Donnerstag, 11. April 2013

Und wie geht es Hugo?

Die treuen Leser unter euch wissen vielleicht noch, dass am Anfang der Schwangerschaft ein Myom an der Gebärmutter bei mir entdeckt wurde.
Ich taufte dieses Myom spontan Hugo, um mir vor diesem ollen Ding ein wenig die Angst zu nehmen.

Hugo hatte zum Schluß die stolzen Maße von 9 x 6 cm. Zum Glück störte es aber nicht die Schwangerschaft, obwohl es durch Myome zu Fehl- oder Frühgeburten kommen kann.

Heute ging es zu meinem ersten Frauenarztbesuch nach der Geburt. Lotte schlief wie immer friedlich...


Ich lieferte auch gleich in der Praxis kleine Aufmerksamkeiten ab, da ich dort ganz toll betreut wurde. Natürlich wurde auch unser Mädchen bestaunt und für überaus niedlich befunden. Ebenfalls wurde die Kleidung als sehr süß eingestuft. Ich platzte natürlich mal wieder vor Mutterstolz ;)


Die Ärztin gratulierte mir zur tollen Geburt und sagte auch, dass sie es toll findet, dass ich spontan entbunden habe, obwohl es ja wohl nicht so leicht für mich war. Im Nachhinein bereue ich es, dass ich den Geburtsbericht der Klinik nicht gelesen habe. Denn für mich war es eine total unkomplizierte Geburt. Na ja, ich weiß schon, dass Lotte nicht richtig lag unter der Geburt, aber dank der PDA habe ich keine wirklichen Schmerzen empfunden... Vielleicht frage ich beim nächsten Besuch mal nach, ob ich den Bericht lesen kann.

Nach den üblichen Untersuchungen waren wir dann beide neugierig, wie es Hugo geht.
Im Vergleich zu meiner Gebärmutter wirkte das Myom auf dem Ultraschallbild riesig, die Ärztin nannte es einen "dicken Eumel".
Ein wenig ist es wohl auch geschrumpft, aber leider nicht wirklich viel. Beruhigend trotzdem, da wir so erst einmal ausschließen können, dass es bösartig ist. Trotzdem empfahl sie mir, dass ich mich von Hugo trennen sollte, da das Myom einfach zu groß sei.

Wir haben uns entschieden, dass wir mit der Operation warten bis ich abgestillt habe, also so Ende August / September.

Lotte geht es auch wieder besser. Zwar hat sie immer noch recht häufig Stuhlgang, doch hat sie 200 Gramm seit dem letzten Hebammenbesuch zugenommen und trinkt auch fleißig.
Meine Hebamme meinte, dass sie wahrscheinlich mit dem Quaken und Quenkeln den Stress der letzten Wochen und Tage verarbeitet hat. Dies war auch meine Vermutung.
Unsere Kleine trank gestern auch extrem viel, so dass die Theorie mit dem Schub ebenfalls stimmt.
Somit gönnen wir uns weiterhin etwas Ruhe, das tut Mama und Kind derzeit sehr gut.

Leider besuchte uns meine Hebamme heute vorerst zum letzten Mal. Als Dankeschön gab es von uns eine Karte, leckere Schoki von Lindt und einen Amazon Gutschein. Dies kam alles sehr gut bei ihr an.
Ich mache es mir nun gemütlich, Töchterchen ratzt schon neben mir.

Habt noch eine schöne Restwoche!


Kommentare:

  1. Na das sind doch schöne Neuigkeiten. Nicht bösartig ist doch schonmal viel wert!
    Ich drück die Daumen, dass es bis zur OP noch weiter schrumpft!
    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt. Bin auch erleichtert, dass es nicht gewachsen ist.

    Danke fürs Daumendrücken!!!

    AntwortenLöschen