Mittwoch, 17. Dezember 2014

Gesunde Ernährung auch für Mamis und Papis - UNSERE Alltagstipps!

Wie ihr wisst, nehmen wir an dem Projekt 1000 Tage gesunde Ernährung teil.


Im Fokus stehen bei dem Projekt Babys und Kleinkinder, aber wir sollten unsere gesunde Ernährung im Erwachsenenalter ebenfalls nicht außer acht lassen.
Zudem werden schon früh Vorlieben für bestimmte Lebensmittel geprägt und wir sollten als Vorbild für unsere Kinder agieren, die Ernährung sollte hier keine Ausnahme sein. Denn die richtige und gesunde Ernährung beeinflusst Kinder langfristig und sie werden es uns später bestimmt danken!

Mir stellte sich irgendwann die Frage: Was ist Ernährung und wie sieht gesunde Ernährung aus?
Denn nicht nur die Ernährung der lieben Kleinen ist wichtig, insbesondere leisten junge Eltern, also ihr und wir, unwahrscheinlich viel und müssen fit für unsere Kinder sein!


Natürlich weiß man, dass man Süßes meiden sollte, Obst und Gemüse ist gesund etc. Doch gern wollte ich euch einen kleinen Leitfaden an die Hand geben. Bitte bedenkt, ich bin kein Ernährungsexperte und ich kann hier nur mein Wissen wiedergeben und wie wir versuchen uns gesund zu ernähren.


Vorweg ist zu sagen, dass es die Vielfalt der Lebensmittel ausmacht. Es gibt viele einseitige Ernährungspläne und Diäten, wie zum Beispiel Low carb. Ich selbst finde diese für mich nicht sinnvoll und auch nicht effektiv. Bei mir führt Verzicht dazu, dass ich einen Heißhunger genau auf das Produkt bekomme, welches ich dann gerade meide. Geht euch wahrscheinlich ähnlich, oder?


Ein hilfreiches Tool kann ich euch noch an die Hand geben Ein kostenloses Online Tagebuch (KLICK), damit habe ich eine ganze Weile mal aufgeschrieben, was ich alles so über den Tag verteilt esse. Und wie viel Kalorien und andere “böse” Sachen in den Lebensmitteln stecken. Dies führt zu einem erstaunlichen Ergebnis, selbst wenn man denkt, dass man ja gar nicht sooo viel gegessen hat, unterschätzt man leicht die kleinen Snacks so zwischendurch.


Eine ganz einfache Regel ist: Nimm 5 am Tag. Dies bedeutet, esse bestmöglich 5 Portionen Obst oder Gemüse: egal ob als Smoothie, leckere Gemüsesticks zum Snacken oder einfach als Beilage.
Beachtet aber, dass der Fruchtzucker auch ein Dickmacher sein kann.
Wir leben hier nach dem Motto: Lieber Regional als Bio-Produkte. Bedeutet, dass der Apfel vom Bauern nebenan sicherlich mehr bio ist, als die Bio-Kiwi aus Neuseeland.


Fleisch in Maßen und bitte den Fisch nicht vergessen.
Ich gestehe, ja, wir essen viel Fleisch. Oder, wir aßen viel Fleisch. Wir haben uns angewöhnt, dass wir nur noch 2-3 Mal in der Woche Fleisch essen, ganz drauf verzichten wollen wir nicht, die Testphase haben wir nicht bestanden. Ich habe für mich Wurst vom Frühstückstisch verbannt.
Dafür haben wir uns angewöhnt regelmässig Fisch zu essen, achtet hierbei aber auf fettarmen und vor allem unbehandeltem Fisch, ein Schlemmerfilet mit dicker Marinade aus dem Tiefkühlschrank ist da nicht die beste Wahl.
Fisch liefert die wichtigen Omega 3 Fettsäuren.


Merkt euch: Alles in Maßen ist okay! Ob Fett oder Zucker: Ganz drauf verzichten sollte man nicht. Aber deckt mal für euch die versteckten Fette und Zuckerlieferanten auf. Wusstet ihr z.B., dass in 100 g Ketchup 9 Würfelzucker zu finden sind!


Ebenfalls sollte man mit Salz aufpassen, bei mir lagert sich schnell Wasser ein, ein Reistag hilft da meist Abhilfe, aber vermeidet einfach zu viel Salz, dass geht nämlich ganz schön auf euren Blutdruck.

Vollkorn statt Weizen: Ich verzichte meist auf das Toastbrot, Schwarzbrot oder Körnerbrot schmeckt mir zum Glück auch ;) Vollkornnudeln finde ich ebenfalls super, nur der Lotte-Papa nicht so, darum bleibt es hier meist bei den gewohnten etwas ungesünderen...


