Mittwoch, 18. Januar 2017

UNSERE Lotte wollte ein Hochbett - Tschüß Familienbett?

Noch vor einigen Tagen schrieb ich euch von unserer kleinen Kuschelmaus - die so gern bei uns im Familienbett schläft.

Nun geschah es an Weihnachten, dass Lotte sich auf einmal ein Hochbett wünschte (mit Rutsche, gaaaanz wichtig ;) ...

Mein Einwand: "Aber du schläfst ja nicht einmal in deinem schönen neuen Zimmer" wurde dann mit dem Versprechen abgewürgt:"Ja, aber in meinem Hochbett schlafe ich ganz alleine".

Na gut. So bestellten wir dann dank der Großzügigkeit von Lottes Großeltern ein Hochbett mit allem drum und dran. Das wurde dann auch schnell geliefert. Es gab dann noch ein paar Probleme wegen eines falschen Lattenrosts, doch schnell hatte Lotte-Papa das neue Bett aufgebaut.

Irgendwie fiel uns dann aber auf, dass es sich eigentlich im alten Kinderzimmer (wir hatten im Sommer Zimmer getauscht) besser machen würde. Also haben wir unser Büro und das Kinderzimmer wieder umgeräumt...

Ein paar neue Gardinen besorgt,

 
ebenso ein Schränkchen für das Playmobil und Lottes Zimmer erstrahlte in einem ganz neuen Glanz.


Lotte war so aufgeregt, stieg die Treppe zum Hochbett hinauf und rutschte fröhlich runter.


Ihre Augen glänzten, sie klatschte in die Hände und ein "WOW" sagte uns: Das hat sich gelohnt! Es war soo süß!





Abends überraschte Lotte uns dann gänzlich. Um 19 Uhr machte sie sich ganz alleine auf, zog sich ihren Schlafanzug an, putzte Zähne und legte sich in ihr Hochbett!

Dort durfte ich ihr noch einen Gute-Nacht-Kuss geben, sie schaute noch ein wenig Laura Stern auf dem Kindle und dann schlief sie ein! Ohne mich, ohne in meinem Arm zu liegen ... UNGLAUBLICH!

Und ich muss gestehen, dass ich mich hundeelend fühlte. Ich vermisste sie - mir war in dem Moment einfach bewusst: Dein Baby ist groß und schon so selbstständig, Mama wird nicht mehr gebraucht.

Und als ob Lotte es gefühlt hat, kam sie dann doch ca. zwei Stunden später und schlief bei mir.

Am nächsten Abend machte sie sich wieder auf zum Hochbett... und... sie schlief durch! Und mir ging es damit schon wesentlich besser. Zu cool auch, wie sie einfach morgens runter rutschte und zu mir angelaufen kam.

Nun wechselt sie immer munter zwischen ihrem und unserem Bett. So wie es ihr gerade passt. Und das ist für mich total in Ordnung.
Ich muss sagen, dass ich wesentlich tiefer schlafe, wenn sie im Hochbett ist. Obwohl ich natürlich schnell wach werde, wenn ich ihre kleine Stimme aus ihrem Zimmer höre...

Lotte-Papa geht es da wohl ganz anders, er schläft dann schlechter. Aber er hatte auch immer das "Glück", dass Lottchen sich nachts mehr an mich kuschelte und ihn kaum störte.

Wir lassen uns nun einfach überraschen, wie es weitergeht. Aber schön, dass Lotte sich nun entscheiden kann, wo sie schlafen möchte. 

Kommentare:

  1. Oh die Fortsetzung auf die ich schon gewartet habe ;-)

    Ich konnte auch besser und fester schlafen, als die Kleine in ihr eigenes Zimmer umgezogen ist. Bei uns ist es ja gleich eine ganze Etage.
    KLar habena uch wir am Anfang unruhiger geschlafen, einfach weil wir sie ja nicht mehr einfach so im dunkeln beobachten konnten und nicht immer gleich wussten, ob es ihr gut geht. Ganz schlimm war es bei der 1. fiesen Erkältung, wo man dachte hauptsache bekommt sie ausreichend Luft und es passiert nichts... Aber ich glaube diese Ängste sind unbegründet.
    Bei uns klappt das mittlerweile echt super. Klar gibt es Abende, wo sie möchte, dass ich bei ihr bleibe bis sie eingeschlafen ist. Aber auch da merke ich, dass es für sie besser ist, wenn ich beim Einschlafen nicht bei ihr bin. Einfach, weil sie dann ruhiger und schneller einschläft (und Mami ihr nicht den ganzen Platz klaut *g*)
    Und auch wir schlafen einfach ruhiger und besser, wenn sie nicht mit im Bett ist, nochdazu, weil ich mich dann auch mal drehen kann, ohne Angst haben zu müssen, dass ich gleich rausfalle *hihi*
    Und grade jetzt wieder in der Erkältungszeit... die Kleine hat immer unruhig geschlafen, wenn Papa nachts plötzlich mit schnarchen anfing und war dann auch früh eher wach.
    Ist schon besser so.

    Finde es gut, dass sich Lotte momentan ihren Schlafplatz selber aussuchen kann. So fällt ihr die plötzliche Trennung nicht ganz so schwer. Bei uns war es ja so, dass die Kleine von Anfang an immer ihr eigenes Bett hatte und nur in Ausnahmefällen bei uns schlief.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lotte kann mittlerweile auch prima ohne mich einschlafen - gestern überraschte sie uns mit einem Mittagsschlaf im Hochbett!

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ach das ist doch schön... sie werden so schnell groß *zwinker*

    AntwortenLöschen