Dienstag, 6. Januar 2015

UNSERE guten Ernährungs-Vorsätze für das Jahr 2015

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem Projekt 1000 Tage gesunde Ernährung von Milupa habe ich mir überlegt, was ich ernährungstechnisch im neuen Jahr verbessern möchte.


Denn auch wenn ich immer gedacht habe, dass ich mich und meine Familie gesund ernähre, gibt es doch Optimierungsbedarf.

Somit entstand diese Liste mit guten Vorsätzen:

- Jeglicher Verzicht auf künstliche Süßstoffe, wie z.B. Aspartam! Nur noch mit echtem Zucker süßen oder mit Honig. Stevia mag ich geschmacklich so gar nicht (kennt ihr sonst noch eine natürliche Alternative?)

Auch für Kinder ist Süßstoff schädlich. Es verstärkt  zum einen den Hunger auf Süßes , zudem steht Süßstoff in der Kritik, da es krebserregend sein soll.

- Süßes nicht mehr jeden Tag. Ich hatte mir ein kleines „Betthupferl“ angewöhnt, meist ein Rocher Kügelchen oder ähnliches. Weg damit! Lotte bekommt von uns gar nichts Süßes, denn wir bemerken immer wieder, dass sich kurz nach Schokoladenkonsum ihr Verhalten negativ verändert, sie wird hyperaktiv. Solange wir es vermeiden können, geben wir ihr nichts. Also muss ich ihr ein gutes Vorbild sein und minimiere meinen Konsum ebenfalls.

-  Mehr frisches Gemüse und Obst!  Wir erwischen uns immer wieder, dass wir nur eingeschränkt Obst daheim haben. Äpfel und Bananen sind eigentlich immer da, aber Lottes geliebte Physalis vergessen wir meist. Weintrauben sind hier noch beliebt. Gurke haben wir auch immer da, Lotte mag sie einfach zu gern. Doch auch als Snacks sollte frisches Gemüse öfter bei uns gegessen werden.  Karottensticks und Kohlrabi im rohen Zustand mag ich sehr! Und Lotte mit ihren Zähnchen kann diese auch gut kauen.

- Vollkorn statt Weißmehlprodukte. Hier müssen wir unbedingt an uns arbeiten. Lotte-Papa ist da ein schlechtes Vorbild, da er ausschließlich Toast verzehrt. Lotte bekommt Graubrot, doch beisst sie immer wieder zu, wenn ihr Toast angeboten wird. Auch bei den Nudeln schmeckt die Vollkorn-Variante nicht schlecht und sollte mehr von uns gegessen werden…

- Keine Limonade mehr! Lotte sieht es immer wieder wenn wir irgendwo zu Besuch sind, dass Limo getrunken wird. Besonders fasziniert ist sie von der Orangen-Limonade.  Sie durfte schon welche kosten und war danach total aufgedreht. Nein, sowas möchte ich nicht mehr. Zuhause trinke ich gern Apfelschorle, Lotte bekommt ab und an auch eine, dann aber nur stark verdünnt.

Denkt dran, dass Süßgetränke auch für die Zähne schädlich sind! Wir putzen regelmäßig Lottchens Zähne um Karies und Co zu vermeiden.

- Generell müssen wir mehr trinken.  Lottchens Trinkgefäße stehen immer in Griffhöhe für sie, so dass sie bei Durst diese leicht erreichen kann. Mich vergesse ich meist und muss mich zum Trinken zwingen. Also stelle ich mir ab sofort auch überall eine Wasserflasche hin.

- Kaffee- und Schwarztee-Konsum bei mir minimieren, Koffein fördert Wassereinlagerungen und soll die Fettverbrennung behindern.  Und als Vorbild für Lottchen muss ich das einfach etwas reduzieren.

- Joghurte und Quark-Speisen selber machen. Wir greifen hier zu oft auf fertige Produkte zurück, die sehr zuckerhaltig sind. Einfacher Naturjoghurt oder Magerquark mit frischem Obst kombinieren – schnell, preiswert und gesund!

