Donnerstag, 23. Juli 2015

Was isst Lotte eigentlich so? Tipps für die Kleinkindernährung!

Unser Lottchen ist nun 29 Monate alt - also im besten Kleinkindalter.

Munter rennt sie umher, plappert und singt den ganzen Tag. Klar, dass sie einen hohen Nährstoffbedarf hat.

Doch leider zeigen einige Studien, dass selbst in Deutschland im Durchschnitt nur 56% der empfohlenen Menge an Jod, 6% an Vitamin D sowie 70% an Eisen und 70% an Folsäure über die Ernährung aufgenommen wird.

Eine ausgewogene Ernährung ist also das A und O auch im Kleinkindalter!

Und was heißt das genau? Welche Nährstoffe sind besonders wichtig?

Wichtig sind vor allem Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.

Vitamin A ist wichtig für die Sehkraft und das Wachstum.
Vitamin C unterstützt die Wundheilung und stärkt das Immunsystem.
Vitamin D stärkt die Knochen.

Und wo stecken diese Vitamine drin?

Ganz einfach: In Obst und Gemüse. Aber auch in tierischen Produkten, da findet man das Vitamin A.
Vitamin D wird in unserem Körper mit Hilfe von UV-Strahlen gebildet.

Eisen regelt den Sauerstoffgehalt im Blut, Jod ist ein essentieller Baustein für die Schilddrüse, die unter anderem den Fettstoffwechsel regelt, weshalb auch Fleisch, fettreicher Seefisch und Milch auf den Speiseplan gehören. Darüber hinaus liefern Fisch und Fleisch wertvolle Omega-3-Fettsäuren (LCPs), die das Gehirn benötigt. Und gerade bei unseren Kleinen muss das Gehirn so viel leisten!

Hier noch einmal eine gute Überischt für euch:


In der Krippe wird sehr auf eine ausgewogene Ernährung geachtet, dort gibt es ein tolles Mitagessen, von einem Restaurant, welches an Schulungen zum Thema Kleinkindernährung teilgenommen hat. Entsprechend abwechslungsreich sieht der Speiseplan dort aus.

Und wie schaut es bei UNS daheim aus?

Wir haben mal ein paar Mahlzeiten für euch festgehalten.

Am Wochenende genießen wir meist ein ausgiebiges Frühstück, obwohl Lotte-Papa und Lottchen nicht sooo die Fans vom Frühstück sind.

Darum gibt es bei Lotte meist dies:


Ein Graubrot mit Frischkäse - ein Ei darf bei ihr nie fehlen, das geht immer!

Werktags bekommt sie dann eine Dose mit diesen Leckereien mit in die Krippe:


Banane mag sie gern zum Frühstück, meist wird aber nur eine Hälfte gegessen. Der Joghurt ist nicht immer dabei, da sie derzeit auch nicht so hungrig ist. Das Graubrot ist meist mit einer Mortadella belegt, die Hälfte bekommen wir auch hier meist zurück.

Aber das ist okay, denn mittags soll sie richtig gut in der Krippe essen.

Wenn Lotte dann von Papa abgeholt wird, wird noch etwas gesnackt:



Quetschies waren lange der Hit bei Lotte - jetzt isst sie die nur ab und an.

Sie liebt die Sesam-Brezel von Alnatura, ich finde es toll, da hier kein Salz sondern Sesam verwendet wird.

Gurken mag Lotte auch sehr, Tomaten ebenfalls, dagegen ist sie aber leider allergisch.

Und sie ist zum Glück Fan von Obst. Apfel ist so mittelprächtig, aber Birne findet sie toll:


Physalis findet sie auch prima und Heidelbeeren, da gebe ich  euch den Tipp, dass ihr die Schale einfriert. Lotte findet die gekühlten Beeren genial!

Und seit neuestem hat sie Melone für sich entdeckt.

Also, lasst eure Kleinen einfach mal probieren und testet aus, was sie mögen!

Und ja, hier gibt es auch mal Süßes, wir sind ja eine ganz normale Familie. Zudem glaube ich, dass man Kindern nichts vorenthalten sollte, denn so steigt umso mehr das Verlangen:

Eine kleine Tüte Haribo gibt es mal, oder Smarties ... Überraschungseier gibt es beim Einkaufen, da teilt Lotte dann großzügig mit mir!


Milchschnitte hat Lottchen nun auch entdeckt, und einen Schaumkuss gab es auch einmal:


Kuchen und Torte mag sie im Gegensatz zu uns so gar nicht.

Sie tendiert eh lieber zu herzhaften Snacks, ein Würstchen wird immer allem anderen bevorzugt.

Abends essen wir meist warm - achten aber auf eine gute Ernährung. Wir versuchen auf Geschmacksverstärker zu verzichten (heisst keine Tütenprodukte) und nehmen frische Zutaten, meist Bio oder Regional. Das Fleisch stammt vom Landschlachter.

