Freitag, 30. August 2013

UNSER Papa und seine bevorstehende Elternzeit!

Lang ist es nicht mehr hin bis zu meiner Elternzeit. Ich freue mich schon sehr so viel Zeit mit der kleinen Lotte zu verbringen.

Jedoch ist auch ein kleines, unterschwelliges Gefühl von Angst vorhanden. Lotte und ich sind zwar ein super Team und machen viel zusammen. Ich versuche sie Abends ins Bett zu bringen und auch so oft es geht in der Trage bei mir zu haben.

Das klappt auch soweit, nur gibt es oft Phasen, wo Lotte nur und unbedingt die Mama braucht und will. Da sieht man als Vater echt alt aus, wenn man dieses kleine Wesen absolut nicht beruhigt bekommt.

Besonders wenn das einzige "Beruhigungsmittel" die Muttermilch ist, auch wenn Lotte nicht auf Grund von Hunger schreit. Über diesen Joker verfüge ich leider nicht :-(

Zeitweise konnte ich sie früher mit Wiegen und Singen, naja Summen, beruhigen. Aber in der Phase in der sie sich gerade befindet, klappt das auch nicht mehr.

Das kleine Baby, welches es genossen hatte auf Papas Bauch oder in seinen Armen zu schlafen, möchte zur Zeit am liebsten gar nicht mehr schlafen. Vor jedem Zubettbringen wird erstmal gemeckert, weil wach sein viel spannender ist. Jedoch ist müde sein auch nicht so toll also wird auch deswegen gemeckert, ein Teufelskreis.

Außerdem bin ich noch nicht wirklich der Experte darin zu deuten, was der Kleinen im Moment fehlt. Hunger ? Überfordert ? Unterfordert ? Unbequem ? Windel voll ? (OK das riecht man :-)) Schmerzen ? Müde ? (Obwohl, das Müdikeitsgequengel kann ich doch schon erkennen)

Zurück zur Elternzeit: Ein weiterer Faktor ist auch, dass ich mir wohl die Zahnungszeit ausgesucht habe, mal sehen wie Lotte und ich das durchstehen.

Dann habe ich noch drüber nachgedacht, was man so unternehmen kann, den ganzen Tag (abgesehen von Kind und Haushalt). Die Lotte-Mama hat sei es online oder auch im Reallife ja mit anderen Müttern engen Kontakt und Treffen. Was mache ich nun ? Ich kann und möchte ja nicht einfach mich mit für mich fremden Frauen treffen.

Es ist ja leider so, dass immernoch Väter und Elternzeit eher die Ausnahme ist. Also andere Väter die gleichzeitig mit mir in Elternzeit sind zu finden ? Hmm denke das wird schwierig.

Grundsätzlich ist dieser Punkt aber nicht schlimm, da Lotte vermutlich eh 100% von mir Aufmerksamkeit verlangen wird und ich auch eher schüchtern bin was das Kennenlernen von neuen Menschen betrifft.

Freuen werde ich mich aber auf die Zeit, wenn ich zur Lottes Ernährung beitragen kann, vielleicht wird das mein "Joker" ? Ich bin gespannt, wie sie auf selbstgemachten Brei reagiert und ob es ihr schmecken wird.

Wieder eine kleine Angst, die noch mitschwingt: Lotte wird immer agiler. Krabbeln wird grade perfektioniert genauso wie Sitzen. Ich muss also ständig auf der Hut sein, dass sie sich nicht irgendwie weh tut und bei dem Tempo, das sie vorlegt, wird es mit den ersten Steh- und Laufversuchen wohl nicht mehr lange dauern.

Aber dann können wir zusammen zum Spielplatz gehen. Nur dann ist Winter :-(

Im Großen und Ganzen freu ich mich total auf diese Zeit, auch wenn ich im Text zuvor vielleicht etwas negativ klingen mag. Aber das ist auch dazu gedacht um mal in die Runde zu fragen, ob hier auch Väter, die Elternzeit genommen haben, oder Mütter deren Männer Elternzeit genommen haben, unterwegs sind und eventuell mit ähnlichen Gedanken in diese Zeit gegangen sind ?

Auf jeden Fall haben Lotte-Mama und ich einen Monat Überschneidung bis sie wieder arbeiten geht. Und wenn wir die Beikost erfolgreich eingeführt haben, werden Lotte und ich die Mama mal für 8 Stunden zum Wellness oder Shoppen schicken um schon mal etwas zu proben.

Ich würde mich riesig über Eure Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren freuen. Außerdem von werdenden Eltern, wie Ihr dieses Thema angeht.