- Müsli zum Frühstück! Ich liebe Müsli, aber zum Mitnehmen auf die Arbeit irgendwie doof. Aber Lotte mag ihr Kindermüsli mittlerweile ganz gern, also sollten wir am Wochenende ruhig vermehrt Müsli essen. Es macht satt und stärkt einen für den ganzen Vormittag. Mit frischem Obst und einem Joghurt ein echter Fitmacher. Das gilt natürlich auch für die Kiddies :D

- Nur noch einmal am Tag warm essen – Bisher gab es mittags meist etwas Warmes und auch abends… Wir müssen uns angewöhnen, wenigstens abends nur etwas Leichtes zu uns zu nehmen.
Ich habe mir nun angewöhnt mittags einen großen Salat auf der Arbeit zu essen. Einfach gemischten Salat aus der Tüte, Tomaten, Paprika, Mozzarella oder Feta, Tunfisch, hartgekochte Eier und eine leichte Soße drauf - super sättigend!

- Kleine Teller helfen weniger zu essen, denn so wird dem Gehirn vorgetäuscht, man würde eine große Portion essen.

- Nicht zum Aufessen zwingen. Kennt ihr das noch von früher, wenn Mama euch so lange am Tisch sitzen ließ bis ihr aufgegessen hattet? Ich fand das schrecklich und es hat sich bei mir eingebrannt, ich esse wirklich meist alles auf. Lotte-Papa hingegen kann auch gern einmal etwas übrig lassen. Er hat ein total gutes Sättigungsempfinden. Ich esse auch viel zu schnell, also lieber geniessen. Und zwingt eure Kinder nicht dazu, dass sie ihren Teller leer machen. Sie wissen schon von allein, wann sie satt sind.

- Ich erwische uns ab und an, dass wir TV schauen beim Abendessen. Lotte sitzt zwar abgewandt davon, doch ist das wirklich nicht gut, denn man isst so nur nebenbei, merkt gar nicht, was man schon alles verschlungen hat. Und Irgendwann wird Lotte größer und reagiert auf den Fernseher und ist abgelenkt. Also TV aus beim Essen!

Es gibt bestimmt einige Marotten und ungewünschte Essgewohnheiten bei uns, aber fürs erste sind das die Ziele, die ich dieses Jahr umgesetzt haben möchte. Auf den Kuchen samstags und sonntags möchte ich nicht verzichten – denn Verzicht wäre kontraproduktiv. Und so würde der Heißhunger steigen. Und auch bei Lotte sollten wir nicht zu kritisch sein, Verbotenes übt seinen Reiz aus, lieber ab und an mal nachgeben.

Und, was habt ihr für Vorsätze für das neue Jahr? Ich bin gespannt!!!

Vielen Dank an dieser Stelle bei Milupa für die Zusammenarbeit bei dem Projekt 1000 Tage gesunde Ernährung - dies hilft mir ungemein meine Ernährung positiv zu verändern!

Kommentare:

  1. oh, also eigentlich hast du alles schon geschrieben, was wir so umsetzen. bei yoghurt greife ich manchmal bei den wintervarianten zu, weil ich irgendwie neuigierig bin, ansonsten machen wir den schon lange selbst. selbst ist allerdings relativ. wir kaufen einfach puren und rühren honig oder selbstgemachte/gekaufte marmelade zu.
    nudeln gibt es eigentlich nur einmal die woche. ich muss eigentlich schreiben, weil diese woche nudellastig werden wird. hat sich irgendwie so ergeben. aber nächste woche dann wieder drauf schauen. *hust*
    diese geschichte mit dem teller aufessen kenne ich und hasse es. ich kann einfach nichts auf dem teller liegen lassen, darum versuche ich mir nicht so viel drauf zu tun. im topf liegen lassen geht, weil das kann man ja dann noch mal erwärmen. (das ich am ende doch alles aufesse steht auf einem anderen blatt ;-)) ).
    zum frühstück esse ich/wir overnight oats. abends fertig gemacht, morgens obst drauf und fertig. im urlaub essen wir dann aber gerne und viele brötchen :-D.
    zu zucker gibt es ja die wildesten meinungen im internet. ich für mich habe beschlossen, dass ich versuche auf fertige süßigkeiten zu verzichen (haha, nach weihnachten. hier bitte mal herzhaft lachen). bei kuchen nehme ich immer weniger zucker als angegeben.
    kaffee, joa der am morgen ansonsten nur wasser. und das mit dem "nicht-fernsehen" habe ich erstmal aufgegeben. wenn ein kind da ist, hoffe ich, dass ich das eher durchhalte. ich bin da schwach. ich weiß.
    ich selbst möchte einfach weniger zwischendurch essen. sondern lieber bewußt. auf der arbeit landen ganz oft kuchen und co bei mir und die esse ich dann neben der arbeit. ich genieße es nicht wirklich sondern esse einfach nur. das mag ich ändern.
    so im grunde habe ich jetzt deine punkte nur kommentiert und gar nichts neues geschrieben. ich nuss. bin ja kurz davor es gar nicht zu veröffentlichen. ich wieder .... :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde deinen Kommentar trotzdem toll und fühle mic bestärkt :) Danke fürs Veröffentlichen!!!

