Donnerstag, 22. Mai 2014

Lotte und die Krippe - ein kleiner Statusbericht

Nun geht das Lottchen schon 2,5 Monate in die Krippe, Zeit mal wieder zu berichten, wie es ihr dort ergeht...

Seit Lotte-Papa ebenfalls wieder arbeiten geht, kümmere ich mich morgens um das Lottchen, während der Papa mit den Hunden spazieren geht und schon zur Arbeit düst.

Nachdem ich Töchterchen und mich hübsch gemacht habe (das dauert mittlerweile doch recht lang, denn Lotte liebt es im Haus umher zu sausen oder auch mit meinem Make up zu spielen), bereite ich ihr für die Krippe ein kleines Frühstück vor. Auf Facebook konnte man ja verfolgen, dass unsere Kleine etwas wählerisch ist und auch ein schlechter "Frühstücker" ist. Somit packe ich ihr einen Vanille-Joghurt ein (der schmeckt ihr immer), einen Babybel Käse (die habe ich als Kind schon geliebt), ein krosses Knäckebrot aus Roggen und Früchte (Lotte steht auf Physalis) ein  ... Zur Not gibt es auch immer noch ein Frucht Quetschi. Und ihre Wasserflasche darf nicht fehlen.


Alles schön verpackt in ihrer Kinderkartentasche :D

Lotte ist nun ein richtiges Mädchen und mag es sich Taschen lässig überzuwerfen.


Mama ärgert sie dann, indem sie durchs ganze Haus mit der Tasche rennt.


Die Hunde wuseln morgens auch noch umher, Lottchen setzt sich gern mitten rein.


Mit Taschen bepackt, nachdem die Hunde noch mit Leckerlies versorgt wurden, geht es ab ins Auto, Kind angeschnallt und eine Minute später sind wir schon bei der Krippe. Dort ziehe ich ihr die Jacke aus, die Strassenschuhe werden gegen Lederpuschen getauscht. Hier mussten übrigens schnell neue her, da ihre aus Dänemark Löcher in den Sohlen hatten. Fündig wurde ich bei Melbis Krabbelschuhe. Hierbei handelt es sich um einen kleinen aber feinen Online Shop, wo man ausschliesslich Krabbelpuschen bestellen kann. Die Auswahl ist toll und das beste: Man kann versandkostenfrei bestellen.

Ich fand die Schmetterlinge toll und außergewöhnlich, sind die Krabbelschuhe nicht niedlich?


Lottchen mag am liebsten solche Lederpuschen



Besonders süß, sie versucht sie nun schon alleine anzuziehen:


Natürlich muss Mama aber noch helfen ;)


Bisher habe ich aber auch noch nicht nach richtigen Hausschuhen geguckt.
Was würdet ihr denn empfehlen?

Sobald Lotte von mir runtergelassen wird, "stürmt" sie in den Krippenraum. Ein größeres Mädchen begrüsst sie fast täglich mit "Charloooottteee" .. und Lottchen wird geherzt und geküsst. Ein anderer Junge tut es dem Mädchen meist nach. Zu süß.

Lotte hat seit Beginn ihren "Magneten", eine Betreuerin, die sie ganz besonders ins Herz geschlossen hat. Sobald sie bei ihr auf dem Arm ist, bin ich vergessen und kann gehen.
Die ersten Tage gab es immer noch ein wenig Gebrüll beim Abschied. Nun ist es gar kein Problem mehr, dass ich verschwinde.

In der Krippe wird dann etwas gelesen, gespielt (bei diesem tollen Wetter geht es schon gleich auf den Spielplatz) und gegen 9 Uhr gefrühstückt. Lotte isst dann wie gesagt meist nur Kleinigkeiten. Gern kleckert sie freudig mit dem Quetschie ...

Wenn das Kind besonders müde ist, kann es sein, dass sie ab 11 Uhr dort schläft, aber meist beginnt der Mittagsschlaf um 12 Uhr, nachdem das Mittagessen eingenommen wurde (Lotte ist laut der Erzieherinnen eine gute Esserin!). Es kommt häufig vor, dass Lottchen erst wach wird, wenn der Papa um 14 Uhr die Kleine abolen möchte...

Besonders dramatisch für den Herrn Papa: Sobald Lotte ihn erblickte wurde herzzereizend geschrien und sie weinte. Warum? Wir wissen es nicht. Langsam legt sich das allerdings.

Zuhause angekommen werden die Hunde rausgelassen und Mittag gegessen ... Anschließend mit den Hunden Gassi gegangen und dann meist geruht.
Die Krippe scheint wirklich anstrengend für Lottchen zu sein, aber auch schön. Man merkt, dass sie sich dort wohl fühlt. Sie strahlt dort alle an.

Und das beruhigt mich ungemein... ich kann beruhigt zur Arbeit gehen, ich weiß meine Tochter in guten Händen.

