Dienstag, 5. Februar 2013

In der letzten Schwangerschaftswoche angekommen - Hoffentlich!

Nun ist es soweit: Seit  Montag ist nun die letzte Schwangerschaftswoche für mich angebrochen. Heute in 6 Tagen soll unser kleines "Uns" laut Berechnung also kommen.

Ist es ein komisches Gefühl? Ja und wie!
Immer noch sowas von unrealistisch, dass hier bald ein kleines Baby einziehen wird.
Wir werden Eltern, machen unsere Familie (und unsere Mädels ;) zu Groß- und Ur-Großeltern, zu Tanten und Onkel ... UNGLAUBLICH!

Ich mache mir viele Gedanken, wie das Leben mit so einem kleinen Lebewesen wohl wird. Auch stelle mich mir vor, wie die Kleine wohl aussieht. Welche Eigenschaften hat sie vom Papa, welche von mir?
Werde ich ruhig bleiben können, wenn sie schreit und ich nicht weiß warum? Klappt alles so, wie wird es uns vorstellen? Besonders bin ich auf den Spagat Kind - Beruf gespannt. Aber das hat ja noch Zeit...

Heute Nacht dachte ich dann auch, dass es endlich so weit sei. Geweckt wurde ich mit Wehen, die in einem vorbildlichen 13-minütigem Abstand kamen. Der ganze Spuk dauerte über 2 Stunden. Und dann? Ruhe, nichts, alles wie immer. Nur eine Art Muskelkater blieb zurück.
Und Sodbrennen... Mal wieder!

Warum veräppelt mich mein Körper so? Oder meint er, dass ich noch ein wenig Training benötige? Also ich kann da gern drauf verzichten!

Am späten Nachmittag fährt mein Mann mich dann heute wieder zur Akupunktur. Mittlerweile das fünfte Mal. 

Ich bin gespannt, ob so die Wehen etwas angestupst werden. Freuen würde es mich ;)

Kommentare:

  1. Ich habe gerade einen rührenden Post gelesen, den ich gerne teilen möchte und der vielleicht mit deinen Gedanken, wie dein Leben verläuft, wenn sie dann da ist, übereinstimmt oder diese ergänzt:

    http://linutilecologne.blogspot.de/2013/02/plotzlich-mama.html

    Alles Gute :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3

      Nun habe ich Tränen in den Augen ;)

      Wirklich wunderschön... Und die Ungeduld ist noch größer!

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ja, nicht wahr? So entwaffnend ehrlich und authentisch beschrieben...da kann man sich nur freuen und alle Sorgen vergessen :)

      Löschen
  2. Mensch, das ist nicht mehr lang.

    Genießt noch ein wenig Zweisamkeit. Eine DVD in Ruhe anschaue... in Ruhe ein Bad nehmen, macht nochmal schön Bilder.... Und ja versuch soviel wie möglich zu schlafen.

    Und: Wenn du die Familie nicht sehr nah bei dir hast: Koch was vor... Nudelauflauf.... einfache Gerichte.... etc. und froste sie ein. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nun ist das Ende sowas von absehbar!

      Abends machen wir es uns meist wirklich gemütlich und genießen die Zweisamkeit. Mobil bin ich ja leider nicht mehr so.

      Zum Glück ist mein Mann bei uns der Koch, so dass ich mir darüber keine Gedanken machen muss ;)

      Viele Grüße!

      Löschen
  3. Das klingt doch schon stark nach Senkwehen. Dein Baby macht sich auf die Reise. Euer Mädchen will die Welt erobern. Ich wünsche Euch für die Reise alles Liebe und Gute.
    Geniesst die Reise durch unbekannte Länder und Gefühlsebenen. Und kommt gut an.
    Mögt ihr immer das richtige Händchen für alles haben. Ich beneide Euch um Euer Glück, was aber nicht heisst, das es Euch nicht gegönnt sei. Ich wünsche mir auch so sehr Kinder, jedoch kann mein Freund keine bekommen (noch nicht) Er hat sich nach einem Schicksalsschlag einer Vasektomie unterziehen lassen. Somit sind die Wege leider nicht frei. Das tut weh und wenn ich dann solch ein Glück lese, dann sende ich jedes Mal Wünsche ins Universum, das ich hoffentlich auch eines Tages Mutter werden darf. Mit Ende 20 wird es auch langsam doch mal Zeit sich darüber intensiver Gedanken machen zu dürfen.
    Geniesse noch die "Schrei"-lose Zeit und die "Zwei"-samkeit.
    Für die bevorstehende Geburt wünsche ich Dir/Euch das Allerbeste.
    Liebe Grüsse
    die Ilkdiò von Kürthy Leserin ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir, dass sich dein Wunsch erfüllen lässt!

      Bei uns hat es aber auch lang gedauert, bis wir auf den Drang nach einem Kind verspürten. Ich war 31, mein Mann 33.
      Also bis du mit Ende 20 noch nicht zu alt.

      Danke dir für deine lieben Zeilen,
      liebe Grüße zurück!

      Löschen
    2. Ja das stimmt natürlich auch wieder. Viele sind mittlereile über 30. Bis man überhaupt etwas im Leben erreicht hat, wenn man das möchte, dauert das eben auch seine Zeit. Auch zu wissen, dass man den oder die Richtige an seiner Seite hat, die auch die Nerven und Liebe für den Nachwuchs hat... das dauert.

      Bin so gespannt auf Fotos und Berichte von und vor allem nach der Geburt.

      LG

      Löschen
    3. Ganz ganz wichtig ist DER Mann mit dem man Kinder haben möchte. Ich wollte nie wirklich welche haben, aber irgendwann war ich mir sicher: Doch, mit diesem Mann willst du ein gemeinsames Lebewesen haben.
      Klingt kitschig, aber so war das bei mir ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen
    4. Nein das ist überhaupt nicht kitschig. Das entspricht der Wahrheit. Ich wollte schon Kinder aber die Beziehungen haben nie so richtig gepasst.

      Löschen