      Löschen
  2. Momentan esse ich so ungesund (schwangerschaftsbedingter Heißhunger!), dass es nicht mehr feierlich ist. *Eigentlich* habe ich ähnliche Vorsätze wie du, aber ich merke, dass das momentan GAR nicht funktioniert, meine Gelüste lassen sich leider nicht einfach durch etwas anderes ersetzen, ich esse dann im Endeffekt nur dreimal so viel (erst der Versuch etwas Gesundes zu essen und irgendwann doch das fetttriefende Süßzeug oder whatever). Ich warte als nun erstmal ganz entspannt, bis sich diese hormonelle Verwirrung irgendwann legt und solange gibts eben zusätzlich etwas Obst und Gemüse um ein paar Mikronährstoffe abzugreifen :)
    Zu deiner Zuckerfrage: sagt dir Erythrit etwas? Im Grunde genommen ist das das natürliche Abbauprodukt des Zuckers und kommt auch in natürlicherweise in vielen Obstsorten vor. Es hat keine kcal, schmeckt wie Zucker (ohne ekligen Nebengeschmack), ist ebenso zu verwenden, hat keinen glykämischen Index (= keine Heißhungerattacken) und ist gesundheitlich unbedenklich. Im Körper wird beim Zucker durch die Verstoffwechselung ja die Energie (=kcal) rausgezogen und übrig bleiben die nicht mehr resorbierbaren, kalorienbefreiten Zuckeralkohole, u.a. Erythrit. Zur Herstellung von diesem wird im Labor dieser Verdauungsprozess imitiert, indem man dem "normalen" Zucker Hefen o.ä. zufügt und irgendwann kommt dann das Erythrit raus, was noch (chemisch) gereinigt wird. Es hat lediglich eine geringere Süßungskraft, ist aber ansonsten im Gegensatz zu vielen alternativen Süßungsmitteln unbedenklich- nur wenn man damit backen will, wird der Teig etwas hart habe ich festgestellt. Einziger Nachteil ist der hohe Preis (pro Kilo ca 15€, je nach Anbieter!!!) und dass es in sehr großen Mengen abführend wirken kann (hier aber kein Vergleich zu den Süßstoffen). Aber ich bin davon begeistert davon und verwende es seit über einem Jahr. Man bekommt es unter verschiedenen Handelsnamen meist in Reformhäusern oder Naturkostläden und im Internet.
    LG, Manati
    PS: Sorry, ich habe gerade gemerkt dass das wie Werbung klingt- ich verteibe das Zeug aber nicht, sondern bin einfach nur überzeugt ;)
    http://manatiswelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für den Tipp!

      Und in der Schwangerschaft habe ich mich meinen Gelüsten hingegeben ;)

      Löschen
    2. Oh, ich habe gerade auf Insta gesehen, dass du ja schon komplett eingedeckt bist mit Xucker (light). Wie findest du ihn? Uuuund: wie schmeckt denn die Schoki?

      Löschen
    3. ja, das war ein lustiger Zufall!!!

      Der Xucker ist okay, gefühlt süßt er etwas schwächer. Alles andere habe ich noch nicht getestet. Hole ich aber nach :D

      Löschen