Dienstag, 17. September 2013

Ja, wir sind schlechte Eltern, weil...

- Lotte bis letzte Woche ausschließlich mit Muttermilch gefüttert wurde. Und das obwohl doch der nette Herr Hipp in der Werbung rät, dass man mit 4 Monaten schon Brei geben soll.

- wir zwei Hunde haben und diese nicht von unserem Kind fern halten. Lotte äußert ihren "Unmut" darüber jedes Mal mit herzlichem Lachen...

- unser Haus nicht klinisch sauber halten, Sagrotan und ähnliches vermeiden wir gänzlich.

- unsere Tochter in unserem Schlafzimmer schläft. Ab und an schläft unser Kind sogar in unserem großen Bett.

- Lottchen ohne hübschem Betthimmel oder Nestchen schlafen muss. Auch verzichten wir auf ein Kopfkissen und eine Decke, sie darf aber in einem Schlafsack die Nacht verbringen

- wir unser Kind nach Strich und Faden verwöhnen. Wir lassen sie ja noch nicht einmal alleine schreien, sondern kümmern uns.

- wir unserem Mädchen keine Markenklamotten kaufen, dafür nur den Billig-Ramsch von Primark und H&M.

- wir bisher noch keine festen Schlafenszeiten eingeführt haben. Seltsam allerdings, dass Lotte meist ab 19.30 Uhr selig und zufrieden schlummert.

- wir nach Bedarf und nicht nach der Uhr füttern.

- ich es wage in der Öffentlichkeit zu stillen.

- das arme Kind nicht im Kinderwagen umherkutschiert, sondern meist von Papa in der Manduca getragen wird. Und ganz böse: Am Anfang in einem Tragetuch... Da bekommt das Kind doch gar keine Luft und der Rücken ist ganz krumm und überhaupt... (Nette Anekdote vom Sonntag: Ein Nachbar sprach uns an, warum wir Lotte nicht im Kinderwagen fahren lassen würden, schließlich würde sie durch das Tragen in der Manduca doch arg verwöhnt. Was soll man dazu noch sagen?!)

- Lottchen selbst im Sommer kein Eis bekommen hat... oder sonst irgendwas Süßes.

- unser Kind auf dem Boden liegen und krabbeln muss, anstatt in einem schicken, kleinen Laufstall.

- wir Nikotinhände an Lotte nicht gerade toll finden, aber sie sonst auch gern mal auf den Arm von anderen Leuten darf.

- wir unser Kind ständig abknutschen könnten und das meist auch tun.

-  Lotte alleine auf ihrer Krabbeldecke spielen muss, hochkonzentriert das Spielzeug untersucht und Mama nebenbei abwäscht.

- bei uns der Papa kocht und dann auch noch mit der Tochter vorm Bauch....

- unsere Tochter mittags nicht alleine schlafen darf, meist liegt die Mama daneben und döst mit.

- wir seit Lottes Geburt keinem Ratgebern blind gefolgt sind, sondern nach Instinkt agieren.

- wir nicht im dritten Delfi-, Pekip-, Japanisch für Babys oder was auch immer Kurs angemeldet sind.

- Lotte nicht gleich umgezogen wird, wenn sie mal wieder ein wenig auf das Shirt gespuckt hat.

- Mama bald wieder arbeiten geht und sie mit Papa Vorlieb nehmen muss.

- unser Kind Leitungswasser trinken muss... nicht einmal abgekocht. Und dabei gibt es doch schließlich Baby-Quellwasser (das gibt es wirklich... 1€ für einen halben Liter!).


Aber ganz ehrlich? So schlechte Eltern können wir gar nicht sein, denn zu 99,9% der Zeit haben wir ein lachendes und glückliches Kind ... Und das ist die Hauptsache für uns :D Ach ja, gesund ist sie auch. Bisher noch keinen Schnupfen, kein Fieber... ab und an vielleicht ein Niesen. Das war es dann auch.

Eigentlich wollte ich nur deutlich machen, dass es keine guten oder schlechten Eltern gibt. Jeder versucht (hoffentlich) beim Elternsein nach bestem Gewissen und zugunsten des Wohles des Kindes zu handeln. Da gibt es kein richtig oder falsch. Jedes Kind ist anders ...
Immer wieder merke ich einfach, dass einem viel reingeredet wird. Meist sind es nur Kleinigkeiten, die ich auch ganz gut belächeln kann, aber bestimmt gibt es viele junge Mütter, die sich dann verunsichern lassen. Ich finde das sooo schade, denn eigentlich weiß ich seit Lottes Geburt, dass man einen ganz tollen Instinkt hat und dem einfach auch folgen sollte.