Für die Betreuung, 6 Stunden täglich, zahlen wir 325€ ... inkl. Essen. Ich bin sehr dankbar, dass mein Arbeitgeber den Großteil der Betreuungskosten zahlt. So müssen wir uns auch finanziell keine Gedanken machen.

Ich muss sagen, ich bin froh, dass sich Krippen immer mehr durchsetzen.

Einzig, dass Lotte am Anfang immer wieder verschnupft und mit Husten nach Hause kam (Lotte-Papa nennt daher die Krippe auch "Seuchenclub" ... Doch das ist normal und eine Erkältung ist ja auch nicht weiter schlimm.

Und wie sieht bei euch die Betreuung der Kinder aus? Wir sind gespannt :D

Habt eine tolle Zeit!

Kommentare:

  1. Danke für den tollen Einblick, man fühlte sich fast, also wäre man dabei gewesen :-D Ich finde es auch sehr wichtig das man seine Kinder in guten Händen weis. Ich selbst mag Krippen gar nicht, ich gehöre eher zur Fraktion Kleinstkinderbetreuung gehört in Elternhand, was aber nicht wertend gemeint ist. Bei uns war es bis vor kurzen kaum möglich Kinder unter 3 in einer Einrichtung betreuen zu lassen, aber es setzt sich auch ziemlich schnell durch, was ich immer etwas skeptisch sehe.
    Aber alles in allem läuft es mit unseren Kitakindern ähnlich ab, nur das Schlafen und Essen fällt bei uns weg, das sie schon um 12 aus der Kita zurückkommen. Wir sind aber sehr zufrieden mit dem Kita-Konzept und zahlen hier in Österreich auch nicht für die Betreuung:-D (allerdings kosten die neuen Kleinstkinderplätze auch etwas, bei uns hier immer abhängig vom Verdienst)

    Liebe Grüße
    Sissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Infos zu Österreich!

      Ganz liebe Grüße von UNS :D

      Löschen
  2. Super süß, Deine Tochter.
    Ich habe gerade zwei Kinder im Kindergarten (ich mag das Wort), 5 und 3 Jahr alt. Das dritte Kind kommt im August, mit 2 1/2 Jahren dann dazu. Mittagessen gibt es zu Hause, die Kinder sind also nur den Vormittag im Kindergarten. Wir müssen nur für ein Kind zahlen, die beiden anderen sind "kostenlos". Meine "Großen" sind beide erst mit 3 Jahren in den Kindergarten gekommen und haben (vielleicht auch gerade deswegen) das erste halbe Jahr einen riesen Zirkus jeden Morgen gemacht, wenn ich sie dort abgeliefert habe.
    Lg Leni

    AntwortenLöschen
  3. Wie toll mal von einer Dreifachmama zu lesen. Das Fertig machen morgens bei euch ist sicherlich etwas stressig.

    Liebe Grüße zurück!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Sasila,

    ich habe derzeit zwei Kinder in unserer Kita. Der Große (6) wird sie dann im Sommer Richtung Schule verlassen. Der Kleine ist gerade von den "kleinen" hoch gewechselt.... dieser Wechsel war früher mal stringent mit DREI..... mittlerweile ist es um die 3.. je nach Entwicklungsstand und Umstände.
    Eine reine Krippe gibt es hier nicht in unserer Gemeinde, es sind alles Kindertagesstätten, also von 0 bis 6. Alternative für die U3-Betreuung ist die Tagesmutter.

    Ich mag unserer Kita sehr. Die Kinder sind gern dort. Sie werden frühs vom Papa gebracht (so 8 / 8.15 Uhr) und von mir um 15 Uhr geholt. Es sei denn es wird explizit späteres Abholen gewünscht. Kommt auch mal vor. :)

    Richtige Hausschuhe mag ich nicht :) Bzw. meine Kinder mögen sie nicht. Der Kleine hat noch Lederpuschen und bekommt jetzt die Tage (wenn ich es endlich mal schaffe, bei Schnullibär zu bestellen!) auch wieder neue. Der Große trägt Sandalen. Die sind wesentlich haltbarer als Hausschuhe.

    Beim Großen war das erste Kitajahr auch geprägt von Erkältung, Bronchitis etc. dafür war er jetzt seit drei Jahren nicht mehr krank *schnell aufs Holz klopf*. Der Kleine hatte im ersten Lebensjahr schon ein paar Kita-Viren vom Großen bekommen.... er hat das erste Jahr ziemlich gesund verbracht.

    Wir zahlen für beide Kinder bei bis zu acht Stunden täglicher Betreuungszeit rund 350€ plus Essengeld. (je Kind rund 40€ im Monat)...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht!

      Es klingt toll... und spätere Abholung klingt wirklich so, als ob sie sich wohlfühlen :D

      Gut zu wissen, dann bleiben wir bei Puschen.

      Liebe Grüße!

      Löschen