Eine schonende Zubereitung der Speisen ist das A und O … gedünstet ist immer besser als im triefenden Fett zubereitet. Fischstäbchen kann man auch super im Backofen ohne Fett backen, es bedarf keiner Friteuse.


Trinken, trinken, trinken!!! Super einfach … aber ich vergesse es meist auch in meinem Alltag. Leider, denn 1,5 Liter am Tag sollte man auf jeden Fall zu sich nehmen. Aber Achtung: Auch hier schlummern Kalorienbomben und Zuckerfallen! Die süße Limo sollte vermieden werden, ebenfalls auch so genannte Light Produkte. Bis zur Schwangerschaft habe ich Cola Light geliebt, das trinke ich nur noch selten. Dafür lieber einmal eine stark verdünnte Apfelschorle. Früchtetees sind auch eine super Sache. Aber Wasser ist hier wahrscheinlich die beste Wahl.
Ich als Kaffee-Junkie habe immer ein Glas Wasser daneben stehen und muss mich dann wirklich etwas zwingen das Glas auch zu trinken.


Was wir noch versucht haben aus unserer Ernährung zu verbannen: Geschmacksverstärker und ähnliche künstliche Zusatzstoffe!
Wir benutzen wirklich kaum irgendwelche Tütchen zum Soßemachen, bei uns wird frisch gekocht. Und das ist viel einfacher als man denkt… und meist auch billiger. Hier hat uns natürlich auch die HelloFresh Box (KLICK) geholfen, die wir immer noch im Abo haben, mittlerweile aber nur noch alle 2 bis 3 Wochen, da Lotte-Papa auch eigene Rezepte ausprobieren mag.


Zu guter Letzt: Nehmt euch Zeit zum Essen. Genießt es und sündigt auch mal.


Die Instagrammer unter euch kennen unsere Kuchenliebe. Für uns ist das unser bewusstes sündigen. Wir verzichten dann meist auf ein Mittagessen oder essen nur was Kleines. 
Und manchmal essen wir Kuchen auch einfach weil wir Lust drauf haben. 



Denn sündigen muss einfach sein!!!

Wisst ihr was praktisch an einer gesunden Ernährung ist? 
Die lieben Kleinen können ganz einfach bei euch mitessen, ihr braucht gar nicht extra für sie kochen. Lotte probiert alles, was wir auch essen... ohne schlechtes Gewissen von unserer Seite! Somit führt uns dies wieder zu den ersten 1000 Tagen und der gesunden Ernährung!


Essen ist uns wichtig... noch wichtiger ist unserer Meinung nach ein schönes Ambiente beim Essen. Darum haben wir haben nach Lottes Geburt einen neuen Esszimmertisch gekauft, nun auch neue Stühle und machen es uns abends dort gemütlich. Ein gemeinsames Essen ist für uns einfach wichtig... Fast schöner als das Abendessen finde ich unser Frühstück am Wochenende. Da lassen wir uns Zeit, essen in Ruhe und starten munter in den Tag.


Ich hoffe, dass ich euch mit diesen Zeilen ein wenig aufzeigen konnte, wie bei UNS gesunde Ernährung ausschaut und ich würde mich freuen, wenn ihr Tipps und Tricks zur gesunden Ernährung hier unter dem Beitrag schreibt. Wir freuen uns!

Vielen Dank an Milupa für die Hilfestellung beim Schreiben des Beitrages!

Kommentare:

  1. Oja eure Kuchensünde lässt mir immer das Wasser im Mund zusammenlaufen *lach* =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich find deine Ausführung sehr gut und so läuft es bei uns auch. Leider fängt unsere Tochter seit einiger Zeit an an Fisch rumzumäkeln, das schränkt bißchen ein.

    Ich habe im Frühjahr ein Abnehm-/ und Fitnessprogramm gestartet und mich dadurch auch intensiv mit dem Essverhalten und den Inhaltsstoffen auseinander gesetzt. ich war echt teilweise schockiert, was man so ohne es zu merken in sich reinstopft. Fertigprodukte haben wir mittlerweile wirklich zu 99,9 % aus unserem Essensplan verbannt, dafür gönnen wir uns ab und zu mal ein Nutellabrötchen, denn wir sind nutellasüchtig *gg*

    Auf Obst und Gemüse lege ich sehr viel Werzt, schon immer. Und es hat gefruchtet. Oft zieht sie den Apfel oder Cocktailtomaten der Schoki vor und das freut mich sehr. Denn gerade bei den Omas wird sie mMn oft unnötig mit Süßkram vollgestopft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt super bei euch!

      DANKE für den langen Beitrag!

      Löschen