Mittwoch, 28. Januar 2015

Nähen für Anfänger – ein paar Tipps von UNS!

Auf Facebook oder Instagram zeige ich euch ab und an meine neuesten Nähwerke, oft kommt dann die Frage, ob ich nicht ein paar Tipps hätte.

Klar, die gebe ich gern, denn schließlich war ich bis vor kurzem auch blutiger Anfänger.

Zuerst sollte man sich Gedanken über die Anschaffung einer Nähmaschine machen. Ich hatte vor Jahren mal eine ganz billige bei Amazon bestellt, da ich nur Kissen oder Tischdecken nähen wollte, damals dachte ich nicht, dass ich jemals Kleidung nähen könnte.
Diese billige Nähmaschine musste ich dann wirklich schnell austauschen, als ich die ersten Sachen für Lotte nähte. Also überlegt, ob ihr nicht gleich in eine gute Nähmaschine investieren wollt. 
Ich habe mich für eine W6 N5000 entschieden, da sie diverses Zubehör hat, computergesteuert ist, mehrere Zierstiche hat und auch Buchstaben näht. Und das alles zu einem kleinen Preis.

Stoffe: Hier würde ich euch für den Anfang „Probestoffe“ empfehlen.  Ich habe alte Bettlaken oder aussortierte Kleidung genommen um ein Gefühl für das Nähen zu bekommen.
Tedox hat preiswerte Stoffe, Roller ebenso und natürlich Ikea. 

Wenn ihr dann etwas geübter seid, dann kann ich Stoffwelten, Evli´s Needle, Alles für Selbermacher und Dawanda für die Stoffsucht empfehlen. Ich kaufe meist aber die Stoffe vor Ort, denn wir haben einen genialen Stoffladen hier in der Umgebung.

Wie habe ich das Nähen gelernt?
Ob ihr es glaubt oder nicht:  Mit diversen YouTube Videos! Pattydoo war damals die erste, die ich mir als Näherin angeschaut habe. Ihre Wendetasche Wendy ist super zum Einstieg!
 

 Oder Loops:



Ein Schnullerband ist auch fix gemacht:


Auch Freebooks gibt es ganz viele, Schnabelina ist ein genialer Blog und das Schnabelinakleid ist ein Must Have!



Auch einfache Pumphosen sind anfängertauglich. Die Beanie von Hamburger Liebe nicht zu vergessen.

Ganz easy sind solche Schürzenkleidchen:

 

Und dann mein Lieblings-Mama-Näh-Alltagsblog Mamahoch2.de. Die zwei haben soo super Freeboks... Den Kapuzenhoodie müsst ihr nähen!

 

Ich bin süchtig nach dem Schnitt, 4 Stück habe ich an einem Wochenende davon genäht.

 
Wenn ihr Geschenke nähen wollt, kann ich den Leseknochen  (zum Füllen einfach die billigen Ikea-Kissen nehmen!) empfehlen
 

 

oder die Kosmetiktasche Susie.

 

Ein Utensilo is auch immer fix genäht.

 

Zum Verstärken kann man da super Bodentücher aus dem Discounter nehmen!

Die Bettschnecke darf eigentlich auch in keinem Kinderhaushalt fehlen.

 

Ein Ebook welches ich gekauft habe ist die Talia Bluse, ein schöner einfacher Schnitt und sehr wandelbar.

 
 

Oder auch die Basicjacke von Lillesol und Pelle. Die habe ich auch schon diverse Male genäht und immer wieder abgewandelt und aus verschiedenen Materialen hergestellt.
 


 

Zubehör: Natürlich darf eine gute und scharfe Schere nicht fehlen. Ich habe ein von Prym. Stecknadeln sind ein Muss, ein Nadelkissen ist schnell selbst genäht. 

Spart bitte nicht am Garn, denn damit kann man eine gute Maschine schnell ruinieren.

Es gibt einen Trickmacker, womit ihr Schnittmuster auf den Stoff auftragen könnt. Der wäscht sich aus. Ich bin da eher faul und schneide gleich das Schnittmuster aus und lege es auf den Stoff und schneide…

Kam Snaps sind genial, kleine Plastikdruckknöpfe, die ich für Jacken und Kleider verwende.



