Dienstag, 23. April 2013

Von guten Vorsätzen und so.... Ran an den Speck!

Es ist zwar nicht Silvester, aber irgendwann muss man ja mal anfangen.

Angeregt durch meine Februarmamis bei Facebook, die eine eigene Abspeckgruppe gegründet haben, beginne ich nun auch endlich das Projekt "Zurück zur Wunschfigur".

In der Schwangerschaft habe ich mindestens ca. 16 Kilo zugenommen. Mein echtes Vorschwangerschaftsgewicht kenne ich leider nicht, da ich seit Jahren aufs Wiegen verzichte.

Gut, die 16 Kilo habe ich fast wieder runter. Allerdings hatte ich im Dezember 2011 mit dem Rauchen aufgehört, denn da fassten wir den Plan ein Kind zu bekommen.
Und ab da an nahm ich richtig zu. Schuld daran war das ständige Naschen... Abends gab es gern mal Choclait Chips oder auch Tacos mit Guacamole. Auf der Arbeit aß ich gern den selbstgemachten Kuchen, den immer mal wieder jemand mitbrachte. Tja, so kam es dann, dass ich bestimmt 15 Kilo bis zum Sommer 2012 zunahm.

Okay, ich bin 1,80 m groß und der Speck verteilte sich überall, so dass es nicht so auffiel. Aber natürlich merkte ich, dass die Jeanshosen arg unangenehm waren und der Hüftspeck immer mehr wurde.
Ich begann dann im Frühjahr 2012 eine Eiweiß-Diät. Kaufte mir dafür diverse Eiweiß-Drinks und Riegel. Mein Mann kochte uns kolenhydratearme Gerichte und ich trank sehr viel Wasser. Und was war das Ergebnis? Ich nahm weiter zu!!!
Abgebrochen habe ich die Diät dann natürlich auch, weil sich unser kleines "Uns" angekündigt hat. Eine Diät in der Schwangerschaft muss ja auch nicht sein.

Während der Schwangerschaft kam hinzu, dass ich mich ja kaum bewegte. Und aufgrund der Übelkeit musste ich auch mindestens alle zwei Stunden etwas essen, sonst war es unerträglich. Auch konnte ich nicht alles essen. Nutella-Toast waren der Hit, Obst hingegen förderte das ungeliebte Sodbrennen. Schrecklich!
Also fasste ich schon da den Plan, dass ich mich nach der Geburt nur gesund ernähre und wieder Sport treibe.

Nun sitze ich also hier. Zwei Monate nach der Geburt. Und was ist aus meinem Plan geworden? Nicht wirklich viel.
Zwar kann ich wieder alles essen ohne Sodbrennen zu bekommen. Aber durch das Stillen habe ich ständig Hunger. Und da es manchmal schnell gehen muss, esse ich dann einen Schokoriegel oder einen Pudding. Abends wird dann lecker von meinem Mann gekocht. Und nein, eine Portion reicht mir dann nicht, eine zweite muss her.

Bewegung? Gut wäre es, wenn wir lange Spaziergänge mit den Hunden machen. Doch morgens kam das Stillen dann gern dazwischen und der Mann muss ja schließlich irgendwann zur Arbeit.
Seit letzter Woche aber haben wir das gut im Griff, so dass Lotte und ich unsere Jungs morgens begleiten.

Doch das reicht ja noch nicht. Somit wird wieder mein Trimmrad entstaubt. Dieses hat mir schon gute Dienste vor meiner Hochzeit geleistet.


Und praktisch ist es auch, da ich währenddessen fern schauen kann ;)
Ich bin gespannt, wie lange ich es die ersten Male auf dem Ding aushalte.

Meine Ernährung werde ich soweit anpassen, dass ich den Süßkram weglasse, viel Obst und Gemüse esse. Also einfach bewusster. Auch die Portionen sollen kleiner werden.