Und was seid ihr für Eltern?

Kommentare:

  1. Jahaaaaaaaaaaaa, ich oute mich, wir sind auch schlechte Eltern *g*

    AntwortenLöschen
  2. Hi :-),

    ich finde ihr macht es genau richtig. Meine Tochter ist zwar erst 11 Wochen alt, aber ich möchte sie so lange es geht voll stillen. Den Kinderwagen mag sie absolut nicht, also trage ich sie ebenfalls in der Manduca. Schreien lass ich sie nie lange. Wenn es geht nehme ich sie sofort hoch, weil ich ihr auch das Gefühl geben möchte das ich da bin wenn sie mich braucht. Außerdem schläft sie mit im Bett und deshalb musste ich mir auch schon einiges anhören. Aber sie weint nunmal sobald ich sie in das Bettchen lege.

    An sowas wie verwöhnen im ersten Lebensjahr glaube ich nicht wirklich. Und selbst wenn, warum nicht?

    Handelt weiter nach eurem Instinkt, denn genau so sollte es sein;-) Ihr macht das toll.

    Liebe Grüße

    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D

      Und beherzige das ebenfalls und lass dir auch nie reinreden!

      Nein, verwöhnen kann man nicht ... und wenn ja, wir müssen ja mit den Konsequenzen leben.

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  3. Ooooh wir sind ganz schlechte Eltern! Total!

    Das krasse ist ja: Du wirst immer irgendwie schlecht sein, weil es immer Leute gibt, die diese Art, wie du es machst, falsch finden! Das Wichtigste ist eben, dass man mit sich selbst im Reinen ist! Aber das ist ganz ganz schwer, wenn ständig jemand sagt, es ist falsch, so wie du es machst.

    Der Artikel ist echt cool! Danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen ;)

      Schlimm ist das, oder? Andere wissen immer alles besser. Ich werde das nie verstehen...
      Bei uns traut sich kaum jemand was zu sagen, zum Glück, vielleicht liegt es aber auch am Alter.

      Löschen
  4. Wir gehören auch zu genau der Gruppe... das meiste konnte ich nickend beantworten... :D

    Und wisst Ihr was.. meine durch Nähe und Liebe verwöhnten Babyjungs sind aufgeschlossene, selbstbewusste Persönchen. Gerade bei meinem Minikind wurde oftmals gesagt, dass er so verwöhnt sei, dass ich springe, wenn er schreit, ihn nach Bedarf stille, er bei uns schlafen kann, wann immer er will, wir ihn abends in den Schlaf begleiten, wenn er es braucht etc.... dass er NIEMALS in die Kita ohne Tränen gehen wird oder gar sonstwie länger von mir weg will.

    IRRTUM. Er weinte nie in der Kita bis auf insgesamt sieben Ausnahmen in 13 Monaten! (und die waren zum einen in der Woche nach drei Wochen Schließzeit.. und zum anderen an Morgenden, wo was nicht passte... )...
    Er liebt es z-B. bei den Großeltern ohne uns zu sein. Erst heute früh ging es mit seinem Bruder zu meinen Eltern.... Freitag kommen sie wieder.


    Ich bin der ganz festen Meinung, dass man seine Kinder nicht mit Nähe, Liebe und Geborgenheit verwöhnen kann. (Materiell sicherlich, aber das ist ein anderes Thema)....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass man böse Blicke oder Schimpfe bekommt, weil man sein Kind "verwöhnt" ... Aber umso besser, wenn man es trotzdem tut :D

      Schön zu lesen, wie prächtig eure Jungs sich machen <3

      Löschen
  5. Wir gehören auch zu den furchtbaren Eltern. Ein glückliches und zufriedenes Baby scheint für manche wirklich das Schlimmste zu sein, denn dann ist es direkt verwöhnt.

    Ich war echt erstaunt, wie viele plötzlich Meinung zu sehr persönlichen Themen haben. Da werden wirklich Grenzen überschritten. Egal, wir machen es so wie wir denken und stillen, tragen und verwöhnen so viel wie wir wollen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, krass ist das, wie viele "Experten" es gibt, wenn es ums Thema Kind und Erziehung gibt. Die ungefragten Tipps finde ich echt unglaublich. Aber nett lächeln und Ohren auf Durchzug :D

      Löschen
  6. Da können wir auch nur voll zu stimmen :). Und das mit dem Tragetuch kennen wir auch. Mich hat letztens eine Frau beim Kinderarzt gefragt, ob ich es verantworten kann das mein Kind später im Rollstuhl sitzt,es würde ja immer nur in der Trage(wir haben auch eine Manduca aber die Frau kannte das natürlich nicht) hängen.

