Sonntag, 26. August 2012

Gelüste? Aber ja!

Man hört es ja immer wieder: Schwangere haben diverse Essens-Gelüste. Und da bin ich keine Ausnahme. Natürlich erfülle ich auch dem Klischee der sauren Gurken (obwohl ich die auch sonst sehr gern mag...)!
Angefangen hat alles damit, dass als es mir in der 6. Schwangerschaftswoche übel wurde. Urplötzlich konnte ich kein Essen mehr riechen, der Appetit war weg und nur noch Ekel vor meinen Leibspeisen (Zwiebel und Knoblauch mag ich so gar nicht mehr) und Getränken (und das mir dem Kaffeejunkie!!!) war übrig. Trotzdem musste ich ja was essen, denn ich merkte schnell, dass es mir dann wesentlich besser ging.
Den ersten Heißhunger hatte ich auf Smacks mit kalter Milch, diese wurden allerdings recht schnell von den nicht weniger süßen Trios abgelöst. Bevorzugt aß ich diese ca. gegen 4 und 5 Uhr morgens. Da mir aber ja so schlecht war, musste mein Mann mir diese ans Bett bringen. Nach ein paar Wochen reichte es aber auch, wenn ich erst um 6 Uhr die erste Portion bekam. Ab und an schlief ich noch und mein Mann stellte mir schon alle Zutaten liebevoll ans Bett. Eine gefüllte Müslischale mit Trios und einem extra Milchkännchen, denn ich hasse aufgeweichte Trios. Als Getränk musste es eine eiskalte Multivitamin Capsisonne sein, die ich natürlich unschwanger nie getrunken habe. Mein zweites Frühstück bestand dann aus Nutellatoasts, hier stieg ich dann aber irgendwann auf Schmelzkäse um. Mittlerweile bevorzuge ich Pflaumenmus, doch muss das Toastbrot schön abgekühlt sein, kalte Butter drauf und dann Plaumenmus. Als Snack mag ich dann gern Sandwiches, die mein Mann mir ebenfalls als Care Pakete ans Bett gestellt hat. Dazu gab es dann Malzbier, natürlich auch gut gekühlt.
Eine Zeit liebte ich abends Makkaroni mit Tomatensoße, die aß ich tagelang... Mein Mann gewöhnte sich auch daran, dass wir uns lieber nicht morgens darauf einigten, was es abends zu essen geben sollte, denn abends ekelte ich mich schnell davor.
Mein Fleisch-Hunger war auch fast weg, nur Hackfleisch und frische grobe Bratwürste konnte ich noch essen (nur die Zubereitung konnte ich nicht riechen). Weitere Nahrungsmittel, die ich seit der Schwangerschaft liebe:
  • Fruchtzwerge
  • Zitronenjoghurt
  • Grießbrei für Kinder
  • Brühe
  • Spinat mit Kartoffeln (mein Lieblingsessen aus der Kindheit wiederendeckt)
  • Tuc / Salzstangen
  • Baby-Möhrchen / rohe Kohlrabi
  • Getränke müssen eiskalt sein! Das mochte ich vorher eigentlich gar nicht gern
  • gesüßten schwarzen Tee mit Milch / Kamillentee / Pfefferminztee
  • Vienetta Eis: Davon ernährte ich mich die ersten drei Wochen...
  • Retter in der Not um schnell wieder in Schwung zu kommen: Traubenzucker, Rotbäckchen oder Alete Mama-Saft 
  • Seit letzer Woche ganz hoch im Kurs: BUTTERMILCH! 
Tja, dies alles führte wahrscheinlich  dazu, dass ich trotz der extremen Übelkeit doch ein wenig (mehr) zunahm...

Mittlerweile ist die Übelkeit so gut wie weg, nur darf ich meine 2-Stunden Snacks nicht vergessen, ansonsten ist der Tag gelaufen. Doch kann ich wieder einigermaßen normal essen, obwohl der richtige Appetit noch nicht da ist.
Aber es scheint zu stimmen: Schwangere haben Gelüste ;)

Kommentare:

  1. hihi, bei mir waren es fruchtzwerge und crunchy nut ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustig ;) Fruchtzwerge sind eine tolle Erfindung!!!

      Löschen
  2. Ohhh das kenne ich. ich entbinde schon nächsten Monat und es ist auch nicht das erste Kind.Seit meiner 2. Schwangerschaft vor 12 Jahren mag ich zB. keine Weichspüler mehr die nach Pfirsich oder Vanillie riechen (hat nun nix mit essen zu tun, passte aber gerade so). Anfang dieser Schwangerschaft mochte ich nix, was mit Fleisch zu tun hat, trinke auch fast nur noch kalt und gegessen habe ich die erste Zeit fast nur Ananas *g* Wünsche Dir noch eine schöne Kugelzeit :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwangersein ist schon seltsam ;)
      Danke dir für die Wünsche und dir auch noch eine tolle Schwangerschaft!

      Löschen