Dienstag, 29. Januar 2013

Zum Helden geboren!

So lautet das Motto der DKMS Nabelschnurblutbank.

Bei unserem Infoabend im Krankenhaus Anfang Oktober wurde uns die Möglichkeit vorgestellt, dass man das Nabelschnurblut des eigenen Kindes spenden kann.

Wir waren sehr angetan davon, da es normalerweise keine Verwendung für die Nabelschnur oder auch das Blut gibt. Doch gerade das Nabelschnurblut soll hochwertige Stammzellen enthalten, welche Patienten helfen können, die an bösartigen oder anderen Erkrankungen des blutbildenden Systems leiden, wie z.B. Leukämie und diversen Stoffwechselerkrankungen.

Einziger Nachteil der Spende ist das nicht "Auspulsieren" lassen der Nabelschnur. Allerdings teilte uns die Hebamme mit, dass immer erst geschaut wird, ob es dem Kind gut geht und dann wird enschieden, ob wirklich auch die Spende erfolgen kann. Somit besteht meiner Meinung nach auch kein Risiko für das Kind.

Ich habe daher schon alle Formulare für die Einverständniserkläung der Spende ausgefüllt und würde mich freuen wenn unser kleines "Uns" auch zum Helden geboren wird.

Weitere Informationen zur DKMS Nabelschnurblutspende findet ihr HIER.

Was gibt es sonst Neues? Nicht wirklich viel.
Am Sonntag ging es in den Kreißsaal, allerdings nur zur Akupunktur.
Meine Akupunktur-Hebamme nimmt nun auch jedes Mal immer mehr Nadeln. Am Mittwoch bekomme ich noch zusätzlich ein Akupunktur-Tape, welches eine Langzweitwirkung haben soll. Ich bin gespannt.
Bisher habe ich aber keine Wehen oder sonstige Anzeichen, die auf eine nahende Geburt hindeuten.   
Daher bin  ich auch auf den morgigen Frauen-Arzttermin gespannt. Vielleicht hat sich ja still und heimlich was getan...

Mittlerweile bin ich auch wieder mutig, was Bewegung angeht, aus dem Grund waren wir gestern noch beim schwedischen Möbelhaus. Erst wurde gegessen (diesmal eine echte Enttäuschung, nur der Nachtisch war lecker...) und dann etwas gebummelt. Leider tat mein Rücken mal wieder weh, so dass wir dann nicht so lange durchgehalten haben. Aber die Abwechslung tat trotzdem gut.

Heute Nacht wachte ich mit Übelkeit und Sodbrennen auf. Muss ja nun auch nicht mehr wirklich sein, oder? Nun denn... Mein Mantra: Das Ende ist ja nun wirklich absehbar ;)

Für heute steht nur Ausruhen an. Obwohl, evtl. miste ich noch ein wenig unser Büro aus. Mal schauen, ob ich mich aufraffen kann...


Kommentare:

  1. Genau ein Ende ist absehbar... spätestens 14 Tage nach ET hast du das Mäuschen im Arm.

    ich finde es toll, dass Ihr bei der Heldenaktion mitmacht. Bei uns war im Umkreis leider kein Krankenhaus, dass da mitmachte. Und aufgrund der Erfahrung der ersten Geburt durfte das KH nicht zu weit weg sein. Wir hätten sonst gern mitgemacht.

    Alles Gute für dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte die Aktion vorher gar nicht und finde es toll, dass unsere Klinik, auch wenn es eine sehr kleine ist, sowas anbietet. Daher möchte ich auch auf die Aktion aufmerksam machen. Natürlich muss es jeder für sich entscheiden.

      Puh, ja nur noch 13 Tage... laut Ticker... Ich bin gespannt!

      Löschen
  2. (Bei uns wären es für ein KH was mitmachte damals 45min reine "Google" Fahrtzeit gewesen... rein in die Großstadt.... verkehrsreiche Strecke. Sagen wir so: Hätte ich das Minikind versucht dort zu entbinden, wäre er rein zeittechnisch im Auto geboren ;))
    Der Große hatte damals nicht so viel länger gebraucht, daher unsere Entscheidung LEIDER gegen "Held sein" und für die kurze Anfahrt.

    Nichts destotrotz ist es eine super Aktion. Es sollten einfach alle Geburtsstationen mitziehen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch, dass es überall angeboten wird!

      Oh ha, das klingt aber echt nach einer schnellen Geburt bei dir...

      Löschen
  3. Antworten
    1. Sehr schön!

      Ich hoffe, dass es bei uns klappen wird.

      Löschen