Mittwoch, 4. Juli 2012

Der 2. Frauenarzt-Besuch!

Sehnsüchtig fieberten wir diesem Frauenarzt-Besuch entgegen. Voller Ungeduld und dabei waren es nur 8 Tage seit dem wir das kleine "Uns" gesehen haben. Nach unendlich langer Wartezeit, einigen Picksern und einer schockierendem Gewichtsmessung konnten wir wieder ein kleines pocherndes Herzchen auf dem Ultraschall sehen. Die Erleichterung war riesig! Das kleine "Uns" ist genau zeitgemäß entwickelt und nun schon 1,68 cm groß.

Auch Hugo, das Myom wurde erneut begutachtet. Verkleinert hat es sich nicht, aber auch nicht vergrößert. Trotzdem komme ich nun in den Genuss von Chefarzt-Untersuchungen, am kommenden Dienstag werden wir da nun vorstellig. Ich vermeide jedes Googlen zum Thema Myom in der Schwangerschaft, denn ich möchte mich einfach nicht verrückt machen.

Etwas tolles gab es aber heute noch: Meinen Mutterpass. Langsam wird es realer: Ich werde Mutter. Panik gepaart mit unendlicher Freude macht sich bei mir breit. Aber das schiebe ich jetzt mal auf die Hormone...

Ein Bildchen gab es noch on top, weiterhin kann man das "Uns" auch Gummibärchen nennen, aber das wird sich sicherlich schnell ändern-


Leider begleitet mich die Übelkeit Tag und Nacht. Meine Frauenärztin hatte mir Zitronenöl und Ingwerdragees empfohlen, leider erfolglos. Nun habe ich ein Mittelchen gegen Reisekrankheit und Übelkeit bekommen, ich hoffe so sehr, dass es hilft.

Und noch eine Info gibt es zu vermelden. Anfang des Jahres mussten wir unser erstes Krümmelchen leider gehen lassen und aufgrund des extrem großen Myoms bekam ich ein Beschäftigungsverbot ausgestellt. Eigentlich bin ich ein echter Workaholic, 10 Stunden Tage sind keine Seltenheit. Und nun soll gerade ich nicht mehr arbeiten? Mir wird die Decke auf den Kopf fallen!
Aber eigentlich enstand so auch die Idee des Blogs. Meine 2 besten Freundinnen und ich kamen auf die Idee, dass ihr mir helfen werdet, die Zeit sinnvoll zu nutzen. Sobald die olle Übelkeit etwas abklingt, werde ich euch Näheres dazu erläutern.
Also seid gespannt!

Kommentare:

  1. Ich hatte auch schnell ein Beschäftigungsverbot und hatte auch Angst, ich würde mich schnell langweilen. Irgendwie ist die Zeit an mir vorbei gerast, ich konnte es dann doch sehr geniessen, war wie eine Art überfällige Kur ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mittlerweile geniesse ich auch ein wenig die Zeit für mich. Sobald die Übelkeit nachlässt, kann ich mich dann auch ein paar "Projekten" widmen ;)

      Löschen