Dienstag, 16. September 2014

HILFE - Lotte verweigert ihr Frühstück!

Heute gibt es in unserer Rubrik "1000 Tage gesunde Ernährung" einen Beitrag in eigener Sache.


Bringen wir es gleich auf den Punkt: Lotte mag nicht gern frühstücken! Auch in der Krippe hat sie die liebevoll geschmierten Brote verweigert, ein Joghurt wird meist zur Hälfte dort gegessen.

Zuhause ist es das gleiche "Drama". Mit Frischkäse belegte Graubrote werden genauso wie das zugegeben ungesunde Toastbrot verschmäht:


 Lieber wird damit gespielt:


An Mamas Schwarzbrot wird geknabbert, doch die Körner bringen das Lottchen zum Husten, da sie sich daran immer verschluckt.

Bananen werden erst freudig angestrahlt:


Ein Bissen genommen und dann ist das auch wieder langweilig...



Und dann wird sie mir angeboten ;)

Spannend ist der Babybel, na ja leider nur das Auspacken:


Und das hat sie nun auch perfektioniert!


Satt macht das allerdings auch nicht.

Einzig ein Frühstücksei kann dann noch den Hunger stillen, die isst sie zu gern, doch da habe ich dann Bedenken, dass es ungesund ist, dass sie jeden Tag eins isst...


Natürlich ist gefüttert werden voll doof, meist schafft sie es auch allein:


Mit Milupa habe ich das Frühstücksproblem ebenfalls durchgesprochen, hier bot man UNS an, dass wir das Kindermüsli doch gern mal testen können. Kindermüsli? Das habe ich vorher noch nie gehört. Ihr?

So trudelte also die Tage ein Päckchen bei UNS mit dem folgenden Inhalt ein:


Neben den zwei Kindermüslis gab es noch eine Kindermilch, auch hier sind wir total unerfahren, da hier noch gestillt wird.

Die Kindermilch war schnell angerührt:


Dank der Pulverform kann man die Milch gut lagern.

Kindermilch? Warum eigentlich spezielle Milch? Das sagt der Hersteller:

"In den ersten 3 Lebensjahren Ihres Kindes können Sie mit der richtigen Ernährung wichtige Grundsteine für eine gesunde Zukunft legen. Milch enthält essentielle Nährstoffe, die Kleinkinder für ihre Entwicklung benötigen.
Kindermilch ist die erste Kindermilch ab 1 Jahr, die in ihrer Zusammensetzung* den aktuellen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)** folgt.
Die Kindermilch 1+ ist an die speziellen Ernährungsbedürfnisse von Kleinkindern angepasst und enthält:
  • Vitamin D und Calcium - für normales Wachstum und Entwicklung der Knochen
  • Jod - wichtig für das Wachstum und die Funktion der Schilddrüse
  • Eiweißgehalt - altersgerecht reduziert
  • Vitamine A, C und D - tragen auf natürliche Weise zu einem gesunden Immunsystem bei
Tipp: Kindermilch 1+ zum Frühstück
Für Kleinkinder beginnt ein guter Tag mit einem vollwertigen Frühstück. Dazu passt Kindermilch 1+, denn sie leistet schon zum Frühstück einen wertvollen Beitrag zu einer altersgerechten Ernährung Ihres Kindes. Kindermilch 1+ enthält viele wichtige Nährstoffe wie Vitamin D und Calcium für das Wachstum und die Entwicklung der Knochen."

Folgende Info war dann noch auf dem Müsli zu finden:


Ohne Zuckerzusatz finde ich persönlich immer am wichtigsten. Lottchen bekommt nur ganz selten mal etwas Süßes, so wirklich verlangt sie danach auch nicht, somit achten wir schon darauf, dass kein extra Zucker enthalten ist.

Das Kindermüsli ist etwas feiner als ein normales:


Angerührt mit der Kindermilch war es dann breiig:


Lotte war anfangs auch hier sehr neugierig, zwei kleine Löffel fanden den Weg in ihren Mund...


Doch dann war auch das Müsli uninteressant.

Am nächsten Tag gaben wir dem Müsli eine neue Chance, denn es schien ihr ja zu schmecken.


Hier das gleiche Spiel, ein paar Löffel genommen und dann wurde nur noch gespielt.


Ein wenig das Toast damit beträufelt...


Und rumgemanscht. 

Wir haben nun gelernt, ihr nicht mehr so viel Müsli anzurühren und versuchen es weiter.

Kennt ihr das Problem vielleicht auch? Machen wir UNS zu viel Sorgen, gibt es das Phänomen schlechte Frühstücker auch bei Kleinkindern? Schließlich mag Lotte-Papa auch ungern frühstücken....

Über Tipps und Tricks sind wir dankbar!

Anmerkung: Die Müslis und die Kindermilch haben wir kostenlos erhalten.

Kommentare:

  1. Huhu,

    einen Tipp habe ich leider auch nicht, denn wir haben das gleiche Problem.
    An guten Tagen ist er ein Leberwursttoast aber das ist sehr selten. Eher wird die Wurst runtergenagt und das Brot munter auf dem Tisch verteilt.
    Ei geht immer, am liebsten auch 2 ;)

    Was ich jetzt raus gefunden habe, er liebt die Kölln Flocken mit Honig (also die aufgepufften). Ist zwar Zucker mit drin aber ich bin froh wenn er was isst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, man ist froh, dass die Kleinen überhaupt etwas essen ;)

      Löschen
  2. Stillst du denn nachts? Vielleicht hat sie dann keinen Hunger. Seit meine Tochter nachts die lange Pause zwischen Abendbrot und auch Frühstück hat, isst sie morgens auch wieder super!

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,

    Unsere Tochter ist 14 Monate alt und isst sehr gut Frühstück, nur Abendbrotd dafür selten. Zum Frühstück gibt es mal ein halbes Brötchen mit Bärchenstreichwurst oder normales Müsli mit Naturjoghurt und Banane. Danach ist sie süchtig. Trinken tut sie am liebsten Morgens und Abends die Kindermilch von Bebevita. Die ist schon fertig in einer ganz normalen Milchpackung und hat einen leichten Vanillegeschmack. Sie verlangt regelrecht danach. Wehe ich hab keine da dann schreit sie hier alles zusammen. Ich drücke euch die Daumeb das es schnell besser wird.
    Liebe Grüße

    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb, danke dir!

      Das mit der Milch finde ich lustig... Lotte kann auch so sein, wenn irgendwas nicht da ist ;)

      Löschen
  4. Ich würde mir da auch nicht so den Stress machen, wahrscheinlich hat sie einfach keinen Hunger.
    Unsere Kleinste frühstückt sehr gut und ausnahmslos alles:)
    Auch Kindermüsli und Kindermilch haben wir schon durch, wurde alles gerne genommen.
    Dafür ist bei uns das Abendbrot nicht so dolle, da trinkt sie gerne mal nur ein Glas Milch.
    Ich bin da völlig entspannt, solange die Kinder nicht zu dünn und gesund sind und man sie abwechslungsreich ernährt kann doch nix schief gehen.
    Macht euch keinen Kopf, wenn sie richtig sprechen kann wird sie euch schon mitteilen, ob sie etwas möchte:)

    lieben Gruß Simone

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    wir hatten das Problem auch mal eine zeitlang. Irgendwann wurde es dann besser, sodass unser Krümel zumindestens die Hälfte seiner Brote gegessen hat (belegt mit Wurst) und auf die andere Hälfte musste oben auf die Wurst noch ein Klecks Marmelade. Das hat super geholfen und wurde rigoros verschlungen.
    Dann hatten wir auch eine Phase wo er selbst das nicht mehr mochte und da haben uns kleine "Rollenspiele" geholfen. Sprich sein Lieblingsteddy hat neben ihm am Tisch gesessen und immer ganz neidisch auf seinen Teller gestarrt und darum gebeten auch etwas essen zu wollen. Dann hat der Zwerg erst dem Teddy einen Haps gegeben und dann hat der Teddy gesagt das er nun auch etwas essen müsste und er hat es gemacht ;-) So spielerisch haben wir dann auch den Teller leer bekommen.
    Naja und gerade ist er in einer Trotzphase und alles heißt immer "Nein, Nein, Nein"....da hat dann einfach den Teller "wegnehmen" geholfen. Nach dem Motto "Nein, du möchtest nichts essen? Okay dann stellt Mama den Teller weg" und schwupps war das Interesse auf einmal riesig!

    Morgens klappt mittlerweile Brot jeder Sorte super oder auch gern Kindermüsli oder Hirsebrei mit Apfelmus :D

    Naja und wenn sie wirklich keinen Hunger hat, dann sollte man sie auch nicht drängen. Spätestens wenn sie größer wird, wird sie euch sagen, wenn sie etwas möchte :-) Wie mein Opa immer sagt "Noch ist niemand an einem vollen Essenstisch verhungert" :D Die Kleinen nehmen sich ja auch was sie brauchen.

    Liebe Grüße
    Fiona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wurst mit Marmelade? Lach, wenn es schmeckt ;) Man muss halt kreativ sein!

