Dienstag, 24. Juni 2014

UNSERE Gastbloggerin schreibt aus New York: Warum eine Woche vor allem mit Kindern wenig Sinn macht


Als wir unsere Reise planten, war uns immer klar, dass wir nicht nur für eine Woche in NY verweilen möchten. 


Das hatte zum einen den Grund, dass wir uns kaum vorstellen konnten, so viel wie möglich interessantes in nur einer Woche sehen zu können und zum anderen, dachten wir dabei an unser Babymädchen, die immer wieder mal einen Tag "off" benötigt. 

ein Tag Entspannung in unserem Garten
Um ehrlich zu sein, sind auch wir sehr froh über die eine oder andere Verschnaufpause. So nehmen wir uns zumeist immer einen Ort vor, den wir anschauen und stromern dann gemächlich durch die nähere Umgebung. So können wir viel mehr erkunden, als es eine herkömmliche Touristentour hergeben würde.


In den letzten Tagen waren wir zum Beispiel in der Judd Foundation.


Diese Tour hatten wir bereits im März gebucht, da erfahrungsgemäß hier alle Führungen auf Monate im Vorraus ausgebucht sind. Die Judd Foundation dient dem Andenken an Donald Judd einem der führenden Künstler der Minimal Art. Sein Wohnhaus mit Studio in Soho ist eine echte historische und ästhetische Augenweide. In einer etwa 90 minütigen Führung kann man einen kleinen Teil seiner Arbeiten, sowie seinen ehemaligen Wohnbereich und ein Studio sehen.
Da Donald Judd sehr an Architektur interessiert war und die Einrichtung maßgeblich selbst konzipierte, ist das ein echtes Erlebnis. Sein Schlafzimmer ist so ein Highlight. Die einzige künstliche Beleuchtung eine gigantische Neoninstallation von Dan Flavin einem mit Donald eng begfreundetem Künstler.
Nach dieser Führung ist klar, wir müssen im kommenden Jahr wieder in die USA nach Marfa/Texas und dort die noch größere Hauptwirkungsstätte Donald Judds besuchen.
Wer sich für Minimal Art interessiert und einen Roadtrip spannend findet, dem sei dies empfohlen.
Unser kleines Babymädchen hat diese Tour interessiert und rege in Kontakt mit den Guides miterlebt.  


Seitdem sie auf der Welt ist, nehmen wir sie mit auf Ausstellungseröffnungen, in Museen und achten immer darauf, dass sie ausreichend Pausen und Zuwendung bekommt.


Und wenn sie Langeweile oder Stressanzeichen zeigt, dann beenden wir solche Rundgänge.


Etwas, was mit einem acht Monate altem Baby aktuell etwas schwieriger ist, sind Lunchdates.
Im Vorfeld hatte ich mir ein paar Restaurants herausgesucht und wollte unter anderem das EggRobertas und einige weitere, vor allem vegetarierfreundlich, besuchen. Jedoch haben wir vor etwa vier Wochen mit der Einführung von Beikost begonnen und jetzt, wo der Knoten geplatzt ist, ist alles, was wir essen absolut interessant und sobald Lebensmittel zu sehen sind, möchte Fritzi anschauen, berühren, untersuchen in den Mund nehmen. Das geht natürlich nicht mit allen Köstlichkeiten.
Wir behelfen uns hier mit einer kleinen Snackbox gefüllt mit Ellas Babykeksen ohne Zucker, Hirsekringeln und Baby Joghurt Drops ebenfalls ohne Zucker. Trotzdem gestaltet sich die Essensaufnahme etwas schwieriger;). Naja ich bin mir sicher, viele hier Mitlesenden wissen ganz genau, wovon ich berichte.


Zum Glück gibts ein paar gute Restaurants bei denen man sein Essen bestellen und dann mitnehmen kann und Fritzimaus gestillt und satt eingeschlafen ist, gönnen wir uns Essen und entspannen nach einem aufregenden und schönen Tag in New York City, der Stadt von der man träumen kann!


Bis ganz bald liebe Leser, ich freue mich sehr über jegliches Feedback und mit etwas Verzögerung aktuell wegen der Reise, reagiere ich gern darauf.

Jana

Ach ja,es klingt so aufregend, was die liebe Jana schreibt. Kultur, Sightseeing, Essen ... eine tolle  Kombination!
Ich freue mich schon soooo sehr darauf, wenn Lotte und ich die Drei im August in der Hauptstadt besuchen. Denn dort werden wir Museen besuchen, Restaurants testen und und und. Spannend!

Und nun seid ihr gefragt: Hinterlasst gern eine Frage hier unter dem Beitrag oder einen netten Kommentar, Jana freut sich sehr darauf!

Pssst... ein wenig stolz bin ich schon: Fritzi trägt eine von mir genähte Mütze ;)

Habt noch einen tollen Abend!

Kommentare:

  1. Hallo Jana,

    ich lese meistens in Blogs nur still mit, aber deine Berichte aus New York sind sehr gut geschrieben und ich bekomme Lust dort auch einmal hinzureisen. Ich habe allerdings zwei Kinder und ich hoffe, dass es dann nicht zu stressig für uns wird. Wie lange seid ihr denn noch in den USA?

    Ich wünsche euch viel Spaß und LG

    Moni mit Leni (3) und Moritz (6)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Moni,
    vielen herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Darüber und über Dein Lob freue ich mich sehr. Schön, wenn ich bei Dir etwas Sehnsucht nach NYC auslösen konnte. Ich werde nach unserer Reise noch einmal einen Post verfassen, der sich vor allem mit den praktischen Fragen zum Thema Reisen mit Kindern auseinandersetzt. Auch wenn das am Ende für jeden noch einmal ganz individuell ist, gibt es sicher ein paar Dinge, die jedem etwas nutzen.
    Viel Spaß beim weiteren Lesen und Dir liebe Grüße aus New York...wir werden hier noch bis zum 2.7. verweilen...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jana,
    ich freue mich sehr über deinen Bericht, da wir im Oktober mit unserer dann 10 monatigen Tochter nach NYC reisen. Wir sind zwar New York erprobt, aber mit Kind ist eben doch dann alles anders.
    Ich wünsche euch noch viel Spaß in dieser sensationellen Stadt und warte schon gespannt auf weitere Berichte bzw praktische Reisetipps.

    LG
    Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franziska,
      vielen herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ihr als NYC erprobte könnt nun diese wunderbare Stadt mit Baby noch einmal ganz neu erfahren, ich kann Euch sagen, Babys machen hier viele neue Freunde;)! Ich schreibe weiter und berichte, Dir einen tollen Freitag, lg Jana

      Löschen
  4. Hallo!

    Jetzt habe ich grad den Blog entdeckt und bin beeindruckt, von den Nähkünsten und einem Fernflug mit Baby ;)
    Würdest du mir verraten, wo ihr übernachtet habt und wie das für euch vom KOmfort her war? Was hat denn die Nacht gekostet?

    Über ein How to zur Mütze würden sich sicher auch einige Mamas freuen

    Viele liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna,

      die liebe Jana war mit ihrer kleinen Family in New York, darum kann ich da leider nichts zu sagen.

      Welche Mütze meinst du denn?

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
    2. Hi Anna,

      die liebe Jana war mit ihrer kleinen Family in New York, darum kann ich da leider nichts zu sagen.

      Welche Mütze meinst du denn?

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen