Donnerstag, 28. Januar 2016

Töpfchen-Training ja oder nein???

Lotte wird im Februar drei Jahre (das erzählt sie auch jedem ganz stolz!) und so könnte es ja auch einmal an der Zeit sein, dass Windeln langsam unnötig werden, oder?

Im Sommer dachten wir, yeah, Lotte geht endlich von allein auf die Toilette... bald haben wir es geschafft! Denn ganz ohne unser Zutun kletterte sie auf das Klo. Somit wurden Unterhosen gekauft, Windeln, die man hoch- und runterziehen kann


und das Töpfchen bereit gestellt.


Tja, ein paar Wochen war es auch total toll auf die große Toilette zu klettern. Es wurden fleissig Stempel auf das Blatt neben der Toilette platziert, denn das war Lotte aus der Krippe gewohnt.

Und dann ... dann irgendwann weigerte sich Lottchen auf die Toilette zu gehen. Auch das Töpfchen war doof. Das kleine und große Geschäft wanderte also wieder nur in die Windel. Nun denn, erzwingen wollten wir nichts.

Dann boten wir Lotte immer wieder an auf die Toilette zu gehen. Ein vehementes Nein war die Antwort.

Wir kauften eine neue Klobrille, die einen integrierten Kindersitz hat.


Auch das zog nicht.

Ein wenig Frust machte sich dann doch breit.

Nun, seit ein paar Tagen, geht es wieder los, dass wir Lotte wieder ohne Windel laufen lassen. Ja, es geht echt mal was daneben. Doch, wenn wir Lotte regelmässig ans "Pipi machen" erinnern, geht sie auch freiwillig auf die Toilette. Wir schimpfen nie, wenn die Hose mal nass ist, wir fragen dann nur, ob sie denn nichts gemerkt hat. Ein wenig beschämt ist Lotte dann schon. Das soll sie aber gar nicht sein...

Einmal war sie so vertieft beim Biene Maja Gucken, holte sie das Töpfchen ins Wohnzimmer und verrichtete dort ihr Geschäft. Wir fanden es lustig ;)

Wenn Lotte bei ihrer großen Freundin ist, dass gehen sie gemeinsam auf das Gäste-WC. Schliesslich ist ihre Freundin auch ihr Vorbild. Vielleicht klappt es ja so...

Ich muss sagen, wir haben für uns entschieden, dass wir Lotte nicht bedrängen wollen, sie wird sicherlich irgendwann trocken werden, oder?

Aber erzwingen wollen wir jetzt gerade nichts, wenn sie noch nicht ganz soweit ist, dann ist das eben so...

Okay, also die Windelkosten könnten wir uns auch gern sparen... Aber das ist auch derzeit das einzige Argument für ein Töpfchentraining.

Und wie war es bei euch? Habt ihr Tipps und Tricks? Wir wären für eure Erfahrungsberichte wirklich sehr dankbar!

Kommentare:

  1. Bei uns hats jetzt mit 3,5 ganz unproblematisch geklappt. Von jetzt auf gleich ^^ Kannst Du hier nachlesen :)
    http://www.kugelfisch-blog.de/2016/01/windelfrei-trocken-werden.html

    AntwortenLöschen
  2. Meine Eule war ja die 3 Monate, die ich letztes Jahr in der Klinik war bei meiner besten Freundin. Da es Sommer war und Eule viel draußen, hat meine Freundin ihr kurzerhand die Windel geklaut. Ein Töpfchen stand vorsichtshalber immer auf der Terrasse. Ging ruck zuck und auch Windelpants Nachts blieb fast immer trocken. Ich hatte ihr die bis vor knapp 2 Wochen Nachts immer noch gelassen, dachte mir dann aber Wozu? Nun ist Eule knapp 3,5 Jahre alt und komplett trocken. Ging also entspannt.

