Mittwoch, 7. Mai 2014

Lotte-Mama musste Cookies backen - und alle waren begeistert!

Vor einigen Tagen erreichte mich ein Backbuck. Tjoa, irgendwie gibt es ja ziemlich viele ... aber diesmal war es ein Cookie-Backbuch!


Perfekt, denn Lotte-Papa liebt Cookies. Bisher beschränkte ich mich auf ein Rezept empfohlen von einer Kollegin, aber das wird auch irgendwie langweilig.

Umso gespannter waren wir auf die Rezepte des Knusperreich Cookies Backbuches erschienen im Südwest Verlag. Bestellbar z.B. bei Amazon.


Gemeinsam entschieden wir uns für "Himbeer-Haferflocken" und "Double-Chocolate" Cookies. Die Auswahl war wirklich groß und bei den vielen Bildern lief uns das Wasser im Mund zusammen!

In dem Set enthalten ist auch eine Silikonbackform, in der die Kekse gebacken werden sollen.


Im Buch riet man dazu alle Zutaten schon vorher abzuwiegen und in Schälchen bereitzustellen. Ein grandioser Tipp, denn so einiges musste abgewogen werden...


Da sich aber die Zutaten ähnelten war das auch nicht ganz so schlimm. Spaß machte das Hacken der weißen Schokolade, denn die musste schließlich  auch probiert werden *lach*:


Zuerst machte ich mich an die Himbeer Cookies, leider gab es an dem Tag keine frischen, so mussten es welche aus der Tiefkühlung sein, daher verfärbten sich die Kekse etwas:


Um die Notwendigkeit der Silikonform zu testen, machte ich Cookies einfach mal so auf dem Backblech:


Ja, runder wurden sie mit der Form ... allerdings störte mich der Geruch des Silikons beim Backen etwas. Zum Glück übertrug sich aber kein Geschmack auf die Cookies.


Die Kekse waren herrlich kross und weiße Schokolade und Himbeeren sind eine super Kombi.

Nun ging es an die Double Chocolate Cookies, wir tauschten hier allerdings Zartbitter gegen Vollmilchschokolade:



Der Teig gelang ebenfalls gut und wieder kam die Form zum Einsatz:


Mit einem großen Esslöffel drückte ich diesmal den Teig etwas in die Form.


Lecker, lecker!

Anzumerken ist allerdings, dass ich bei beiden Rezepten die angegebene Backdauer verlängert habe, ob dies an unserem Backofen liegt weiß ich nicht...

Insgesamt wurden es 30 knackige Kekse, endlich konnte ich auch meine neue Green Gate Dose einweihen:


Alle Kekse konnten wir natürlich nicht alleine aufessen, somit teilten wir mit den Lieblingsnachbarn ein paar ... Aber auch am vierten Tag nach dem Backen schmeckten die Kekse noch immer.

Zudem hat Lotte-Papa schon neue Cookies in Auftrag gegeben ;)

Und da wir immer auf der Suche nach neuen Rezepten sind, erzählt uns doch euer liebstes Backrezept!!!

Anmerkung: Wir haben ein kostenloses Rezensionsexemplar vom Südwest Verlag erhalten, wir erhalten keine Bezahlung für das Schreiben solcher Beiträge!

Kommentare:

  1. küchenchaos <3

    diese backmatte sieht aber interessant aus! ich hab vor kurzem auch cookies gemacht, die waren super lecker! hätt das hier gerade gern gepostet und jetzt find ich wie verhext das rezept nicht ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och ich habs gefunden! Vlt. magst es ja probieren :)

      American Chocolate Chip Cookies

      Zutaten
      2 Ei(er)
      130 g Zucker, weiß
      150 g Zucker, braun
      1 TL Salz
      1 TL Backpulver
      1 TL Vanilleextrakt
      200 g Margarine, oder Butter, sehr weich
      380 g Mehl
      200 g Schokolade (-tropfen)

      Die Zutaten in der angegebenen Reihenfolge verrühren. Wenn man das Gefühl hat, viel zu viel Mehl zu haben, ist das genau richtig. Wenn die Butter weich genug war, lässt sich alles untermischen. Statt Schokotropfen kann man auch einfach Schokostückchen verwenden, aber die Tropfen sehen einfach besser aus.

      Auf zwei mit Backpapier belegten Blechen je 9 Teigkugeln in Dreierreihen verteilen. Die Kugeln verlaufen noch zur Plätzchenform, so bekommt man die typischen amerikanischen Riesenkekse.
      Immer nur ein Blech auf der mittleren Schiene bei 150°C Ober-Unterhitze (Umluft nicht empfehlenswert) ca. 15 Minuten, wahrscheinlich etwas länger, backen.
      Die Kekse sind dann noch recht blass, aber das muss so sein, sonst würden sie nicht weich bleiben.
      Vielleicht einfach eben mit einer Gabel oben auf einen Keks etwas drücken, wenn die Oberfläche leicht nachgibt, aber nicht einreißt, sind sie gut.
      Kekse gut abkühlen lassen, damit sie nicht bröckeln.

      Löschen
  2. Sieht sehr lecker aus, wie wärs mal
    mit der Kombi Himbeer|dunkle Schoki? Ich wüsste da einen Abnehmer;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, okay ;) Notier ich mir für das übernächste Wochenende als to do :D

      Löschen