Montag, 9. Januar 2017

UNSERE kleine Kuschelmaus... Vom Familienbett und Kuschel-Abenden!

Meist schreibt man ja gern mal über stressige und doofe Situationen. Ich wollte aber gern einmal berichten, wie es mit dem Familienbett bei UNS so aussieht... und wie kuschelig unsere Lotte ist.

Anfangs war das Familienbett bei uns so gar nicht geplant. Lotte-Papa meinte in der Schwangerschaft: 6 Monate kann unser Kind bei uns schlafen, dann ins eigene Zimmer.
Tja, also das wurde dann irgendwann über Bord geworfen.

Das Bett in Lottes Zimmer wurde nie benutzt ... irgendwann stand es bei uns im Schlafzimmer, allerdings nur als Rausfallschutz. Denn am wohlsten fühlt Lottchen sich in unserer Nähe. Kuschelt sich insbesondere nachts gern an Mama.

Ja, ab und an wird es echt eng bei uns, Lotte schläft dann unruhig und ich bin leicht genervt. Immer wieder bieten wir ihr an, dass sie gern in ihrem Zimmer schlafen kann, schließlich haben wir es erst im Sommer ganz neu gemacht. Aber nein, da schlafen ihre Babys. Sie würde sich da ja nur alleine fühlen... Ach, wir kann man es ihr denn auch verwehren. Schließlich mag ich nachts auch nicht gern alleine schlafen! Warum soll es mein Kind dann machen?

Und gerade als Vollzeit-Berufstätige genieße ich jede Sekunde mit meiner Tochter.

Seit einiger Zeit ist Lotte besonders kuschelig. Sie nimmt meine Hand, streichelt und knuddelt mich.
Wisst ihr was besonders schön ist? Wenn sie mir leise "Mama, ich hab dich lieb" ins Ohr flüstert. Ich schmelze dann dahin und weiß, dass ich alles richtig mache!

Morgens wenn es in den Kindergarten geht, dann gehen wir Hand in Hand, streicheln unsere Hände gegenseitig. Eine feste Umarmung und ein dicker Kuss sind Pflicht!

Nach meinem Feierabend werde ich meist stürmich begrüßt, meine Lotte fliegt mir in die Arme und dann kuscheln wir in meinem Lieblingssessel. Es wird mir dann von ihrem Tag erzählt. Ich halte sie im Arm ... atme tief den süßen Duft von ihr ein. Dienstags werden dann gemeinsam, eingekuschelt in eine Decke die neuen Kinderbücher aus der Bücherei gelesen.

Mir macht es nichts aus, dass ich meist um 20 Uhr schon im Bett bin. Neben mir liegt mein zuckersüßes Kind, welches ohne mich nicht einschlafen mag. Genüsslich schmiegt sie sich in meinen Arm, lächelt zufrieden und schläft so ganz leise ein.
Das ist mein pures Glück - welches ich nur ein paar Jahre genießen werde und kann. Mit 18 wird sie sicherlich nicht mehr bei mir schlafen wollen!
Also stresse ich mich überhaupt nicht mit dem Umzug ins eigene Bett.

Doofe Kommentare bekommen wir eigentlich nicht, na ja, dass wir Lotte NIE aus unserem Bett bekommen, ja, das hört man ab und an. Und das wir sie verwöhnen.

Nun denn, ich schaue täglich in lebhafte und glückliche Kinderaugen, so schlimm kann es also nicht sein.

Und ein kuschelndes Kind ist mir viel lieber als ein wütendes ;)

Also bin ich jeden Tag froh, dass wir unsere verrückten Vorstellungen vor Lottes Geburt so einfach über Bord geworfen haben ... wir sind glücklich ... und das ist ja die Hauptsache.

Nun wünschte sich Lotte allerdings zu Weihnachten ein Hochbett - das steht nun seit ein paar Tagen bei UNS.

Wir sind gespannt, ob sich das Schlafverhalten verändert!

Kommentare:

  1. Oh aber Vorsicht mit dem Hochbett. Ich weiß ja nicht welches ihr habt, aber wir haben unseres von Ikea. Und da steht extra bei, dass das Hochbett erst ab 6 Jahre verwendet werden soll. Und wer schläft jetzt eigentlich in Lottes "neuem" alten Bett? Denn das war doch auch neu gekauft. War das nicht sogar zum mitwachsen gedacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biene, das alte Bett haben wir nach Weihnachten verkauft. Ja, es war anders gedacht, aber wenn Lotte sich darin nicht wohlfühlt, dann macht es eben keinen Sinn. Es stand nun fast 1,5 Jahre unbenutzt rum... Wir haben ein Hochbett mit Sicherung und festmontiertem Tunnel - Rausfallen unmöglich ;)

      Löschen
  2. Ja gut den Tunnel haben wir auch. Wollte ja nur sagen, dass das bei IKEA immer so drin steht. Deshalb haben wir jetzt das Bett, was man halt später dann umdrehen kann. Momentan wollen wir ja nachts Windelfrei werden und da ist es schon gut, wenn sie dann, wenn sie soweit ist, auch mal schnell selber gehen kann. Bei der Leiter könnte ich nicht ruhig schlafen.

    Hat es Lotte denn diesmal auch wirklich ausprobiert?

    AntwortenLöschen