Arme der Erzieherinnen - oder umarmt stürmich ihren besten Freund :D

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    schön mal wieder von euch zu hören! Das sieht nach einem richtig gelungenen Kita-Fest aus. Wir hatten im Sommer auch ein schönes Kita-Fest, zwar nicht mit Tombola, aber mit Theaterstück. Und durch Glück hatte unsere Kita noch einen Wettbewerb gewonnen und deshalb einen zusätzlichen Sponsor. Und von dem gab es dann selbstgemachtes Popcorn, Glücksrad und eine Möglichkeit große Seifenblasen zu machen.

    Wünsche euch weiterhin eine schöne Krippen-Zeit!

    AntwortenLöschen