Donnerstag, 7. Mai 2015

Abgestillt - und wir sind glücklich damit!

Im vorletzten Beitrag hatte ich es angekündigt: Am vergangenen Wochenende startete ein Großprojekt von UNS... Lotte sollte abgestillt werden.

Nach nun 26 Monaten ist der Punkt gekommen, wo ich einfach nicht mehr mochte. Zudem merkte ich, dass Lotte die Brust nur noch zur Gewohnheit einforderte. Dies leider auch immer massiver.
Für mich war es nicht mehr angenehm, jedes Kuscheln endete in einem Gezerre und Verlangen nach der "Bruus".

Da ich nun Urlaub habe, dachte ich mir, dass es der perfekte Zeitpunkt ist. Ohne Stress kann ich Lotte zur Krippe bringen und Nachmittags bin ich für sie da.

Ich gestehe, die ersten zwei Tage waren der Horror. Lotte schlug und trat um sich. Schließlich war es "ihre" Brust, die ich ihr wegnahm. Aber schnell merkte sie, dass ich ihr auch anders Nähe geben kann.

So schliefen wir Nase an Nase, eingekuschelt ein. Eine Hand muss ich immer an ihrem Körper haben. Das ist aber völlig okay für mich. Schließlich liebe ich den typischen Lottchen-Duft und ihre Wärme...

Die Milch vermisst Lotte gar nicht, mein Körper hat auch schnell die Produktion eingestellt. Nur ein Mal musste ich ausstreichen, aber nun hat sich alles reguliert.

Und ich muss sagen, Lotte und ich kuscheln nun noch viel mehr miteinander. Es ist so viel schöner, dass die Brust nicht mehr zwischen uns steht.

Lottchen nimmt nun ganz oft mein Gesicht in ihre Hände und küsst mich einfach so. Zudem kuschelt sie sich nun auch einfach mal so in meinen Arm. Das süßeste neue Ritual ist aber, dass sie ihren Kopf auf meinen Bauch legen möchte.

Ach, wie ich das genieße, kein Gezerre mehr, kein Gebrüll! Ab und an fragt sie natürlich nach der Brust, doch ich sage dann: "Brust leer" und kuschle sie noch fester.

Und ein ganz besonders erfreulicher Erfolg:

Lotte hat nach 26 Monate heute Nacht das erste Mal durchgeschlafen!!!Von 20.30 bis 5.30 Uhr!!!
Das haben wir noch nie erlebt.

Wir glauben, dass es auch daran liegt, dass sie sich nun satt isst. Nachmittags wird viel mehr gesnäckt (Apfel, Banane, Brezel...) und abends haut sie richtig rein beim Essen.

Alles in allem, wir sind glücklich!

Natürlich war das Stillen eine tolle Zeit, auch so praktisch. Aber Lottchen ist nun ein aktives kleines Mädchen ... Und wir können uns die Nähe anders holen!

Vor einigen Monaten wollte ich schon einmal abstillen - im Internet suchte ich bei einigen Mamas rat. Ganz viele tolle Tipps erreichten mich. Wie z.B. mit dem Kind reden, es ihm erklären. Auch Geschenke sollte man machen. Oder zusammen Bücher lesen und und und...

Doch der wertvollste Tipp war: DU musst dazu bereit sein! Denn nur so hat man auch die Ausdauer es zu schaffen.

Und ja, ich war nun bereit. Und mein Lottchen auch...

Ich bin stolz auf mein Mädchen, stolz auf mich - stolz auf UNS!

Und nun heißt es: Adieu Stillzeit - aber neue innige Momente warten auf uns. Da bin ich mir sicher!

Und wie war es bei euch? Ich bin neugierig und vielleicht habt ihr ja auch noch ganz viele Tipps!

