Dienstag, 12. März 2013

Drei Wochen mit der Lotte...

... und sie ist nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken!

Jeden Tag genieße ich mit unserer kleinen Raupe Nimmersatt. Ich erwische mich regelmäßig dabei, dass ich minutenlang einfach nur ihr Gesicht angucke und alles um mich herum vergesse. Ihre großen Mandelaugen sind einfach bezaubernd... Immer größer scheint die Liebe zu ihr zu werden. Solche Gefühle habe ich noch nie im Leben gehabt. Und bin einfach nur dankbar, dass ich das erleben darf!
Auch bin ich unendlich froh, dass dieses Menschenkind gesund und rundum zufrieden ist.

Gestern kamen dann einige neugierige Kollegen vorbei, um Lotte zu bestaunen. Alle waren sich einig, dass sie zuckersüß ist. Ihr machte es auch nichts aus, dass sie rumgereicht wurde, da man sich bereits fast gestritten hatte, wer sie denn nun halten darf.
Leider bekam sie dann recht schnell Hunger, aber meine Kollegen mussten eh wieder Stellung auf der Arbeit beziehen. Doch vorher durften wir wieder Geschenke auspacken. Man kennt mich und meinen Geschmack wirklich gut. Es gab so niedliche Klamotten und ein Schäfchen-Schnuffeltuch. Für die Mama gab es Duftkerzen und einen wunderschönen Blumenstrauß.



Ein schöner Besuch!
Außerdem hörte ich mehrmals, dass ich arg vermisst werde, das tat sehr gut zu hören.
In der kommenden Woche werde ich dann mit Lotte den Kollegen einen Besuch abstatten. Dann wird gefrühstückt und ich werde einige Muffins backen, so dass ich mich so bei allen bedanken kann.

Leider konnte ich heute meine Cousine nicht besuchen, die Grippe hat sie erwischt. Der Besuch wird dann in der nächsten Woche nachgeholt.
So verbrachten die Kleine und ich einen Großteil des Tages mit Kuscheln und etwas dösen. Die Nächte sind etwas anstrengend, da ich meistens mehr als eine Stunde stillen muss und das meistens zwei Mal. Doch weiterhin gibt es kein Geschrei oder sonstige Unannehmlichkeiten...

Irgendwann überkam mich dann doch der Putzdrang. Die Raupe wurde ins Tagesbett gepackt, allerdings musste ich alle 2 Minuten zu ihr, da sie anfing ihren Schnuller auszuspucken, das aber mit lautem Gemecker bemäkelte.
Somit entschloß ich mich, sie im Tuch zu tragen und zu putzen. War noch nicht wirklich optimal. Aber der Papa kam dann auch und nahm sie mir ab, so dass ich noch ein wenig wirbeln konnte.
Perfekt ist der Haushalt immer noch nicht, das ist jedoch derzeit wirklich sowas von unwichtig für mich. Lieber liege ich hier mit meiner kleinen Familie (inkl. unserer zwei Hunde).

Die Hunde lieben Lotte einfach. Mittlerweile sind sie auch nicht mehr so hektisch und ignorieren das Gequake. Beschnuppert wird sie aber weiterhin schließlich muss ja überprüft werden, dass alles okay ist. Und es wird auch mit ihr gekuschelt, der Große legt gern seinen Kopf auf den Bauch des neuen Rudelmitglieds. Der Kleine legt sich gern neben ihr. So kann es auch mal dazu kommen, dass er angeleckt wird und Lotte versucht an ihm zu saugen, wenn sie Hunger hat. Sehr süß das Ganze.


Ich bin wirklich unglaublich erleichtert, dass es so gut mit den Hunden und dem Kind klappt!

Für morgen haben wir noch gar nichts geplant. Wahrscheinlich gestaltet sich der Tag ähnlich wie der heutige...

Kommentare:

  1. Wenn du schreibst, strahlt das immer so viel Ruhe aus. Echt klasse. Klingt alles ganz toll bei euch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wirklich? Aber so ist es bei uns momentan auch: Gelassen und ruhig. Na gut, wenn die Hunde mal wieder jede klappernde Autotür anbellen, dann kann es auch mal lauter werden ;)

      Aber es ist wirklich toll bei uns!

      Löschen
    2. Ja wirklich - eine rosarote Babywelt :)
      Und die Hunde sind ja offenbar auch sehr liebevoll mit der kleinen Lotte. Zauberhaft :)

      Löschen
    3. Das freut mich zu hören :D Unsere Hebamme sagt auch, dass wir anscheinend alles richtig machen und gelassen wirken.
      Hätte ich selbst nie von mir gedacht!

      Löschen