Eine richtige Diät wäre wegen des Stillens nicht angebracht. Doch weiß ich ja, dass viel bei mir einfach durchs Naschen verursacht wird.
Zudem muss ich mich wirklich zum Trinken zwingen. Wasser geht bei mir derzeit irgendwie nicht. Also trinke ich gern lauwarmen Fenchel-Anis-Kümmeltee.

Bisher weigerte ich mich ja davor mich zu wiegen, ich sah ja immer an den Klamotten, ob ich zu viel wiege. Na ja, da ein Großteil meiner Kleidung derzeit aus dehnbaren Materialien besteht, ist das echt schwierig. Somit bestellte ich meine erste Waage! 
Unser Rocky hat das Paket sehr skeptisch beäugt:


Und was soll ich sagen? Ich kippte fast vor Schreck um, als ich mich wog, denn mit dem hohen Ergebnis rechnete ich nicht. Ich dachte wirklich, dass ich bestimmt mein Vorschwangerschaftsgewicht hätte.

Ich war wirklich sehr deprimiert. Aber was solls? Ich kann es nur jetzt in Angriff nehmen...
Und ich muss sagen, dass mir die Facebook-Gruppe hilft. Dort motivieren wir uns gegenseitig und gestehen auch unsere Sünden ein. Drückt mir die Daumen, dass ich durchhalte und bis zum September meine Wunschfigur erreiche, denn dann muss ich ja wieder arbeiten gehen und meine Büroklamotten müssen passen.
Ziel bis dahin sind also erst einmal -15 Kilo!

Was sind eure Abnehm-Tricks und Tipps? 

Heute kam zusätzlich noch ein Päkchen von Pampers an. Dort konnte man ein Shirt mit den Geburtsdaten fürs Baby bestellen. Ich hatte im Krankenhaus eine Karte dafür erhalten.


Und was macht Lotte während ich hier schreibe?


Gestern entstand noch ein süßes Bild von Lotte und dem großen Bruder Max. Beide haben so süß gekuschelt. Max störte auch das Ziehen an seinem Fell nicht!




Kommentare:

  1. Ich kann das gar nicht glauben, dass du 15 kg (oder mehr) zu viel hast bzw. dass du etwas stabiler aussiehst, wenn ich mir hier das Foto, auf dem du deine Tochter in einem Tuch (?) trägst, und das Letzte, auf dem du noch schwanger bist, anschaue. :)

    Du siehst für mich völlig normal bzw. normal bis schlank aus und ich frage mich, wie schlank du wohl mal warst, wenn du jetzt scho total normal aussiehst?! :) ;)

    LG!

    AntwortenLöschen
  2. Das höre ich natürlich sehr gern ;)

    Aber selbst wenn ich die 15 Kilo runter habe, dann bin ich laut der ganzen Tabellen noch nicht schlank.
    Ich denke, dass sich bei mir der Speck ganz gut verteilt, manchmal ist meine Größe dann doch vorteilhaft ;)

    Liebe Grüße zurück!

    AntwortenLöschen
  3. Also meine " Diät " heißt zur Zeit noch alle 2 Stunden stillen. Bei meinem Sohn war ich dadurch damals auch flott wieder in der alten Jeans ( allerdings kam der nicht alle 2 Stunden )...nach dem Abstillen musste ich dafür wieder mehr aufpassen, da hat man schnell ein, zwei Kilo wieder drauf.
    Ich turn zur Zeit ab und an mit der Kleinen auf dem Bauch, und habe ein Spiel für die Playstation, das macht Spaß und man kommt ins Schwitzen *wenn man will ;-)*
    Ansonsten würde es mir auch schon helfen einfach die Süßigkeiten abends wegzulassen, aber das ist ja nicht so einfach getan wie gesagt.
    Bei mir hat sich das Gewicht zwar wieder eingependelt, aber leider fühl ich mich noch nicht soo wohl weil einfach die Körperproportionen sich etwas verändert haben, aber nun gut, dafür habe ich zwei tolle Kinder.
    Ich finde es gut, wenn man nach der Geburt wieder etwas für´s Wohlbefinden tut. Bin nicht der Typ der sich "gehen lassen" würde, nur weil er jetzt Mutter ist...
    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mir auch erhofft, dass durch das Stillen die Pfunde purzeln, leider habe ich aber anscheinend die verbrauchten Kalorie schnell wieder durch Süßes aufgenommen ;)