      Löschen
  6. Hallöchen,

    also meine Maus isst zum Glück fast alles und gerne. Ich muss sie regelrecht bremsen.
    Ich habe sie auch bis zum 10/11. Monat gestillt. Dann kam die Frage auf, wie ich ihr jetzt Milch geben könnte, Kindermilch oder H-Milch.
    Selbst mein Kinderarzt empfahl mir die H-Milch. Hast du die angerührte Kindermilch mal gekostet? Die schmeckt wie Wasser. Meine Kleine mochte die gar nicht.
    Letztens dachten wir auch, wir probieren etwas Neues und kaufen Kindermüsli. Mochte sie auch nciht und es ist echt selten, wenn sie was nicht mag!
    In die Kita bekommt sie ihr Mäuschchenbrot mit Frschkäse und dazu Obst.
    Und zuhause bekommt sie immer selbst angerührten Naturjogurt mit Haferflocken und Obstmus. Das liebt sie. Hast du das schon mal ausprobiert?
    Ich versuche meiner Maus auch so wenig wie möglich Süßes zu geben - das bekommt sie früher oder später noch genug.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen zurück :D

      Ja, ich hatte die kIndermilch gekostet... ich fand sie okay. Aber Lotte war nicht sooo begeistert. Auch Kuhmilch ist nicht ihr Ding.

      Ich probier mal den Joghurt-Tipp. Danke dir!

      Löschen
  7. Frühstück ist hier kein Problem, sie ist 1/2 bis ein ganzes Brot - meistens Frischkäse mit Marmelade. Dazu noch ein paar Käsesticks und ein bisschen Obst.

    Ich denke auch, dass sie wahrscheinlich einfach keinen Hunger mehr hat, wenn sie nachts gestillt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber so reichhaltig ist ja die MuMi wahrscheinlich auch nicht mehr... aber nun denn, zu dünn ist Lottchen ja noch nicht ;)

      Löschen
  8. Hihi meine Nichte war genauso ;) Nur Eier zum Frühstück. Ich würds mit Proteinen Versuchen. die scheint sie ja zu brauchen ;) also magerer Putenbrust, Ei, Käse (vieleicht mal ein anderer als Babybel :) ) evt auch mal eine Avocado. macht ja nix wenn sie grad keine Kollenhydrate mag ;) meine keine (zugegebenermassen jünger) frühstückt gerne Porrige (myMüsli) mit mandelmilch (ich mag ihr noch keine Kuhmilch geben sonst würde sies so wahrscheinlich auch essen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Käse bekommt sie auch, aber ein Würfelchen und dann ist da auch schon die Lust weg... Ich glaube einfach, dass sie derzeit Frühstück einfach doof findet. Gestern nämlich aß sie umso mehr zu Mittag ;)

      Vielen Dank für die Tipps!

      Löschen
  9. aber abends ißt sie? blöde frage, aber warum nicht abendessen zum frühstück?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hej, das war ernst gemeint :-D. wie oft ich schon pizza zum frühstück gegessen habe. kalt natürlich ;-). oder haferbrei zum abendessen. geht doch alles. :-D

      Löschen
  10. Mag vielleicht erstmal ein bisschen hart klingen aber als Kinderärztin und Mama einer mittlerweile dreijährigen verfahre ich nach dem alten Prinzip "Kein Kind verhungert vor dem vollen Teller". Ich glaube fest daran dass Kinder, wenn man sie lässt, ein ziemlich gutes Gefühl dafür haben was und wieviel sie essen wollen. Vielleicht mag Lotte im Moment einfach nicht frühstücken. Muss sich nicht unbedingt schlecht sein. Wie Du in den Kommentaren erwähnst, isst sie ja dann zum Teil mehr Mittag. Meine Tochter frühstückt zum Beispiel gerne, isst aber kaum Abendbrot. Da sie mittags im Kindergarten warmes Essen bekommt und das bei der Tagesmutti auch schon so war, koche ich abends einfach für meinen Mann und mich, Pia kann soviel essen wie sie will, wenn es ihr nicht schmeckt kann sie jederzeit ein Brot bekommen und wenn sie das nicht will oder nur spielt dann kommt es weg. Wenn sie nicht isst hat sie auch keinen Hunger. Und tatsächlich ist es nicht selten so, dass sie fast ohne Abendessen ins Bett geht, das hat sie aber bisher nie gestört, sie hat nicht nie später noch nach Essen gefragt. Und sie gedeiht prima. Deswegen gehe ich davon aus dass sie sich am Tag an Kalorien und Nährstoffen holt was sie braucht und abends braucht sie offensichtlich nicht so viel. Vielleicht macht Lotte andersrum und braucht morgens nicht so viel.
    Im übrigen sonst ein Kompliment: Sehr schön geschriebener Blog, macht Freude zu lesen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, mittlerweile sehen wir das auch ganz entspannt - der Beitrag ist ja nun auch mehr als 2 Jahre alt ;)

      Liebe Grüße von UNS!

      Löschen