Oder auch zum Schließen von Bettwäsche, wenn dort keine Knöpfe oder Reißverschlüsse vorhanden sind.
Webbänder oder auch gehäckelte Spitzenbordüren verschönern eure Nähwerke ungemein. 

Wenn ihr dann Spaß am Nähen gefunden habt, könnt ihr euch Gedanken machen, ob ihr euch einen Overlock anschaffen wollt. Dieses tolle Teil näht und versäubert in einem Schritt, ersetzt aber die eine Nähmaschine.  Auch hier habe ich mich für eine W6 entschieden. Ich möchte sie nicht missen. Jersey-Kleidung ist im Nu genäht!

Vergesst aber nicht gleich auch Konen mit zu bestellen, obwohl, ich habe meine bei ebay erstanden ;)

Wichtig beim Nähen:  Ruhe und Zeit! Ja, lustig denkt ihr euch jetzt sicherlich. Schließlich haben wir Kinder, Haushalt und noch vieles mehr. 
Aber um ehrlich zu sein, gehetzt macht das Nähen so gar keinen Spaß. Somit sagt eurem Partner, dass ihr gern Zeit für euch haben wollt. Anfangs habe ich nachts genäht… Mittlerweile nähe ich dank einer leisen Nähmaschine im Wohnzimmer und meine Familie ist um mich herum. So mag ich es am liebsten. 

Sucht euch Nähgruppen! Gerade bei Facebook gibt es diverse davon. Ich habe die meisten Tricks aus diesen Foren.

Zum Schluß: Ich kann nur immer wieder betonen, dass wenn ich es geschafft habe mittlerweile Kleidung und ähnliches zu nähen, es jeder kann!

 Setzt euch einfach mal dran… auch ihr könnt das!

Viel Spaß – und ich würde mich über ganz viele Tipps und Tricks und Empfehlungen von Schnittmustern etc. freuen!!!

Kommentare:

  1. Du hast da echt ein Talent für. Vorallem wie du Stoffe kombinierst. Ich bin froh sagen zu konnen, dass aus deiner tollen Kollektion, die man hier sieht, auch was in unseren Schrank hängt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb von dir. Und unsere Tauschaktuoaktionen fand ich auch toll <3

      Löschen
  2. Die Kindersachen sind ja goldig, wahnsinnig hübsch. Da ist es schade, das die Kids so schnell wachsen. LG Romy

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du toll zusammen gefasst. Ich hätte noch ein paar Anmerkungen hinzuzufügen, wenn ich darf ;)

    Bitte bei den Schnullerbändern aufpassen, wenn man sie z. B. verschenken mag, da gibt es bestimmte Maßvorgaben, die man nicht überschreiten darf, wegen Strangulierungsgefahr.

    Es gibt von Farbenmix sogenanntes Stylefix, damit kann man perfekt Reißverschlüsse oder Webband oder Borten vor dem Annähen fixieren, es verrutscht dann nix mehr.

    Ich empfehle für den Anfang E-Books. Dort ist jeder Arbeitsschritt detailliert und mit Fotos dokumentiert. ich würde mich mittlerweile als erfahrene Näherin einstufen und trotzdem scheiter ich oft an Zeitschriften, weil da eine Erklärung nur aus zwei Sätzen besteht.

    Und noch wichtiger!

    Geht mit offenen Augen durch die Welt! Nähzubehör ist nicht gerade günstig. Wenn man aber die Augen offen hält, kann man auch in Discountern oder 1,- €-Läden das eine oder andere Schnäppchen machen (z. B. 4 m versch. Webband für 1,- €, wo sonst der Meter 1,- € kostet).

    Man kann viele Sachen abwandeln, also mal ne Fleecedecke aus dem Kik als Faschingscape umfunktionieren oder zum Hinterlegen einer Babydecke benutzen, die Qualität ist dann zwar nicht sooo toll, aber für manche Zwecke reicht es.

    Mal sehen, vielleicht fällt mir noch mehr ein *gg*

    AntwortenLöschen