Kommentare:

  1. Oh was für ein tapferes Mädchen! Toll, dass es jetzt beim zweiten Anlauf geklappt hat. Ich habe Mia 9,5 Monate gestillt und jetzt... mal gucken! =)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    auch wir haben "nur" 10 Monate gestillt. Der Kita Anfang stand an und wir hatten nur noch das Frühstück als Stillmahlzeit und da das Bekanntlicherweise in der Kita schlecht ist, haben wir eine Phase des 1. großen Schnupfens genutzt und aufgehört. Sie hat vom 1. Tag an keine Brust mehr gewollt, sondern liebend gerne ihren Jogurt gegessen.
    Für sie war es einfach arg anstrengend bei Schnupfen zu trinken...
    Aber auch wir haben damals festgestellt, als wir die Stillmahlzeit zum Schlafengehen eingestellt haben, dass sie ab da auch in der Nacht durchgeschlafen hat. Welch ein Traum...
    Ich fand es zudem schön meinen Körper wieder für mich zuhaben! Dinge wie Zwiebeln und Knoblauch essen ohne Angst die Kleine könnte dolle Blähungen davon bekommen...
    Aber ich habe die Zeit des Stillens nie bereut, im Gegenteil, ich finde die Bindung ist so viel viel enger geworden.

    Genießt die neue Zeit zu zweit. Ich genieße es auch so sehr, wenn meine Maus sich meinen Kopf schnappt und mich drückt oder küsst, das ist zu süß!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gut, dass Lottchen nie auf mein Essen reagiert hat. Verzichtet habe ich nur aif Alkohol ( dies auch weiterhin ;)

      Und schön hast du das gesagt... die neue Zeit. Ja so fühlt es sich gerade an.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Ich hab meinen Naoki letzten Monat abgestillt. Da war er genau 17 Monate alt. Geplant war es ganz langsam und sanft doch dann bekam ich die Nachricht, dass ich dringend Antibiotika nehmen muss und so musste ich unser Projekt Abstillen um zwei Wochen vorziehen. Mir idt es die ersten Tage echt schwer gefallen aber die letzte Zeit beim Stillen war durch Nao auch sehr unruhig. Manchmal bias er im Schlaf auch zu, was äußerst schmerzhaft war.
    Ihm fehlt die Brust zum Glück gar nicht. Das hat es mir wirklich erleichtert. Ich hatte so Angst vor seiner Reaktion aber es ging alles gut und so konnte auch ich mich davon verabschieden.
    Wir haben das Abstillen auch gleich als Grund für ein neues Einschlafritual genutzt und seitdem schläft Nao in seinem Bett und Zimmer ein und tatsächlich auch einige Nächte durch. Ich bin viel erholter als dir Zeit davor, die von ständigem nächtlichen Aufwachen begleitet war und glaube, es tut uns allen gut - meinem Mann, mir und unserem Kind ♥
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt wirklich toll! Vielen Dank für das Teilen :)

      euch alles Liebe!

      Löschen
    2. Das klingt wirklich toll! Vielen Dank für das Teilen :)

      euch alles Liebe!

      Löschen
  4. Was für ein toller Text und was für ein riesiger Meilenstein.
    Ich lese hier schon länger mit und finde den Blog so wundervoll: ehrlich, authentisch und herzerwärmend. Einfach toll. Und ihr seid eine ganz Super kleine Familie.
    Ich stille nun seit über 12 Monaten und ein Ende ist nicht in Sicht ;-)
    Bereust du das Abstillen denn? Ich kann mir das so gar nicht vorstellen im Moment. Ich bin auch davon überzeugt, dass man bereit dazu sein muss, sonst wird das nichts. Und das bin ich und meine Kleine einfach noch nicht. Du hast das ja auch so treffend geschrieben.
    Ich hatte auch so einen schweren Stillstart und sehr damit zu kämpfen. Wahnsinnige Schmerzen waren an der Tagesordnung.
    Leider hört und liest man das nur selten. Dabei betrifft das eine Menge an Mamas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den lieben Kommentar.

      Ich bereue das Abstillen überhaupt nicht, Lotte und ich haben nun eine ganz neue Innigkeit für uns entdeckt :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Vielen Dank für den lieben Kommentar.

      Ich bereue das Abstillen überhaupt nicht, Lotte und ich haben nun eine ganz neue Innigkeit für uns entdeckt :)

      Liebe Grüße!

      Löschen