Hier einmal eine Auswahl:

Spätzle, Blattspinat und Schweinefleisch



Lasagne mit Schmand (schmeckt auch mit Zucchini anstatt der gewöhnlichen Lasagne-Platten)


Steak und Kartoffelauflauf


Käse-Tortellini mit Gemüse und frischem Parmesan


Spätzle, Zwiebelsahneschnitzel und Bohnen


Nudeln mit Pesto - Lottes liebstes Gericht


Das essen wir alle besonders gern, wenn es mal schnell gehen muss. Ab und an macht Lotte-Papa das Pesto selbst, aber wir probieren hier auch gern welche aus dem Supermarkt.

Schnell geht auch selbstgemachter Kartoffelbrei! Und den mag Lotte ebenfalls sehr. Auch Leberkäse hat sie für sich entdeckt.


Schmorgemüse in sämtlichen Variationen wird hier gern gegessen. Fleisch versuchen wir wirklich zu minimieren, zum Glück gibt es da gute Alternativen.

Fast vergass ich Lottes geliebtes Rissotto zu erwähnen, hier haben wir verschiedene Rezepte, die wir immer mal wieder kochen. Rissotto scheint eh bei Kindern beliebt zu sein!

Fisch: Hier traut sich Lotte nicht so ran. Sie mag zwar Lachsaufschnitt, aber frischen Fisch verpönt sie meist. Aber wir versuchen es immer mal wieder ;)

Wichtig bei der Kleinkindernährung ist auch die Menge, hier habt ihr noch eine anschauliche Übersicht:


Wir sind da nicht so genau mit, Lotte isst bei uns eh wie ein Spatz, einzig achten wir, dass sie die wichtigen Nährstoffe aufnimmt. Und zum Glück scheinen wir das zu schaffen, Lotte ist ein aufgewecktes und glückliches Kind :D

Vielen Dank an dieser Stelle an Milupa, die uns wie immer bei dem Projekt "1000 Tage gesunde Ernährung" mit zahlreichen Infos unterstützt haben!



Kommentare:

  1. Sehr interessanter Beitrag und wir erkennen uns sehr gut wieder :)

    Mir wurde als Tipp von der Kita nahegelegt die Brotbüchsen nicht zu voll zu packen, also wenn man weiß, das Kind schafft nur ne halbe Banane, dann auch nur ne halbe mitzugeben oder vom Brot die untere Kante abschneiden, dann wirkt die Schnitte kleiner. Das steigert die Motivation beim Essen, da die Kinder oft schon satt sind, wenn sie sehen, was Mama alles eingepackt hat.

    Seit ich das so mache, ist die Brotbüchse zu 90% leer jeden Tag. Klar, es gibt mal Phasen wo sie nicht so viel Hunger hat oder es dann doch nicht schmeckt, was Mama eingepackt hat, aber im Großen und Ganzen klappt das so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schließe mich an, vielen Dank für den Tipp! Zudem finde ich den Tipp mit der Kinderhand als Maß absolut großartig. Tolle Idee!

      Löschen
  2. hihi, hier genau das Gegenteil, die Kleine frühstückt komplett zu Hause und nimmt in die Kita auch nochmal ein kleine Buffet mit, niemals lässt sie einen Krümel drin in der Dose.
    Mittags wird sehr gut gekocht in der Kita und abends gibt es bei uns meistens nur Brot mit Gemüse.
    Ich tue mich ehrlich gesagt etwas schwer, fleischloser zu kochen, denn der Gatte ernährt sich am liebsten von Fleisch und lehnt selbstverständlich auch jeden Fleischersatz ab, das nervt mich total!

    Gruß Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das klingt nach aber nach einer kleinen gesunden Esserin :)

      Oh ja, Lotte-Papa ist auch nicht ganz von fleischlos überzeugt.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. ...und neben diesen Dingen isst sie bei jedem Ausflug, besonderen Moment, Treffen, Verabredung, stressiger Tag, besonderer Tag, heißer Tag..... Pommes, Eis, und noch sehr viel mehr ungesunde Dinge. Sehr lustig dieser Beitrag, wenn man die ganzen Fotos von euren Bildern rechts bei Instagram sieht. Trotzdem liebe Grüße an euch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wahrscheinlich hast du den obigen Beitrag nicht ganz gelesen ... schau dir doch bitte erst einmal die Bilder oben mit Gummibärchen und dem Schaumkuss an, bevor du solche Worte schreibst.
      Trotzdem auch liebe Grüße an dich.

      Löschen
    2. ich finde deinen Beitrag viel lustiger, Bettina:)
      Nein lustig ist das falsche Wort, ich finde ihn eher lächerlich!

      Löschen
  4. Was bei meiner Maus auch immer geht ist Suppe! Hauptsache viiiieeeel Soße!

    Meine Maus hat einen gesunden hunger. Deshalb klappt das mit der Portionieren nicht ganz wie von Milupa beschrieben. Aber ich bin ganz froh drüber, dass sie zwar hin und wieder mäkelt, aber im großen und ganzen doch sehr ausgewogen isst. Allerdings wüsste ich, dass sie an vielen eurer Gerichte etwas zu meckern hätte ;-)
    Aber mittlerweile weiß man ja was sie so mag und wie der Teller aussehen sollte, damit sie es isst.

    AntwortenLöschen