    LG

    asmo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dass da der Vorteil der sommerlichen Temperaturen waren ... Aber ja, klingt echt entspannt bei der Eule ;)

      Löschen
  3. Hallo, auch hier sind wir gerade in der selben Phase. Vom Trotzen mal abgesehen :) Tochter wird Ende April 3 Jahre alt. Anfang Dezember hat sie auf einmal (dank Sticker Belohnungssystem) den Topf benützt. Sporadisch. Aber sie ist auch bei Ikea alleine aufs Klo (war das eine Überraschung). Das hat ca 2 Wochen angehalten, dann war es wieder vorbei. Sie könnte es , aber sie weigert sich. Bei uns gibt es nur Topf und Toilette. In der Krippe verwenden sie aus hygienischen Gründen nur die Toilette. Dort geht sie manchmal. Leider ist sie jetzt die Älteste und hat kein Vorbild, das war vor 2 Monaten noch der Fall. Das ist sicher auch der Grund, warum sie nicht mehr auf die Toilette will sondern wieder in die Windel machen. Die Kleinen werden schließlich auch gewickelt :) Ich habe auch schon nachgedacht , die Windel runterzugeben ,damit sie einfach merkt, dass es nass wird. Mal gucken, noch sind wir in der Zeit und ich möchte sie auf keinen Fall unter Druck setzen. Aber ich nerve sie mit Sicherheit schon, indem ich jeden Tag mehrmals nachfrage, ob sie nicht aufs Klo möchte. XXX

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: die Schwimmwindeln lasse ich aber jetzt weg, da man irgendwie immer blöde Blicke im Schwimmbad bekommt. Trotzdem irgendwie befremdlich, wenn 1-2 Jährige in Badehose oder Anzug schwimmen gehen. Genau, die können alle schon alleine aufs Klo gehen...

      Löschen
    2. Dann viel Erfolg bei euch - klingt alles ähnlich wie bei uns :)

      Löschen
    3. Dann viel Erfolg bei euch - klingt alles ähnlich wie bei uns :)

      Löschen
  4. hihi, ich glaube das ist so das einzige Thema, wo man keine klugscheissenden Tipps geben kann:)
    Wann die lieben Kleinen aufs Klo gehen, bestimmen sie komplett alleine, da kann man sie 100x dran erinnern, die Windeln einfach weg lassen, oder sonstige Belohnungen versprechen....
    Ich habe es bei meinen Dreien immer im Sommer geschafft, völlig ohne Belohnung usw., ganz kurz danach waren sie auch Nachts trocken.
    Gebt Lotte einfach die Zeit, die sie braucht, macht es nicht zum großen Thema und denkt immer dran, mit Windeln ist noch kein Kind eingeschult worden:)

    Gruß Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für den Zuspruch!

      Derzeit klappt es hier ganz gut, wir sind weiterhin gespannt ;)

      Löschen
  5. Hallo ihr drei,

    also bei uns lief das etwas anders ab. Meine Maus wird Ende März 3 Jahre alt und wir haben im letzten Sommerurlaub (Mitte Juni 2015) bestimmt, so jetzt wird gelernt auf die Toilette zu gehen. In der Kita ging das immerhin auch.
    Jedenfalls haben wir einfach im Sommerurlaub spontan die Windel weggelassen, immer mal für ein paar Stunden. Natürlich ging am Anfang ziemlich oft etwas daneben. Sie musste also erstmal für sich das richtige Gefühl bekommen.
    Nach dem Urlaub blieben wir noch eine Woche zuhause und da fand sie es immer toll, bei uns draußen im Garten zu pullern (an Bäume oder so).
    Als dann der richtig heiße Sommer kam, fand sie es sogar toll, an Ort und Stelle pullern zu können, da sie nackig durch den Garten flitzte...
    Ihr merkt schon, ich wollte wie oft beschrieben den Sommer wirklich nutzen, dass sie ein Gefühl für das pullern bekommt.
    Klingt vielleicht manchmal nicht ganz so lecker, aber es hat ganz gut funktioniert. Beim pullern sind wir mittlerweile, bis auf seltene Ausnahmen, trocken. Momentan arbeiten wir daran, dass sie sich auch bei dem anderen Geschäft auf Toilette traut, weil sie da bisher immer etwas Angst hatte (woher auch immer).
    Und beim Schlafen ist sie noch nicht trocken. Wobei sie generell ohne mein zutun wahrscheinlich auch noch ewig die Windel genießen würde. Aber solange es nur die Schlafwindel ist, stört es mich nicht weiter. Wir haben so zumindest schon ganz schön viele Windelkosten sparen können.
    Aber wie schon meine Vorredner meinten, jedes Kind ist da halt anders.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Sommer scheint perfekt zu sein ;) Aber hier klappt es auch immer besser. Auch das große Geschäft landet in der Toilette. Ich hoffe, dass es so bleibt.

      Vielen Dank für deine Erfahrungen!!!

      Löschen