Bis Bald
Euer Lotte-Papa


Kommentare:

  1. Hallo Lottepapa :D
    Ein kleiner Tipp, falls du doch Väter kennenlernen willst. Bei uns in der Stadt gibt es so ne Zeitung mit TIpps für Kinder und so, da gibt es oft auch Väter, die Kontakte zu anderen Vätern suchen, oder ganze Gruppen, die sich organisiert haben und ab und an mit den Minis treffen. Würde bei sowas mal schauen, ab und zu ist ein Austausch bestimmt nicht schlecht!
    Und das Lottchen wird sich schon dran gewöhnen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, für den Tipp.

      Ich werde mal Ausschau halten ob es bei uns auch sowas in der Art gibt.

      Löschen
  2. Hilfreiche Tips kann ich leider nicht beisteuern, aber ich muss einfach mal erwähnen, das ich das superklasse finde! Leider gibt es viel zu wenig Männer die in Elternzeit gehen:(
    Auch deine Gedankengänge finde ich einfach toll, ich denke das spielt sich ganz schnell ein mit euch beiden.
    Nun drücke ich dir die Daumen, das sich wenigstens ein männliches Wesen melden wird.
    Ich hätte keine Probleme mich mit einem Mann zu treffen, wenn das mit den Kindern passt, wäre es mir egal, vielleicht würde es sogar besser passen, als mit manchen Frauen;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,

      danke für Deinen lieben Kommentar und das Daumendrücken :-)

      Löschen
  3. Du schaffst das ganz bestimmt. Auf den Bildern sieht es schon sehr harmonisch aus. Und die süsse Lotte wird Dir sicherlich auch entgegen kommen :-)

    Drücke die Daumen.
    LG Rina

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es erstmal total klasse, dass du deine Gedanken hier mit uns teilst!

    Es ist mit Sicherheit eine große Herausforderung und eine Umstellung für ganze Familie. Aber ich bin mir sicher, wenn diese Umstellung erstmal von statten gegangen ist, wird es für Lotte ganz natürlich sein, dass der Papa da ist.
    Zum Thema Verletzungen: Ihr könnt noch so viele Ecken abkleben und Kabel verstecken: Sie wird fallen! Und das kann auch wehtun! Das gehört dazu. Norea hat nun schon ihren zweiten dicken blauen Fleck und schön ist das nicht, aber es ist Teil des Lebens, Teil des Lernens.

    Lotte und du ihr werdet bestimmt eine schöne Zeit haben. Spielplätze kann man durchaus auch im Winter besuchen! Dick einpacken und los gehts! Als kleinen Tipp vielleicht noch: Kurse besuchen! Es gibt wirklich tolle Sachen: Musikgarten, Kinderturnen, Krabbelgruppen und und und. Vielleicht gibt es bei euch auch extra was für Väter! Ich bin auch nicht so der Typ, der gut im Kennenlernen anderer Leute ist, aber in solchen Kursen geht das meistens von alleine.

    Ich wünsch euch ganz viel Spaß und eine tolle Zeit!

    Liebe Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
  5. das wird :) bei uns ist ja generell der papa zu haus geblieben und ich nach 8 wochen schon wieder arbeiten gegangen... das war hart, also für mich ;-) die jungs haben das prima gemeistert!
    vielleicht gibt's ne facebook-gruppe oder über kidsgo irgendwelche treffen für väter in elternzeit?!
    oder wo wohnt hr denn? bei uns ist ja nummer 2 unterwegs und dieses mal "darf" ich zwar ein bisschen länger zu hause bleiben, aber der zwuggel-papa ist auch noch zu hause und hat zeit ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Lotte-Papa!

    Ich melde mich mal, denn mein Mann hat Elternzeit gemacht. Beim großen Sohn zwölf Monate, beim kleinen Sohn zwei Monate. Ich werde dir heute Abend mal ausführlich antworten, denn deine Gedanken kenne ich irgendwoher. Werde aber auch den Zweifachpapa dazu befragen. Auf jeden fall macht sich das mit Laptop beim schreiben besser!

    Ganz liebe Grüße die Zweifachmama :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich find´s super toll, dass ihr euch die Elternzeit teilt! Klasse, wird bestimmt eine tolle Zeit, die ihr alle drei genießen könnt! Zwecks Treffen mit anderen Eltern: Ich kann Babyschwimmen empfehlen, da sind bei uns auch einige Väter dabei, für die Zwerge ist es ein riesiger Spaß und auch die Eltern kommen auf ihre Kosten!

    Wie macht ihr das denn mit der Beikosteinführung? Innerhalb eines Monats alle Mahlzeiten ersetzen oder macht ihr das Stufenweise? Bin grad am Überlegen, wie das bei uns laufen könnte und daher immer dankbar für Tipps!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      wir führen erstmal nur die Mittagsmahlzeit als Beikost ein und Tagsüber ein paar Snacks. Morgens und Abends/Nachts wird weiterhin gestillt. Ab ca. 8. Monat werden wir vermutlich eine weitere Mahlzeit einführen, jedoch halten wir uns an keine Pläne, das wird frei nach Gefühl entschieden.