      Wir haben für die Wii einige Spiele, aber ich kann mich dazu irgendwie nicht aufraffen... Ich gebe zu, ich bin etwas faul :D

      Und ja, bei mir haben sich die Proportionen auch verändert. Die Stillbrüste werden immer größer und auch die Hüfte ist meiner Meinung nach breiter.

      Gehen lassen will ich mich auch auf keinen Fall.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Hallo meine Liebe! Ich kann Dir nur "normale" Tipps geben, da ich ja noch nicht schwanger war. Da mein Partner jedoch in einer Sparte arbeitet, in der es um Ernährung geht, kann ich Dir nur folgendes raten: Viel Eiweiss, wenig Kohlenhydrate, nicht nur auf die Kilos achten, sondern (wenn Du Sport dazu treibst) auf das Muskel-Fett Verhältnis. Dies ist wesentlich wichtiger als einfach nur Gewicht zu verlieren. Im schlimmsten Fall verlierst Du Muskulatur und die wiegt ja auch schwer. Das sollte ja nach Möglichkeit nicht passieren. Früchte sind lecker und gesund aber beinhalten auch viel Fruchtzucker (gerade Trauben, Bananen, Orangen etc) Tipp: Abends mehr Gemüse statt Obst.

    Eine Diät wäre das in diesem Falle nicht sondern eher eine bewusste und sehr gesunde Ernährung.

    Ich drücke Dir ganz dolle die Daumen und wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.
    Und nicht vergessen: Naschen ist durchaus wichtig.

    Lass es Dir schmecken

    Liebe Grüsse
    Rina

    AntwortenLöschen
  5. *komm nochmal um die Ecke gerast*: Hab noch was vergessen :-)
    Ich finde auch überhaupt nicht, das Du nach nur einem einzigen Kg zu viel auf den Fotos aussiehst. Bin ja mal gespannt, wenn Du Fotos vom Abnehmprozess machen solltest, ob es dann eine neue Heidi Klum gibt ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Danke dir für die super Tipps!

    Ich habe mich nun bei einer Seite im Netz angemeldet, wo man ein Diättagebuch führen kann. Dort werde ich mit meinem BMI als übergewichtig eingestuft...

    Und nein, eine Heidi Klum wäre ich dann erst mit -25 Kilo ;)

    Fotos folgen. Muss meinen Mann mal überreden, dass er welche von mir macht.

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schätzelein: Der BMI ist längst überholt. Das ist der letzte Quatsch, lass Dir das gesagt sein. In den modernen Studios wird längst nicht mehr mit dem BMI gerechnet.
      Überleg mal: wenn ein Mann (oder auch eine Frau natürlich) eine grosse Menge an Muskulatur hat, wiegt sie automatisch mehr. Im Verhältnis zur Körpergrösse wäre sie dann übergewichtig? Das ist Schwachsinn.
      Nur das Muskel-Fett Verhältnis ist wirklich aussagekräftig.
      Bin sehr gespannt auf die Fortschritte. Bin überzeugt das du es schaffst. Jetzt kommt dann ohnehin die Zeit der vielen Salate und des Obstes. ;-)
      Ganz liebe Grüsse zurück

      Löschen
    2. Momentan bin ich hochmotiviert, somit denke ich, dass ich es schaffe.

      Ja, mit dem BMI ist das ja wirklich so eine Sache, trotzdem ist mein Gewicht schockierend.

      Heute Abend kommt dann der Post, vorher, nachher, Wunsch :D

      Löschen