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt muss ich mich auch mal äußern und das, obwohl ich eigentlich im Stillen mitlese ;-)
    Ich selbst habe noch kein Kind, habe aber eine gute Freundin und ihren Zwerg in den meisten Punkten wiedererkannt, die du da so aufgezählt hast. Wenn ihr sooo schlechte Eltern seid, ist sie ja sooo eine gute Mutti ;-)
    Spaß beiseite. Jeder sollte so handeln, wie es ihn/sie selbst und den Nachwuchs glücklich macht. Ein Geheimrezept gibt es, denke ich zumindest bis jetzt, nicht.

    Bleibt euch selbst treu und schreibt weiter so fleißig über Eure Abenteuer mit Lotte! :)

    Liebste Grüße von Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie cool, dass wir dich stille Mitleserin zum "Reden" gebracht haben ;)

      Danke dir für die lieben Zeilen! Und ja, sich selbst treu bleiben ist in allen Belangen echt wichtig!

      Ganz liebe Grüße zurück (Unsere Lotte heißt ja auch Sophie ;)

      Löschen
  8. Hab neulich was interessantes gelesen: Jeder findet seinen eigenen Erziehungsstil am geilsten, sonst würde man ihn ja nicht anwenden.

    Und dabei sollte man es belassen, finde ich. Auf die eigenen Instinkte hören und dann das durchziehen, was man für am besten geeignet hält und sich nicht reinquatschen lassen. Ist manchmal schwierig, zahlt sich aber am Ende sicherlich aus. Und mit der Zeit gewöhnt man sich ein mildes Lächeln für Leute an, die es immer wieder besser wissen;-)!

    AntwortenLöschen
  9. Hihi,also wir erziehen uns hier auch einen kleinen Tyrannen (Aussage meines Vaters ;))
    Ich habe viel auf andere gehört zum Anfang und hatte ein Schreibaby, dass bis zu 10 Std am Tag geschrien hat.
    Jetzt achte ich auf seine Bedürnisse und er meckert nur noch, wenn er Hunger hat oder müde ist (ganz der Papa eben).

    Wir sind sooooo schlechte Eltern :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört man sicherlich gern vom eigenen Vater...

      Willkommen im Club ♡

      Löschen
  10. Oh, wir sind auch seeeehr schlechte Eltern. Ida ist fast 11 Monate und wird immer noch 3-4 mal täglich gestillt. Ua weil sie sonst nicht einschlafen mag. Schlafen ist generell nur in Mamis Arm akzeptabel (auch nachts) und tagsüber bitte am liebsten auf dem Arm getragen. Und und und, da fällt mir noch einiges ein. Du hast es schon gut beschrieben. Als "Strafe" haben wir ein fröhliches Baby, das viel lacht und fremden Leuten gerne winkt. Und das Mami und Papi gerne beschmust und küsst.
    Wir sind gerne schlechte Eltern :-D
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ha. Da seid ihr ja noch schlimmer als wir ;) obwohl... ich vergass zu erwähnen, dass Lotte bei uns in Bett ein schlafen muss ;)

      Macht weiter so... Lotte ist nämlich auch so eine kleine verrückte Winke-Nudel ♡

      Löschen
  11. Der Papa kocht und das noch mit dem Baby vor dem Bauch... klasse :)Und eine Mama die das zu lässt. Ihr seid gewiss tolle Eltern. Auf seinen Instikt hören finde ich auch super, anstatt sich durch zig Ratgeber verwirren zu lassen.

    Macht weiter so!!!

    lg. Christian

    AntwortenLöschen
  12. hm, der Beitrag gefällt mir nicht:(
    Bin ich wohl die einzige....kommt für mich eher so rüber, als ob ihr gelobt werden wollt, wie toll ihr das alles macht. Ist nicht böse gemeint, sorry.

    AntwortenLöschen
  13. gaaaanz ganz böse eltern seit ihr, ich glaube ich reihe mich da gleich dazu ein :D

    AntwortenLöschen
  14. Also während dem ich den Beitrag gelesen habe musste ich zwischendrin echt schmunzeln und bin dann zum Ergebnis gekommen, das wohl auch wir verdammt schlechte Eltern sein müssen. Aber hey unsere Kids (5 an der Zahl) sind alle fit und munter und vor allem verdammt glücklich.. Und ja alle 5 sind total verwöhnt aber wir sind stolz drauf :)
    Ein Hoch auf die schlechten Eltern dieser Welt :D

    Lieben Gruß Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu hören :D

      Liebe Grüße auch an die verwöhnten Kinderlein!

      Löschen