Mittwoch, 16. Juli 2014

Wir machen UNSER Heim sicher mit dem Gigaset Elements Safety Starter Kit

Heute schreibt der Lotte-Papa für euch!

Na da habe ich mich aber gefreut als das Paket mit dem Gigaset Elements Safety Starter Kit einstraf.
Endlich was mit Kabeln und Strom und was zum Basteln.

Und das macht das Gigaset Elements Safety Kit: Es gibt eine Basistsation (base), die mit den Sensoren kommuniziert und somit das Haus/Wohnung überwacht. Das ganze ist beliebig erweiterungsfähig.



Nun zu den Details:
Nach dem Auspacken hatte ich erstmal einen Berg von Geräten, Klebestreifen, Halterungen, Abdeckung usw.


Alles machte einen sehr wertigen Eindruck und die "Erste Schritte"-Anleitung war verständlich und übersichtlich.
Mit dieser Step-by-Step Beschreibung ging es nun daran erstmal die Base an einen Router anzuschließen, um diese mit dem Internet zu verbinden.


Danach musste man die beiden Sensoren (door und motion) im Eingangsbereich anbringen. door wird geklebt, motion kann geklebt oder angebohrt werden. Die Klebestreifen sind inklusive und halten sehr gut.


Nun muss das ganze mit der Smartphone-App verbunden werden. Diese gibt es für Apple- und für Androidgeräte. Als erstes muss ein Nutzerkonto in der App eingerichtet werden, und danach aktiviert man die Base mit dem Code, der auf der Rückseite steht.
Ist das erledigt wird man mit einfachen Anweisungen durch die Einrichtung der Sensoren geführt. Hat man alles richtig gemacht, sagt die App "All is good"

Danach konnte man zusätzliche Sensoren koppeln. Wir haben ja noch einen Fenstersensor bekommen.


In der App bekommt man auf 4 Bildschirmen die Informationen, ob alle Gut ist mit dem aktuellen Status der Schließsensoren, eine Historie, wann was passiert ist, Ein Konfigurationmenü für die Sensoren und eine Einrichtungsseite für Benachrichtigungen.


Fazit:
Grundsätzlich ist das System eine feine Sache. Es ist einfach zu installieren, die App und die Anleitung ist leicht verständlich und übersichtlich. Es macht Spass zu sehen, wann jemand das Fenster öffnet, durch den Flur läuft oder die Tür schliesst. Laut Hersteller wird auch gewaltsames Eindringen angezeigt, was ich natürlich nicht testen konnte. In wie weit das ganze nun sicher ist, kann ich nicht beurteilen, da ich kein Sicherheitstechniker bin. Ich würde aber sagen, dass wenn man sein Heim wirklich einbruchsicher machen will, sollte man auf eine professionelle Unterstützung zurückgreifen. Zumal man hier für jedes Fenster und jede Tür noch einen Sensor, der 40 EUR kostet, benötigt, kommt hier auch einiges an Investition hinzu.
Jedoch für kleine Wohnungen und Wohnen zur Miete (wo man keine baulichen Veränderungen vornehmen kann) kann man das System empfehlen.

Auf jeden Fall hat das Konzept wirklich viel Potenzial. Zu den Sensoren die bei uns dabei waren gibt es aktuell noch eine Alarmsirene und in kürze eine Kamera. Gespannt bin ich, ob es noch Steckdosen- und Heizkörpersteuerung geben wird. Homeautomation und Safety aus einer Hand wäre genial.

Hier das ganze auch nochmal in bewegten Bildern:


Bis Bald
euer Lotte-Papa

Anmerkung: Das Produkt wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Wir werden für den Beitrag nicht bezahlt.





Kommentare:

  1. Hihi wie sich Lotte gefreut hat, als sie hörte, sie bekommt jetzt was zu essen :D
    Tolles Video.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste auch schmunzeln, als ich Lottes süße Stimme hörte ;)

      Löschen