      LG

      Löschen
  8. Lieber Lottepapa!

    bei uns haben wir uns auch die Elternzeit geteilt, jedoch war mein Mann in seinen zwei Monaten nicht ganz alleine, da ich auch noch mit Zuhause war ;-)

    Wenn ihr mit der Beikosteinführung startet wirst du da sicherlich gaaanz viel Zeit und Spaß mit Lotte haben. Wir haben immer zusammen in der Küche gestanden und eigentlich vom Obstmus bis hin zum Mittagsbrei alles selbst gekocht. Der Kleine hat derweil ein paar Becher zum spielen o.ä. bekommen und war so für 1-2 Stunden perfekt abgelenkt ;-) Oft hat er uns aus seinem Hochstuhl auch einfach nur interessiert zugeschaut und sich über jeden Kochlöffel gefreut, den man ihm in die Hand gedrückt hat. Bei der Beikosteinführung hat man dann ja auch soooo viele Möglichkeiten, alle möglichen Zutaten zu variieren und zusammen zu mischen, das ihr da bestimmt eine sehr schöne und experimentierfreudige Zeit miteinander habt.

    Ansonsten würde ich auch Kurse oder Eltern-Baby-Treffen empfehlen. Es gibt auch viele z.T. offene Krabbelgruppen oder Eltern-Kind-Cafes wo auch Väter mit ihren Kleinen sind und sich miteinander austauschen. Kommt natürlich immer auch darauf an, wo man wohnt, aber vielleicht gibt es bei euch sowas ja auch.

    Liebe Grüße und ihr schafft das!
    Fiona

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Samoht,
    so nun vom Rechner aus... was ich dir von den zwei Elternzeiten meines Mannes ausrichten kann: Ohne Mama dabei ist eh alles anders! Du wirst sehen, dass die "Ersatz"-Nahrung klappen wird, du wirst sehen, dass Lotte dich genauso akzeptieren wird, wie die Mama...du wirst sehen, dass sich viele Dinge einfach ergeben werden.
    Natürlich bevorzugt Lotte momentan Mama. die kennt sie am besten, dass ist Sicherheit, das ist Zuflucht. Aber: du wirst es genauso werden, wenn eure gemeinsame Zeit steigt, wenn du für sie da bist.
    Gebt euch ein paar Tage.... vielleicht sucht Lotte anfangs die Mama, und findet die Umstellung auch doof, aber sie gewöhnt sich ganz fix dran! Da bin ich mir sicher.

    Ebenso wird sie dich als Nahrungsquelle akzeptieren... sei es mit abgepumpter muMi... sei es mit Brei... sei es mit pre.. ich weiß ja nicht wie genau da der plan ist...
    Vielleicht braucht sie auch hier zwei drei Tage.... also nicht erschrecken, wenn sie an Tag 1 allein, vielleicht nichts oder nur ganz wenig anderes nimmt. Sie wird nicht sofort verhungern!!

    Gemeinsame Erlebnisse: Babyschwimmen, war auch mein erster Gedanke. Ansonsten bei Wind und Wetter schön eingepackt spazieren gehen... Ansonsten mutig sein.. beim Kinderarzt ein Zettelchen aufhängen... Babyturnen... oder dergleichen suchen... Im Zweifel: Indoorspielplatz. für die schlechten Tage ;) (mein Mann hat alles gemacht.. aber Pekip hat er nach einer Schnupperstunde fluchtartig verlassen... zuviele Mamas.. vor allem zuviele Obermami ;)

    Und noch ein kurzes Wort an deine Frau ;) Wurde mir auch gesagt.... Männer machen vieles anders allein zuhause.... aber das ist nicht unbedngt schlechter.... Für uns kann ich bestätigen, dass sowohl die 12 Monate beim Großkind als auch die zwei Monate beim Minikind die absolut richtige Entscheidung war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch ein Nachsatz: du kannst sie nicht vor allem bewahren... sichere das gefährliche.... aber pack sie nicht in Watte.... Kinder lernen fallen auch nur durch fallen... du wirst irgendwann demnächste das Vergnügen haben, dass sie sich hochziehen kann,.. und dass sie bei den ersten Versuchen wieder runter in das sitzen oder gar liegen zu kommen, umfallen wird.... und das wird weh tun.. dir und deiner Frau mehr als ihr selber... und irgendwann, wird sie genau richtig wissen, wie sie runterkommt... und sich nicht mehr weh tun.....

      Löschen