Mittwoch, 12. März 2014

Die ersten Krippentage von Lotte - UNSER Zwischenbericht

Unglaublich, nun geht das Lottchen also schon in die Krippe. Immer wieder fragen wir uns, wo die Zeit nur geblieben ist.
Klar, Lotte-Papa wird auch langsam hibbelig, denn ein wenig vermisst er seinen Arbeitsalltag.
Am 19.04. endet offiziell seine Elternzeit, bedeutet, am 22. ist sein erster Arbeitstag nach mehr als 7 Monaten Auszeit. Darum war es Anfang des Monats an der Zeit mit der Krippen-Eingewöhnung zu starten.

Tochter und Vater machten sich also auf und verlebten am 03. März die ersten zwei Stunden in der zukünftigen Betreuungsstätte.

Am Anfang war das Lottchen noch etwas schüchtern, so viele Kinder auf einmal war sie nicht gewohnt. Aber schnell änderte sich dies, Papa war vergessen und sie saß zwischen den Kindern.
In der Hunde-Brotdose von IKEA befand sich ein Butterbrot, was zum Frühstück in der Krippe mit großem Appetit verspeist wurde.
Zuhause war die Raupe dann etwas nölig, kein Wunder, so viele Eindrücke müssen auch erst einmal verarbeitet werden.

Tag 2 verlief super: Lotte spielte schön mit den anderen Kids. Lotte-Papa mutierte zum Kinder-Liebling, ihm wurde immer wieder imaginärer Kaffee angeboten oder auch der Bauchnabel von allen gezeigt ;)

Tag 3 war geprägt von einer knutschenden Lotte: Kinder und Erzieherinnen wurden mit Küssen bedacht. Ihr Bewegungsradius vergrößerte sich: Alle Krippenräume wurden fleißig erkundet.

Tag 4: Lotte wollte nicht mehr im Hochstuhl sitzen, sondern gesellte sich von sich aus zu den größeren Kindern an den Tisch, seitdem isst sie dort ihr Brot. Schüchternheit? Keine Spur mehr davon!

Freitag musste Lotte aufgrund ihrer Bronchitis mit der Krippe aussetzen.

Tag 5 wurde dann am Montag nachgeholt. Diesmal wurde Papa aus dem Frühstücksraum verbannt, damit Lotte auch einmal alleine ist, auch das Wickeln durch eine Erzieherin klappte optimal.

Tag 6: Lotte war sage und schreibe 2 Stunden ganz alleine, also ohne Papa in der Krippe! Der nutze die Zeit zum Aufräumen ;)

Tag 7: Lotte-Papa hat es erwischt und musste Lottchen krank zur Krippe bringen, das hielt ihn nicht davon ab, dass er bei unser großen Familienkutsche die Winterreifen abmontierte ;) Lotte war ganz lieb trotz Husten zwei Stunden allein in der Krippe.

Wir sind begeistert, wie unsere Tochter die Eingewöhnung in der Krippe meistert und hoffen, dass dies auch so bleibt.

Ob ich ein schlechtes Gewissen habe, dass Lotte in die Krippe gehen "muss"? Nein, sie fühlt sich wohl ... und ich mich ebenso. Der Kontakt mit anderen Kindern wird ihr gut tun, die Zeit mit ihr daheim werden wir intensiv nutzen.

Für den Krippenstart haben wir einige Anschaffungen tätigen müssen. Vor der Eingewöhnung habe ich den Begriff "Matschhose" noch nie vernommen, aber wir sind nun auch im Besitz solch einer und zweier Regenjacken.



Alles erstanden bei Tchibo :D Abgerundet wird das Schlechtwetter-Outfit von Lottes ersten Gummistiefeln, die wir bei Deichmann erwarben.


Unsere Raupe wollte die Gummistiefel gar nicht mehr hergeben ;)


Lottes-Oma sponsorte die Tasche:



Windeln, Feuchttücher und Wechselklamotten werden demnächst bei der Krippe hinterlegt, ein Schlafsack ist da wohl vorhanden, aber wir werden einen eigenen mitbringen, ebenso ein Kuscheltier...

Nach und nach wird Lotte somit ein Krippenkind ... wir sind stolz auf sie :D

Übrigens: Bei Facebook informieren wir euch fast täglich über Dies & Das aus UNSEREM Leben, also schnell UNSERE Seite liken :D

Euch eine wunderschöne Rest-Woche!

Kommentare:

  1. Hach ich habe vorhin noch so gedacht "Musst doch mal fragen, wie lange noch die EZ geht und wann es in der Krippe losgeht!" und nun schreibst du so einen tollen Bericht. SChön dass es so gut läuft.... ich drücke die Daumen, dass es weiter so geht!

    AntwortenLöschen