Dienstag, 19. Dezember 2017

"Was ein Stress jeden Morgen" ... Lotte-Mama muss mal was loswerden

Uff, heute Morgen habe ich die Haustür mit den Worten "Was ein Stress jeden Morgen" zugemacht ... und die Worte beschäftigten mich den ganzen Tag.

Ja, jeden Morgen ist es stressig bei UNS. Wir sind zwar super eingespielt als Familie, aber trotzdem mahne ich jeden Morgen Lottchen zur Eile und kommen total abgehetzt auf der Arbeit an. Gefühlt habe ich dann schon einen halben Arbeitstag hinter mir, so stressig erscheint es mir.

Aber warum ist das so?

Der Wecker klingelt früh genug (zu früh... nun denn). Um 5:30 Uhr stehen Lotte-Papa und ich auf. Ich mache mich fertig, schminke mich in Ruhe, aber immer die Uhrzeit im Blick. Lotte-Papa kümmert sich um die Hunde, geht Gassi und bereitet unser Essen für den Tag vor. Natürlich zieht er sich auch an ;)

Um 6:30 Uhr ist es Zeit Lotte sanft zu wecken. Wir kuscheln dann noch 10 Minuten, das genießen wir sehr! Und ab da beginnt der Stress, die Zeit liegt mir im Nacken. Gern möchte ich das Haus um 7:20 Uhr spätestens verlassen. Der Kindergarten macht dann schließlich auf... doch warum stresse ich mich so? Ich habe schließlich Gleitzeit, ich muss zu keiner festen Uhrzeit auf der Arbeit sein.

Klar, ich weiß, dass mich viel Arbeit erwartet, Termine stehen an, die müssen vorbereitet werden. Und da ist natürlich immer die Hoffnung, dass ich vielleicht auch mal vor 18 Uhr Zuhause bin. Freitags klappt das auch meist super. Da haue ich dann auch schon mal um 14:30 Uhr ab.

Aber eigentlich bin ich es, die den Stress macht. Trödelt Lotte, dann sage ich ihr, dass sie schneller machen soll.

Auch bei privaten Terminen setze ich mich / uns ungemein unter Druck, dass wir pünktlich sind. Immer schon ... ich hasse Unpünktlichkeit einfach sehr.

Für mein Umfeld ist das jedoch echt anstrengend und insbesondere wegen Lotte ärgere ich mich nicht nur heute über mich selbst.
Ich möchte, dass sie behütet aufwächst ... liebevoll. Und indirekt gebe ich ja meinen Stress an sie weiter. Ich bin ungeduldig, meckere mit ihr. Das mag ich selbst gar nicht.

Die Frage, die mir im Kopf umher schwirrt: Kann ich was ändern?
Klar, ich kann mich selbst immer daran erinnern und sagen: mach dir keinen Stress. Aber das hilft auch nicht wirklich, oder?
Früher aufstehen? Auch keine Lösung...

Wie ihr seht, eine Lösung habe ich noch nicht wirklich. Habt ihr Tipps und Tricks, wie ihr Stress vermeidet?

Was ich ebenfalls merke: Mir fehlt auch privat Zeit. Vieles müssen wir unter Zeitdruck erledigen: Der Wochenendeinkauf, zum Friseur, private Termine.
Die Vorweihnachtszeit ist noch stressiger als sonst, oder? Es wird dann auch schon so früh dunkel, so dass gefühlt nichts vom Tag bleibt.

Für den Januar habe ich mir vorgenommen: Privat weniger Termine anzunehmen. Die Wochenende bestmöglich frei zu halten. Und ich möchte in einen Kurz-Urlaub mit Lotte starten. Die tun mir nämlich unwahrscheinlich gut.

Mal schauen, ob mir das hilft und ich es schaffe weniger Termine zu machen...

Es tat auf jeden Fall schon einmal gut, dass alles loszuwerden. Sehr persönlich, aber dazu ist ein Blog doch irgendwie da, nicht wahr?

Kommentare:

  1. Guten Morgen, ich denke der Stress ist eine Art begleiterscheinung wegen Weihnachten. Wir Mütter haben noch so viel im Kopf war erledigt werden muss. Schau dich doch nur mal in deiner Umgebung um wie z.B. Kindergarten, auf der Arbeit ...... wie viele Leute da gestresst sind! Manchmal muss man sich selbst eingestehen das niemand verlangt das wir perfekt sind oder es perfekt machen. Bis zum 24.12 ist ja nicht mehr lang. Als Tipp, ich gehe zur Entspannung einmal die Woche mit meinen Kids Schwimmmen und komischerweise das hilft. Liebe Grüße und besinnliche Weihnachten
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, dass es Nacht Weihnachten wieder ruhiger wird :)

      Liebe Grüße und frohe Weihnachten!

      Löschen
  2. Hallo.
    Puh, also den ultimativen Tip habe ich nicht. Beim Lesen ist mir nur aufgefallen, das du dir da wohl den meisten Stress selbst machst, auch um es Arbeit und Familie recht zu machen.
    Vielleicht wirklich im neuen Jahr bewusst ein Gang zurückschalten, sich nicht so unter Druck setzen lassen.
    Sicherlich auf Arbeit ist bestimmt oft viel los und muss geschafft werden.
    Balanceakt

    Bei uns läuft es morgens ruhig und zügig ab. Seit gestern zieht Nele sich morgens direkt nach dem aufstehen an und putzt Zähne, und das bevor ich aufstehe🙈 mal sehen wielang

    Aber auch sonst läuft es morgens gut 😊

    Drück dir die Daumen das es im neuen Jahr stressfreier klappt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Meike :)

      Liebe Grüße von UNS und frohe Weihnachten

      Löschen
  3. Hallo, ich hatte das Problem eher als die Kleine ein Krippenkind war. Da wusste man nie, kommt jetzt ein Tobsuchtsanfall oder nicht. War aber auch nur 1-2 im Jahr in der Früh. Ich glaube du trödelst einfach zu sehr rum :) Bei uns ist auch Richtlinie zwischen 7:10 und 7:15 das Haus verlassen. Bei uns klappt es. Tips kann ich auch keine nennen - evt kurz vorher noch die Sanduhr stellen und sagen, wenn die aus ist dann verlassen wir das Haus. Lg seinfeld

    AntwortenLöschen