Dienstag, 26. Februar 2013

Eine Woche Mama und Papa!

Wow, wie die Zeit rast! Nun ist unsere kleine Lotte schon eine Woche bei uns.
Obwohl... es fühlt sich so an, als ob sie schon immer bei uns war... Ich kann mir ein Leben ohne sie schon gar nicht mehr vorstellen.

Gerade schlummert sie seelig auf Papas Brust. Unsere Hunde schnüffeln immer mal wieder an ihr, um zu prüfen, ob auch alles okay ist.
Und das ist es. Weiterhin schläft sie viel. Nur durch den Hunger getrieben wacht sie auf.
Das Stillen klappt prima. Meine Hebamme sagte schon im Geburtsvorbereitungskurs, dass wir ruhig erst einmal alles essen sollen und dann schauen, was die Kleine nicht verträgt.
Ich habe mittlerweile schon Kohl, Zwiebeln und auch Knoblauch gegessen. Keine Probleme! Auch meinen Kaffee, den ich wieder genieße, hält sie nicht wach. Selbstverständlích verzichte ich weiterhin aufs Rauchen und auch auf Alkohol. Doch ansonsten habe ich keine Einschränkungen.

Und wie ich es genieße endlich wieder Brie und Camembert zu essen, oder auch luftgetrockneten Schinken.
Ich erfreue mich an dieser neuen Freiheit.
Ebenso wie die zurückgewonnene Mobiliät.
Klar schmerzen die Narben noch etwas, aber kein Vergleich zu den Rücken- und Symphysenschmerzen.

Morgens kann ich auch aufstehen, mein Kreislauf macht nicht gleich schlapp und mir ist auch nicht übel, obwohl ich meist bis 10.30 Uhr nichts im Magen habe.
Kein Sodbrennen plagt mich.
Ich fühle mich wie neugeboren.

Auch der Baby-Blues scheint mich verschont zu haben. Im Krankenhaus hatte ich zwar die eine oder andere Nacht, wo ich dann doch weinen musste. Aber hier Zuhause bin ich einfach nur glücklich.

Anscheinend habe ich mich verändert. Vorher noch immer leicht gestresst veranlagt, bin ich jetzt die Ruhe selbst. Auch der Haushalt ist derzeit nicht mehr so wichtig. Das was ich schaffe, mache ich, was nicht kann warten. Mein Mann bekocht uns jeden Abend. Meist essen wir jedoch dank der Raupe Nimmersatt sehr spät. Aber wen juckt es?

Und es ist schön einfach sich selbst zu vertrauen.
Schon bei der Geburt habe ich meinen Kopf ausgestellt. Nur auf die Hebamme und meinen Körper vertraut. Belohnt wurde ich mit einer Traumgeburt, natürlich war die letzte Stunde schmerzhaft, aber erträglich. Und ja, man vergisst alles ganz schnell, wenn man sein Kind auf dem Bauch hat.

Auch jetzt vertraue ich meiner Intuition und meinem Körper.
Vor der Geburt las ich Ratgeber über Ratgeber, fragte in Internetforen oder durchforstete diverse Seiten im Netz zum Thema "Baby". Aber all das habe ich soweit aus meinem Kopf gelöscht und agiere intuitiv.
Natürlich habe ich auch ab und an Fragen, die stelle ich meiner Hebamme. So habe ich eine Meinung. Und meine Hebamme ist toll! Unkompliziert und wir sind auf einer Wellenlänge...

Ich hoffe sehr, dass ich mir all das bewahren kann...

Psst: Es gibt aber doch etwas nicht so Schönes. Mich nerven die doofen Dehnungsstreifen am Bauch. Bisher kann ich noch nicht sagen, dass das "Bi Oil" viel gebracht hat. Aber ich öle fleißig...

Kommentare:

  1. Das hört sich alles ganz toll an!!!

    Genießt jede Minute!
    Die Zeit rast so sehr...Ben ist morgen schon 4 Monate (!) auf der Welt! :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch alles wirklich toll ;)

      Oh, der kleine Ben ist schon 4 Monate alt? wirklich unglaublich.

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
  2. ich freue mich immer noch sooo fuer euch, dass alles so gut gegangen ist, dass es euch so gut geht und ueberhaupt. :-) hier haben wir immer noch nicht geploppt. ;-)

    liebe gruesse aus dem noch höheren norden :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist so lieb von Dir!
      ich wünsche Dir, dass es bei Dir genauso schön wird.
      ich drücke ganz doll die Daumen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo liebe "Mama"
    Na das klingt ja noch recht entspannt. Aber glaube eines (das habe ich jetzt bei all meinen Freunden mitbekommen). Anfangs schlafen sie noch viel und der Baby-Terror fängt erst später an. Zahn-Zeit, 3 Monats Kolik etc. Aber ich will dir keine Angst machen sondern Dir eher damit sagen: Geniess noch die ruhige Zeit!! Die Liebe die vermutlich immer stärker wird und die Körpernähe. Du hast absolut recht: vertraue Dir selbst, dann machst du intuitiv alles richtig. Früher gabs schliesslich auch kein Internet oder 1000nde von Ratgebern. Frag 2 Frauen und Du erhälst 5 Meinungen. Das war schon immer so.
    Du hast dich so oft dafür entschuldigt das Du nicht mehr so oft schreibst: hey hallo?? Du schreibst regelmässig. Man möchte nicht meinen das Du einen Haushalt, Mann und Baby zu versorgen hast. Also tief durchatmen, Du machst alles ganz toll!!!

    Liebe Grüsse
    Sabrina (Ildiko von Kürthy)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, die kleinen oder auch größeren Baby-Wehwehchen werden noch auf uns zukommen. Aber ich bin froh, dass wir derzeit die Gelassenheit üben können.

      Und ich muss gestehen, mein Mann nimmt mir derzeit noch viel ab. Aber so langsam kehrt doch etwas Alltag ein. Ich bin gespannt, wie es wird, wenn er wieder arbeiten muss. Doch Angst habe ich davor nicht. Zudem sind unsere Hunde ware Prachtburschen ;)

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ich glaube auch nicht das Du Angst haben musst. Vielleicht ein wenig Respekt vor der neuen Situation, aber das wird sich alles einspielen. Weisst ja: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und schwupps: Da sind sie auch schon aus dem Haus :-D
      Du schaffst das schon * Kinderriegelrüberschieb *
      Sabrina

      Löschen